Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 23.10.2018

Elektroautos: Fast 60% weniger CO2

Schon heute verursacht der in Elektroautos verwendete Strom deutlich weniger Koh­len­dioxid-Emissionen als Benzin- oder Dieselkraftstoffe: Ein E-Auto, das Normalstrom tankt, emittiert Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) bei einer jährlichen Fahrleistung von 14.300 km „nur“ 1,06 Tonnen CO2 pro Jahr. Das sind knapp 60% weniger CO2 als ein Auto, das (bei gleicher Fahrleistung) mit Super Benzin (CO2-Ausstoß: 2,52 t jährlich) oder mit Diesel-Kraftstoff fährt (2,56 t CO2 jährlich).

Der Berechnung wurde der bundesdeutsche Strommix des Jahres 2017 zugrunde gelegt: Der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung betrug 2017 bereits 36,5%, Braun- und Steinkohle trugen 38,1% bei; Erdgas 10,2% und Kernenergie 12,7% (sonstige: 2,4%).

Da der Anteil der Erneuerbaren Energien am Strommix weiter stark steigen wird (in diesem Jahr auf vermutlich knapp 40%) und gleichzeitig der Anteil von Kohle an der Stromerzeugung kontinuierlich zurückgeht, wird die Klimabilanz von Elektroautos immer besser - zumal schon heute E-Auto-Fahrer an vielen Ladesäulen 100% rege­ne­ra­tiv erzeugten Strom tanken können oder für das private Laden zu Hause einen Ökostromtarif wählen. Die CO2-Emissionen der Tankfüllung betragen dann 0%.

Baulinks-Beiträge vom 23. Oktober 2018

Leichtbau-Sandwichplatten mit Popcorn-Kern ohne Formaldehydemissionen
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1652.php4
Prof. Alireza Kharazipour kam dem Vernehmen nach die Idee zu einer „Popcorn-Platte“ schon vor Jahren. Im Rahmen eines For­schungs­pro­jekts ist es ihm nun gelungen, besonders leichte Sandwichplatten mit einem Kern aus expandierten Maiskörnern zu entwickeln. weiter lesen

„Glasroc X“: Neue Rigips-Platte für Räume mit mäßiger bis hoher Feuchtebeanspruchung
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1651.php4
Mit „Glasroc X“ hat Rigips eine neue Ausbauplatte für mäßig bis hoch be­an­spruch­te Feuchträume im Programm. Ein UV-Licht-beständiges Vlies um­man­telt den hydrophobierten und mit Glasfasern verstärkten Gips­kern der Platte, die das „Glasroc H“-System ablöst. weiter lesen

„Rigidur H“-Gipsfaserplatten mit neuer Europäischer Technischer Bewertung (ETA) für den Holzbau
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1650.php4
Mit der neuen Europäischen Technischen Bewertung (ETA) für „Rigidur H“-Gipsfaserplatten stellt Rigips seinen Kunden ein wichtiges Dokument zur Verfügung, das die Eignung und die Verwendung der robusten Plat­ten im Holzbau regelt. weiter lesen

EPD für Siniats neue Brandschutzplatte Flamtex A1
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1649.php4
Siniat kann jetzt für seine neue Gipsvliesplatte Flamtex A1 eine Um­welt-­Produktdeklaration nach ISO 14025 und EN 15804 vorlegen. Die vom IBU erstellte Typ-III-Umweltdeklaration enthält quantifizierte, umweltbezogene Informationen über den Lebensweg der Brand­schutz­platte. weiter lesen

„Dano Profilrad“ hilft bei der Planung von Einfachständerwänden
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1648.php4
Von Danogips gibt es einen neuen „Dano Profilberater“ mit heraus­nehm­barem „Dano Profilrad“, mit dem sich beidseitig beplankte Ein­fach­stän­der­wände auslegen lassen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE