Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.3.2019

TV-Hinweis: Seilbahn und Flugtaxi

Können hochmoderne Seilbahntechnik und bemannte Drohnen dazu beitragen, das Verkehrschaos auf der Straße zu bändigen? Am Sonntag, 10. März 2019, 16:30 Uhr, nimmt „planet e.“ im ZDF neue „Wege aus dem Verkehrskollaps“ in den Blick. Die Autoren Patrick Zeilhofer und Volker Wasmuth beleuchten in der Doku­men­ta­tion „Seilbahn und Flugtaxi“ Pläne und Projekte von Verkehrsexperten, Seilbahnbauern und Spezialfirmen gegen den drohenden Verkehrsinfarkt in den Mega-Citys.

Derzeit prüft die Stadt München eine 4,5 km lange Seilbahn-Teststrecke. Die City-Seil­bahn soll die U-Bahn-Stationen Oberwiesenfeld, Frankfurter Ring und Studentenstadt miteinander verbinden und damit eine bisher fehlende Tangential-Verbindung her­stel­len. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter geht von 50 bis 60 Meter hohen Mas­ten aus, die auf dem Grünstreifen in der Mitte des Frankfurter Rings stehen könnten.


Foto © Marcel Schmitz / ZDF

Was Seilbahnen betrifft, sind andere Länder wesentlich weiter als Deutschland. Das weltweit größte urbane Seilbahnnetz steht in La Paz, Bolivien. Die zehnte Linie geht dort bereits in Betrieb. Täglich nutzen bis zu 300.000 Menschen den „Teleférico“. Das Netz misst gut 33 km und hat 26 Ein- sowie Ausstiegspunkte. Von einem solchen City-Seilbahnnetz ist Deutschland meilenweit entfernt. In Deutschland sind Seilbahnen überwiegend für touristische Ziele im Einsatz. So läuft im Berliner Erholungspark Mar­zahn seit der Internationalen Gartenausstellung IGA 2017 eine Seilbahn, die die „Gär­ten der Welt“ mit der U-Bahn-Station Kienberg verbindet. Die Verantwortlichen sind vom Erfolg der Bahn überrascht: drei Millionen Fahrten in den ersten sechs Monaten. Es gibt Pläne, sie in das öffentliche Nahverkehrssystem einzubinden.

Der Luftraum über den verstopften Straßen könnte bald nicht nur von Seilbahnen ge­nutzt werden, sondern auch von der nächsten Drohnen-Generation. Das sind be­mann­te Mini-Flieger, die autark ihr Ziel in der City suchen. Prof. Harry Wagner von der TH Ingolstadt leitet das Projekt „Flugtaxi“. In diesem Jahr sollen die ersten Test-Flüge in einem Korridor zwischen den Flughäfen Manching-Ingolstadt und dem rund 20 km entfernten Siegenburg im Landkreis Kelheim stattfinden. Ein solches Flugtaxi-Testfeld ist einzigartig in Europa.

Baulinks-Beiträge vom 7. März 2019

VMZINC Architektur-Wettbewerb Nr. 8: „Focus on Zinc“ stellt die Gewinner vor
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0326.php4
Eine neue Ausgabe des Magazins „Focus on Zinc“ präsentiert die Ge­win­ner der Archizinc Trophy 2018. Der internationale Architektur-Wett­be­werb zeichnete zum achten Mal Bauwerke mit außergewöhnlichen Titan­zink-Einsätzen an Dach oder Fassade aus. weiter lesen

„Designmaker“ von 3A Composites hilft bei der Fassadengestaltung im Skizziertempo
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0324.php4
Am Beginn eines jeden kreativen Prozesses steht das Brainstorming, das Weiterentwickeln erster Ideen, das Aussortieren falscher Ansätze und das Ausprobieren von Alternativen. weiter lesen

Mehrstöckige Gebäudeaufstockung mit viel Titanzink auf altem Londoner Backsteingebäude
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0325.php4
Rund um den Globus suchen die Protagonisten in vielen Metropolen nach Konzepten gegen Wohnungsknappheit. Auch in London ist freier Wohnraum rar. Eine Möglichkeit, diesem Problem zu begegnen, ist die Aufstockung be­ste­hen­der Gebäude. weiter lesen

FC Fassadensystem von Kalzip mit u.a. größeren Formaten sowie abgerundeten Gebäudeecken
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0323.php4
Kalzip hat sein FC Fassadensystem für vorgehängte hinterlüftete Fas­sa­den (VHF) konsequent weiterentwickelt und damit sein An­wen­dungs­spek­trum erweitert. weiter lesen

Neue Fassadensysteme von Zambelli für die vorgehängte hinterlüftete Fassade
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0322.php4
Zambelli hat in München eine neue Produktlinie mit insgesamt fünf ver­schie­denen Systemen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) vor­ge­stellt. Das Unternehmen setzt dabei auf Aluminium, Stahl, Edel­stahl, Kup­fer und Titanzink sowie auf Verbundwerkstoffe. weiter lesen

Busdepot in Winterthur mit hochglänzender Chromstahlfassade
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0321.php4
Für die Sanierung des bisherigen Busdepots Grüzefeld setzte die Stadt Winterthur bereits in der Ausschreibung hohe Maßstäbe. Zum Einsatz kam das gekantete Profil Montaform Design 110-4/800 von Montana mit einer ausgeprägten Zick-Zack-Form. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE