Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 2.12.2019

PISA-Leistungen wirken auf Wirtschaftskraft

Bessere Leistungen der Schüler könnten den zukünftigen Wohlstand Deutschlands spürbar erhöhen. „Wenn sich ihre Leistungen um 25 PISA-Punkte verbessern, würde die deutsche Wirtschaftskraft langfristig um 7,3% steigen. Das sind rund 14 Billionen Euro für den Rest des Jahrhunderts“, sagt Ludger Wößmann, Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik. Die Zahlen gehen aus einer neuen Studie (deutsche Kurz­ver­sion) hervor, die er mit Eric Hanushek von der Universität Stanford/USA im Auftrag der Europäischen Kommission verfasst hat. Sie basieren auf wissenschaftlichen Erkennt­nis­sen, dass es einen engen Zusammenhang zwischen Bildungsleistungen und Wirt­schafts­wachs­tum gibt.

Für die gesamte EU liegt die Summe der möglichen Erträge bei 71 Billionen Euro. Auf Großbritannien entfallen dabei 9,7, auf Frankreich 9,5, auf Italien 7,6, auf Spanien 6,0 und auf Österreich 1,5 Billionen Euro.

„Einige Länder haben durch Reformen bereits eine Steigerung um 25 PISA-Punkte geschafft, darunter Polen und Portugal. Auch in Deutschland ist das in den ersten Jahren nach dem PISA-Schock gelungen“, fügt Wößmann hinzu. „Für unsere wirt­schaft­liche Zukunft ist es von existenzieller Bedeutung, dass die Schulen den Kindern und Jugendlichen Kompetenzen vermitteln, mit denen sie sich in der Arbeitswelt der Zukunft behaupten können“, sagt Wößmann.

Gerade den in PISA gemessenen Basiskompetenzen in Mathematik und Natur­wis­sen­schaf­ten komme dabei eine wichtige Rolle zu. „Nach den schlechten PISA-Ergebnissen vor 18 Jahren wurden in Deutschland sehr viele Initiativen angestoßen, um im inter­na­tio­nalen Vergleich aufzuholen. Mittlerweile scheint dieses Engagement erlahmt zu sein. Aber der Rest der Welt schläft nicht. Wenn wir es nicht schaffen, mit unserem Bil­dungs­system in die internationale Spitze vorzurücken, gefährden wir den Wohlstand unserer Kinder“, sagt Wößmann.

Wößmann und Hanushek vergleichen die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts bei verbesserten Bildungsleistungen mit dem Status quo über den Rest des Jahrhunderts. Ihre Prognosen berücksichtigen auch die Dynamik von Bildungsreformen: Es dauert eine gewisse Zeit, bis Bildungspolitik und -programme angepasst werden. Bis diese Reformen sich dann in den Leistungen der Jugendlichen niederschlagen, vergeht ebenfalls Zeit. Die Wirtschaft wiederum wird sich erst anpassen, wenn die neuen, hochqualifizierten Arbeitskräfte einen spürbaren Anteil der Erwerbstätigen ausmachen. Weitere Projektionen betrachten Politikszenarien, welche die Leistungen speziell am unteren oder am oberen Ende des Spektrums verbessern oder die Kompetenzen von Schulabbrechern erhöhen. Sie bieten aber alle einen deutlich geringeren wirt­schaft­lichen Ertrag, als Verbesserungen, die das gesamte Leistungsspektrum erreichen.

Die Studie wurde für das Europäische Expertennetzwerk Bildungsökonomik (EENEE) verfasst, das vom ifo Zentrum für Bildungsökonomik zusammen mit dem Brüsseler Centre for European Policy Studies (CEPS) koordiniert wird, im Auftrag der Gene­ral­direk­tion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission.

Baulinks-Beiträge vom 2. Dezember 2019

Wedi-Modulwände mit integrierter Technik baustellenfertig geliefert
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1611.php4
Eine Möglichkeit, mit geringem Aufwand die komplexen Anforderungen rund um Nassräume zu meistern, bieten flexible Wandmodule von Wedi mit werkseitig eingebauter Technik - von Sanitärrohren und -leitungen, über technische Armaturen bis zur Heizungstechnik. weiter lesen

AOK-Kundenzentrum: von Feco-Ganzglastrennwänden bis zur Clean Desk Policy
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1610.php4
„Das ist wie in einer Wellness Oase,“ wird eine Kundin nach der Eröff­nung der AOK Geschäftsstelle in Stuttgart-Vaihingen zitiert. Dem Architekturbüro Metzger Renner-Motz ist es gelungen, den Anspruch der AOK freund­lich sowie akustisch intakt umzusetzen. weiter lesen

Modulares Trennwandsystem neu von Brüninghoff
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1609.php4
Der Projektbauspezialist Brüninghoff hat ein eigenes nichttragendes, ober­flä­chen­fer­tiges Trennwandsystem entwickelt, das den Innenausbau erheb­lich vereinfachen und damit die Ausbauzeit verkürzen kann. Die vor­ge­fer­tig­te Konstruktion ermöglicht eine schnelle und saubere Ein-Mann-Mon­tage. weiter lesen

Zweitägiges Seminar zum tragenden Trockenbau im Mai 2020
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1608.php4
Moderner und hochwertiger Trockenbautechnologie gehört die Zukunft am Bau. Die Knauf Akademie will darum auch 2020 wieder sehr praxis­nah demonstrieren, was die leichte Bauweise leisten kann, und bietet dazu ein zweitägiges Seminar für Handwerksprofis an. weiter lesen

Optimierte Klemmplatten zur Dämmung von Trockenbauwänden
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1607.php4
Knauf Insulation hat die für den Innenausbau konzipierte Dämmplatte Mineral Plus KP 034 hinsichtlich ihres Klemmverhaltens optimiert. Und dank ihrer Hydrophobierung eignet sich sich auch für die Außenwand-Dämmung mit Vorsatzschalen. weiter lesen

Innenräume - 384 Seiten zur Innenraumgestaltung mit über 1.000 Illustrationen
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1606.php4
Das reich bebilderte Handbuch „Innenräume“ versteht sich als Ideen­ge­ber für die Planung und Gestaltung individueller Wohnräume. Anschau­liche Beispiele und mehr als 1.000 Zeichnungen, Grundrisse und Fotos bieten eine Fülle von Anregungen für eigene Entwürfe. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE