Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 15.05.2020

Verteilung der Maklerkosten beim (Ver)Kauf von Wohnimmobilien

Der Deutsche Bundestag hat gestern (14.5.) in zweiter und dritter Lesung das Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Woh­nun­gen und Einfamilienhäuser beschlossen, das federführend vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz erarbeitet wurde.

Die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Christine Lambrecht erklär­te dazu: „Die heute vom Bundestag beschlossene Reform der Maklerprovision beim Immobilienkauf wird die Nebenkosten beim Kauf von Wohneigentum spürbar senken. In Zukunft gilt: Die Abwälzung der gesamten Maklerkosten auf den Käufer ist unzu­läs­sig. Wer einen Makler beauftragt, muss künftig mindestens die Hälfte der Makler­pro­vi­sion selbst tragen. So hat es die Bundesregierung auf dem Wohngipfel beschlossen. Durch die neuen Regeln erleichtern wir jungen Menschen und Familien die Bildung von Wohneigentum und den Aufbau einer zukunftsfesten Altersvorsorge.“

ausgeglichener Bestand an Mietwohnungen

Gleichzeitig will die Politik darauf achten, dass die Bildung von Wohneigentum nicht zu Lasten eines ausgeglichenen Bestands an Mietwohnungen geht. Dies soll insbesondere in Gegenden mit angespannten Wohnungsmärkten gelten, die zunehmend von Ver­drän­gung gekennzeichnet sind. Die Bundesregierung hatte daher auf dem Wohngipfel 2018 (siehe Beitrag dau) beschlossen, die Möglichkeiten der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen in angespannten Wohnungsmärkten zu reduzieren - siehe auch Beitrag „Bundesbauminister will Mietwucher verbieten und Umwandlung von Miet­woh­nun­gen einschränken“ vom 3.2.2020. Die Bundesjustiz ministerin hat dazu einen entsprechenden Regelungsvorschlag für das Baugesetzbuch vorgelegt. Dieses und weitere Vorhaben zur Entlastung und Förderung der Transparenz des Wohnungsmarkts - etwa die Mietspiegelreform – sollen jetzt ebenfalls zügig umgesetzt werden.

Konkret

Obwohl die Initiative zur Einschaltung eines Maklers meist vom Verkäufer ausgeht, hat der Käufer häufig keine ernsthafte Möglichkeit, sich gegen eine Übernahme der antei­li­gen oder sogar der vollständigen Maklerprovision zu wehren. Wer sich weigert, schei­det faktisch aus dem Kreis der Bewerber um den dringend benötigten Wohnraum aus. Vor der Ausnutzung dieser Zwangslage sollen Käufer einer Wohnung oder eines Ein­fa­mi­lien­hauses zukünftig besser geschützt werden.

Eine Vereinbarung zur Übernahme der Maklerprovision ist daher zukünftig nur wirk­sam, wenn die Partei, die den Makler beauftragt hat, zur Zahlung der Provision min­des­tens in gleicher Höhe verpflichtet bleibt. Die andere Partei soll ihren Anteil auch erst dann zahlen müssen, wenn der Auftraggeber seiner Zahlungspflicht nachgekommen ist.

Sofern der Makler von beiden Parteien einen Auftrag erhält und deshalb sowohl die Interessen des Verkäufers als auch des Käufers wahrnimmt, soll er nach dem Gesetzentwurf zukünftig mit beiden Parteien eine Provision nur in gleicher Höhe vereinbaren können. Beide Parteien tragen dann im Ergebnis jeweils die Hälfte der gesamten Provision. Vereinbarungen über unterschiedliche Provisionshöhen können in diesem Fall nicht wirksam geschlossen werden.

Zudem soll ein Textformerfordernis für Maklerverträge über die Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser eingeführt werden. Ausreichend für den Abschluss eines Maklervertrags ist dann z.B. eine E-Mail. Auf diese Weise sollen Unklarheiten über in der Praxis häufig strittige Fragen hinsichtlich des Inhalts eines Maklervertrags vermieden werden.

Baulinks-Beiträge vom 14. Mai 2020

Fußboden einer Wasserübungshalle für Offshore-Arbeiter mit Triflex saniert
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0781.php4
Wie verhält man sich bei einer Evakuierung auf der Wasseroberfläche? Was ist beim Notausstieg aus einem Hubschrauber zu tun? Situationen wie diese müssen von Personen, die im Offshore-Bereich tätig sind, regelmäßig geübt werden. weiter lesen

Exakte Dicke von Triflex-Beschichtungen dank neuer Zahnkelle
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0780.php4
Damit die Triflex-Beschichtungen ProFloor und DeckFloor stark belastete Flächen - beispielsweise in Parkhäusern - zuverlässig vor Beschädigung schützen können, müssen sie korrekt verarbeitet werden. weiter lesen

Elastische, drainagefähige Spachtelbeläge mit Naturstein und Dekorquarzen
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0779.php4
Mit Hadalan BM2K 12P ermöglicht Hahne elastische Spachtelbeläge mit Naturstein und Dekorquarzen für Innen- und Außenbereiche. Das zwei­kom­po­nen­tige Bindemittel lässt eine hohe Abriebfestigung erwarten, ist witterungsbeständig und drainagefähig. weiter lesen

BASF kündigt hochbelastbaren, farbstabilen Industrieboden Ucrete CS an
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0778.php4
Master Builders Solutions hat noch für das erste Halbjahr 2020 den Launch des Hochleistungsbodens Ucrete CS angekündigt. Die Abkür­zung „CS“ steht hierbei für „color stable“ und beschreibt das wichtigste Merkmal dieser Ucrete-Variante. weiter lesen

Neues Schnellestrich-Komplettsortiment von Thomsit
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0777.php4
Thomsit hat eine neue Estrich-Familie für die schnell getaktete Baustelle auf den Markt gebracht - bestehend aus sechs Produkten. Von der Haft­brücke über Schnellzement-Bindemittel bis zur Fertigmörtelmischung unter­stüt­zen sie mit ihrer frühen Belegreife Planer und Verarbeiter bei knappen Terminvorgaben. weiter lesen

Online-Trittschallrechner à la Rockwool
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0775.php4
Von den Laufgeräuschen anderer Menschen gestört zu werden, kann zer­mürbend und auf Dauer sogar gesundheitsschädlich sein. Deshalb gibt es klare Anforderungen, die beim Bodenaufbau zu beachten sind. Dazu hat Rockwool seinen „Trittschall-dB-Rechner“ online gestellt. weiter lesen

Braas, Icopal, Vedag und Wolfin (BMI-Group) sagen Teilnahme an der BAU 2021 ab
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0776.php4
Die BMI-Group will ebenfalls auf die Teilnahme an der BAU 2021 ver­zich­ten - sprich: die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Sys­teme findet ohne Braas, Icopal, Vedag und Wolfin statt. weiter lesen

Security Essen 2020 abgesagt
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0774.php4
Die für den 22. bis 25. September 2020 geplante Security Essen wurde aufgrund der nicht absehbaren Entwicklungen der Corona-Krise abge­sagt. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE