Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 21.10.2020

Waldgarten statt artenarmer Monokultur

Eine Fläche, die mit Kräutern, Stauden, Sträuchern und Bäumen bewachsen ist und gleichzeitig Gemüse, Obst und Nüsse liefert – das ist die Idee von Waldgärten. Noch ist diese naturnahe Anbauweise in Deutschland nicht etabliert. Ein neues Projekt im Bun­des­pro­gramm Biologische Vielfalt untersucht jetzt, wie man die arten- und struk­tur­rei­chen Waldgärten gestalten kann, damit sie auch für die Landwirtschaft eine öko­no­misch attraktive Alternative zur monokulturellen Bewirtschaftung darstellen. Das Bun­des­amt für Naturschutz (BfN) fördert das Projekt bis 2025 aus Mitteln des Bundes­mi­nis­te­riums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Höhe von 777.000 Euro.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze erklärte dazu: „Waldgärten mit Obst- und Nussbäumen, mit Sträuchern, bienenfreundlichen Stauden und einer Gemüse- und Kräuterschicht sind nicht nur hochproduktiv. Sie bieten zugleich einer Fülle von Arten Lebensraum, insbesondere Insekten. Waldgärten sind daher ein gutes Mittel gegen das Insektensterben. Aber in Zeiten des Klimawandels mit seinen Dürre- und Hitze­pe­rioden sind sie auch gut für Bodenqualität, Wasserhaushalt und Mikroklima  – und damit nicht zuletzt für die Menschen.“

BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel ergänze: „Waldgärten können als neuartige Nutzungsform einen großen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt und zum Klimaschutz leisten. Wenn sie gleichzeitig auch noch langfristig wirtschaftlich sind, bieten sie eine echte Alternative zu konventionellen, oft artenarmen Bewirt­schaf­tungs­formen. Deshalb wollen wir jetzt, mit dem neuen Bundesprogramm-Projekt WASYS erproben, wie Waldgartensysteme als zukunftsweisende und ökonomisch tragfähige landwirtschaftliche Produktionssysteme etabliert werden können.“

Ziel des Projektes „Waldgartensysteme als insektenfördernde, landwirtschaftliche Pro­duk­tions­me­thode ‒ Insektenlebensräume und Strukturvielfalt in der Agrarlandschaft schaffen“ (WASYS; siehe Projekt-Steckbrief) ist es, auf fünf verschiedenen Parzellen bei Kyritz in Brandenburg unterschiedliche Waldgartensysteme in verschiedenen Kom­bi­na­tio­nen mit Nutzpflanzen modellhaft zu testen.

Dazu werden rund um Kyritz durch den Verein STATTwerke e.V. auf einem insgesamt etwa elf Hektar großen Areal Modellflächen entwickelt. Die fünf Systeme werden hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit untersucht und miteinander verglichen. Ebenso wird die Artenvielfalt hinsichtlich Artenanzahl und Häufigkeit ausgewählter Insektengruppen auf den verschiedenen Flächen gegenüber konventioneller Landwirtschaft verglichen.

Mit WASYS will der Verein gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern außer­dem das Bewirtschaftungssystem Waldgarten bekannter machen. Lehrpfade, Work­shops und weitere Bildungsangebote sollen über Waldgärten informieren und zum Nachahmen anregen. Das Angebot richtet sich vor allem auch an landwirtschaftliche Betriebe und Erzeugerbetriebe, die so die Möglichkeiten für eine wirtschaftliche Nut­zung und die Umgestaltung hin zu einer vielfältigen Agrarlandschaft kennenlernen können.

Baulinks-Beiträge vom 20. Oktober 2020

Holzbau: Erhöhter Schallschutz versus „Komfortschallschutz“
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1722.php4
Die Definition der erhöhten Schallschutz-Anforderung nach neuer DIN 4109-5:2020 basiert allerdings „nur“ auf einer Erhöhung der Anfor­de­rungs­werte im Bereich des Normauswertebereiches von 100 Hz bis 3150 Hz. weiter lesen

Brandwände in Holztafel- bzw. Brettsperrholzbauweise in Kombination mit Fermacell-Platten
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1721.php4
James Hardie hat ein Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis zur Errich­tung von tragenden, raumabschließenden Wandkonstruktionen in Holz­tafel- bzw. Brettsperrholzbauweise in Kombination mit Fermacell Gipsfaser-Plat­ten erhalten. weiter lesen

Freigeformte Holzkonstruktion trägt die hängende Gärten vom Maggie's Centre in Leeds
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1720.php4
Maggie's Centres sind Anlaufstellen für Krebspatienten. Viele wurden von namhaften Architekten entworfen - so Frank Gehry, Zaha Hadid, Sir Nor­man Foster,.... Das 26. Maggie's Centre entstand nun in Leeds mit einer freigeformten Holzkonstruktion von Blumer-Lehmann. weiter lesen

Angewandte Geometrie zur Dreidimensionalisierung des (Holz-)Baus
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1719.php4
Eine verblüffende Konstruktionsmethode für frei geformte Strukturen wurde an der TU Wien entwickelt: Dabei werden flache Gitter gezielt dreidimensional verbogen - nicht nur theoretisch. weiter lesen

BauBuche im Gewerbe- und Industriebau mit Stahlbaudimensionen
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1718.php4
Mit 5.700 m² und einer max. Breite von 77 m steht eine der größten Hallen mit Dachwerkträgern aus BauBuche in Buchloe - realisiert von der Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG. Das Unternehmen ist überzeugt von den Festig­keits­werten der BauBuche. weiter lesen

Verbundprojekt zum Einsatz von Laubholz im konstruktiven Bereich gestartet
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1717.php4
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) för­dert ein Verbundvorhaben, durch welches das Einsatzspektrum von Laubholz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung um den konstruktiven Bereich erweitert werden soll. weiter lesen

Förderaufruf: „Recyclinggerechte Verwendung von Holz“ im Rahmen des NawaRo-Förderprogramms
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1716.php4
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat am 1. Okto­ber 2020 über das Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe den För­der­auf­ruf „Recyclinggerechte Verwendung von Holz“ gestartet. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE