Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 07.02.2021

zur Erinnerung: Umstellung des EU-Energielabels

In den vergangenen mehr als 20 Jahren hat sich das EU-Energielabel als eine wichtige Hilfe beim Kauf zahlreicher Geräte etabliert. Mit neuem Design und aktualisierter Klassifizierung geht der Klassiker ab März 2021 in eine neue Runde. Eine Neuheit auf dem Label ist der QR-Code. Verbraucher können damit online zu weiteren Informationen in einer europäischen Produktdatenbank EPREL (European Product Database for Energy Labelling) gelangen.

Viel wichtiger aber: Technische Innovationen haben dazu geführt, dass sich bei vielen Produktgruppen (zum Beispiel Waschmaschinen, Geschirrspüler und Kühlgeräte) die Geräte in den obersten Effizienzklassen A+ bis A+++ häufen. Gleichzeitig bleiben die unteren Klassen unbesetzt. Im Jahr 2017 waren zum Beispiel bereits 90 % der verkauften Kühlgeräte und Waschmaschinen in den höchsten Effizienzklassen A+, A++ oder A+++ ausgewiesen, 2006 waren noch circa zwei Drittel der Geräte in der Klasse A verortet. Das erschwert eine klare Einordnung und Unterscheidung. Das Energielabel hat damit zunehmend seine Funktion als Hilfe beim Kauf eingebüßt.


Grafik © Medienbüro „Deutschland macht's effizient“

Zentrale Neuerung sind deshalb die aktualisierten Klassengrenzen, die künftig wieder die Klassen A bis G umfassen werden. Die oberste Effizienzklasse A soll dabei zunächst frei bleiben! So gibt es Spielraum für weitere technische Fortschritte und einen zusätzlichen Anreiz für Hersteller.

Baulinks-Beiträge vom 5. Februar 2021

DAM Preis 2021 für WERK 12 in München
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0205.php4
Der DAM Preis 2021 wurde an die ARGE MVRDV und N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten für WERK 12 verliehen. Das Gebäude steht auf dem ehemaligen Pfanni-Gelände. Das Areal entwickelt sich seit einigen Jah­ren zu einem experimentierfreudigen Stadtviertel. weiter lesen

Deutscher Architekturpreis 2021: Einreichungen bis zum 7. April möglich
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0204.php4
Der Deutsche Architekturpreis 2021 wurde vom Bundesbauministerium (c/o BMI) und der Bundesarchitektenkammer frisch ausgelobt. Bis zum 7. April 2021 können Bauwerke eingereicht werden, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 15. Januar 2021 fertiggestellt wurden. weiter lesen

Wohneigentumsquote 2030 ... und was die Politik, für eine bessere Quote tun müsste
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0203.php4
Das Berliner Forschungsinstitut Empirica hat im Rahmen seiner Wohn­eigentumsstudie für die Landesbausparkassen auf Basis der aktuellen Ein­kommens- und Verbrauchsstichprobe eine Fortschreibung vor­ge­nom­men. weiter lesen

Akutplan 2025 für soziales und bezahlbares Wohnen: u.a. für 1.108 Euro/m² vom Büro zur Wohnung
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0202.php4
Das soziale Gewissen des Staates versagt im Bereich Wohnen - das ist das plakative Fazit von zwei Wohnungsbau-Studien, die das Pestel-Institut und das Bauforschungsinstitut ARGE für zeitgemäßes Bauen am Freitag auf einer Pressekonferenz vorgestellt haben. weiter lesen

IG BAU fordert: „Vermieter sollen stärker für Klimakosten aufkommen.“
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0201.php4
Mit Blick auf neueste Zahlen der KfW-Bank, nach denen 2020 deutlich mehr Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor gefördert wurden, spricht sich die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt für eine andere Kostenaufteilung zwischen Vermietern, Mietern und Staat aus. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE