Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 14.03.2021

Countdown beim Baukindergeld

Familien mit dem Wunsch nach Wohneigentum und konkreten Kauf- oder Bauabsichten sollten sich bei Interesse am Baukindergeld jetzt sputen. Wenn sie bis zum 31. März einen notariellen Kaufvertrag für ein Objekt unterschreiben oder eine Baugenehmigung erhalten, können sie bei der KfW noch Baukindergeld beantragen. Es geht um 36.000 Euro bei Familien mit drei Kindern. „Für viele Menschen wird mit der Abschaffung des Baukindergeldes eine wichtige Förderung wegfallen. Sowohl unsere Studien als auch der Beratungsalltag zeigen, dass das Baukindergeld zu den bekanntesten und nachgefragtesten Fördermitteln zählt. Das Baukindergeld ist innerhalb seines kurzen Bestehens für viele Familien zu einem wichtigen Finanzierungsbaustein geworden. Es kommt vor allem Familien mit geringen und mittleren Einkommen zugute und ist quasi in jedem Beratungsgespräch mit dieser Gruppe ein Thema. Wir bedauern, dass das Baukindergeld nun auslaufen soll“, sagt Mirjam Mohr, Vorstand Privatkundengeschäft bei der Interhyp AG.

Zur Erinnerung: Im Zuge der Corona-Pandemie war das Baukindergeld um drei Monate bis zum 31.3.2021 verlängert worden. Diese Frist für die Baugenehmigung oder den Kaufvertrag endet nun. Wird die Frist noch eingehalten, kann der Antrag auf das Baukindergeld noch gestellt werden und zwar dann spätestens sechs Monate nach Einzug in die neue Immobilie und spätestens bis zum 31. Dezember 2023. Mit dem Baukindergeld haben das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die KfW seit September 2018 den Bau oder Kauf von selbstgenutztem Wohneigentum für Familien mit Kindern in Deutschland gefördert. Familien mit einem Haushaltseinkommen von maximal 90.000 Euro bei einem Kind plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind können zehn Jahre lang jährlich 1.200 Euro je Kind erhalten. „Das Baukindergeld mit insgesamt 12.000 Euro pro Kind ist für viele Menschen ein relevanter Finanzierungsbaustein, der zum Beispiel über Sondertilgungen die Entschuldung beschleunigt. Insbesondere bei Familien mit mehrere

Baulinks-Beiträge vom 12. März 2021

SDT-match: Neues ballwurfsicheres Lichtband für Sportstätten von Regiolux
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0401.php4
Mit dem Lichtband SDT-match hat Regiolux eine lichtstarke Linien­be­leuch­tung für Sportstätten neu im Programm. Das Lichtband verspricht für jede Sportart ideale Lichtverhältnisse und wurde umfassend geprüft. Demnach ist es zuverlässig ballwurfsicher. weiter lesen

Line - die neue Leuchtenfamilie von Selux mit einem radikalen, nachhaltigen Designansatz
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0400.php4
Der Berliner Leuchtenhersteller Selux hat mit Line ein komplett neues Leuchtenkonzept entwickelt. Es kombiniert zeitloses, minimalistisches Design und hohe Lichtqualität mit langer Lebensdauer und reduziertem Materialaufwand. So entfällt beispielsweise der konventionelle Leuch­ten­kopf. weiter lesen

licht.forum 58 mit 12 Seiten zur Nachhaltigkeit und Ökologie in der Außenbeleuchtung
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0399.php4
Menschen brauchen in der Dunkelheit Licht zur Orientierung und Ver­kehrs­sicher­heit. Künstliches Licht stört jedoch den Lebensrhythmus nachtaktiver Tiere. Straßenleuchten locken Insekten an - viele davon verenden. weiter lesen

Straßenlaternen tragen weniger zum Lichtsmog bei als erwartet
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0398.php4
Satellitenbilder von nächtlich erleuchteten Orten und Straßen zeigen das Ausmaß der „Lichtverschmutzung“ auf der Welt. Nur: Wie viel des Lichts, das die Satelliten auffangen, stammt wirklich von Straßen­later­nen und nicht aus anderen Quellen? weiter lesen

6,2% mehr Umsatz im Ausbaugewerbe im Jahr 2020
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0397.php4
Das Ausbaugewerbe hat 2020 einen 6,2% höheren Umsatz erzielt als 2019. Damit ist der Umsatz des Ausbaugewerbes im siebten Jahr in Folge gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen weiter ermittelt hat, konnten 2020 alle Wirtschaftszweige des Aus­bau­ge­werbes Umsatzzuwächse verzeichnen. weiter lesen

1,4% mehr Umsatz im Handwerk im Jahr 2020
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0396.php4
Das zulassungspflichtige Handwerk hat 2020 trotz der Corona-Krise einen 1,4% höheren Umsatz als 2019 erzielt. Treibende Kraft waren die Um­satz­stei­ge­rungen im Bauhauptgewerbe und im Ausbaugewerbe - dies teilt Destatis anhand vorläufiger Ergebnisse aus den Umsatz­steuer­vor­an­meldungen mit. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE