Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 23.06.2021

Wirtschaftsfaktor Umweltschutz: 3,1% mehr Umsatz, 5,4% mehr „Green Jobs“

Laut Statistischem Bundesamt haben die Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors im Jahr 2019(!) in Deutschland 73,6 Mrd. Euro Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz erwirtschaftet - damit erzielte die Umweltschutzbranche 3,1% mehr Umsatz als 2018. Die Zahl der Beschäftigten, die bei der Produktion dieser Umweltschutzgüter und -dienstleistungen eingesetzt waren, lag bei 305.000 (gemessen in Vollzeitäquivalenten). Die Zahl der „Green Jobs“ stieg damit im Vorjahresvergleich um 5,4%. Der Umweltschutz ist damit auch ein wichtiger Faktor für den Arbeitsmarkt.

Der wirtschaftlich bedeutendsten Umweltbereiche waren ...
  • der Klimaschutz mit einem Umsatz von 44,1 Mrd. Euro,
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Einsparung von Energie mit 25,1 Mrd. Euro Umsatz sowie
  • Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien mit 17,1 Mrd.
Der Großteil der umweltschutzbezogenen Umsätze wurde mit 56,5 Mrd. Euro (76,7%) im Verarbeitenden Gewerbe erzielt. Die wichtigsten Wirtschaftszweige waren dabei der Maschinenbau (22,1 Mrd. Euro), die Herstellung elektrischer Ausrüstungen (6,5 Mrd. Euro) sowie die Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (5,8 Mrd. Euro). Im Baugewerbe wurden umweltschutzbezogene Umsätze in Höhe von 8,0 Mrd. Euro erwirtschaftet, im Dienstleistungssektor 8,8 Mrd. Euro und in den übrigen Wirtschaftsbereichen 0,4 Mrd. Euro.

Nach Wirtschaftsbereichen aufgeschlüsselt waren mit 212.800 die meisten Beschäftigten (69,8%) für den Umweltschutz im Verarbeitenden Gewerbe tätig. Im Baugewerbe waren 50.500 Beschäftigte mit der Produktion von Umweltschutzgütern und -dienstleistungen betraut, im Dienstleistungssektor 40.700 und in den übrigen Wirtschaftsbereichen 1.000.

Baulinks-Beiträge vom 22. Juni 2021

Trilux kooperiert für DMX-gesteuerte LED-Fassaden mit Carl Stahl ARC
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0959.php4
Dank einer Vertriebskooperation mit Carl Stahl ARC will Trilux in Zu­kunft auch maßgeschneiderte DMX-gesteuerten LED-Systeme anbieten, welche Gebäudehüllen in riesige, flexibel bespielbare Mediascreens ver­wandeln. weiter lesen

Technologiegebäude „BAU 11“ am Rohde & Schwarz-Campus erstrahlt in neuem Glanz mit viel Glas
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0958.php4
Der Technologiekonzern Rohde & Schwarz blickt auf eine mehr als 85-jäh­ri­ge Präsenz in München zurück. Als größter Arbeitgeber im Münche­ner Werksviertel treibt er die Entwicklung dieses Stadtentwick­lungs­pro­jek­tes maßgeblich voran. weiter lesen

Lindner baut ECO-Elementfassde zur ECO_N(ature) Hybridfassade aus
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0957.php4
Lindner erweitert sein ECO-Fassadensystem um ein Holzmodul - und erfüllt damit Wünsche seiner Kunden hinsichtlich Optik und Nach­hal­tig­keit. Die Herausforderung lag dabei im Zusammenführen der Basis­kon­struk­tion aus Alu und dem statisch wirksamen Holzmodul. weiter lesen

Drees & Sommer und FKN entwickeln multifunktionale Elementfassade e-coFACE
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0956.php4
Im Raum Stuttgart baut das Drees & Sommer derzeit ein Vorzeige­ob­jekt für den Eigenbedarf. Der aufgrund seiner Lage als OWP12 be­zeich­nete Neubau soll allen modernen Anforderungen für Um­welt­freund­lich­keit und Digitalisierung gerecht werden. weiter lesen

Deutscher Architekturpreis 2021 für „Zusammen Wohnen“ in Hannover
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0955.php4
Die Berliner SMAQ Architektur und Stadt GmbH erhält den mit 30.000 Euro dotierten Deutschen Architekturpreis (DAP). Sie realisierte im Auf­trag des Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmens das Wohnungs­bau­pro­jekt „Zusammen Wohnen“ in Hannover. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE