Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 05.12.2021

Deutsche Wirtschaft wird digitaler

Die deutsche Wirtschaft ist 2020 digitaler geworden. Dies zeigt der am 30.11. veröffentlichte Digitalisierungsindex. Der Index ist um 8 Punkte auf 108 Punkte gestiegen. Treiber der Digitalisierung waren vor allem verbesserte Rahmenbedingungen, also unternehmensexterne Faktoren wie die technische Infrastruktur. Die Coronapandemie hat zudem zu einem „Homeoffice-Schub“ und einer Digitalisierung der Prozesse in Unternehmen geführt. So sind heute zum Beispiel der Informationsaustausch zwischen verschiedenen Geschäftsbereichen und die Vernetzung mit anderen Unternehmen digitaler als noch vor einem Jahr.

Am weitesten fortgeschritten bei der Digitalisierung ist die Informations- und Kommunikationsbranche (IKT). Großunternehmen (mit mehr als 249 Beschäftigten) weisen einen deutlich höheren Digitalisierungsgrad als mittelständische (50-249 Beschäftigte) und kleine Unternehmen (1-49 Beschäftigte) auf. Auch regional gibt es deutliche Unterschiede: Der Süden ist laut Digitalisierungsindex sehr gut aufgestellt, der Osten hat noch Potenzial. Insbesondere ländliche Räume haben den größten Aufholbedarf.

Der Digitalisierungsindex wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie entwickelt und 2021 das zweite Jahr in Folge erhoben. Grundlage der Befragung der Unternehmen zum Stand ihrer internen Digitalisierung ist das sogenannte Reifegradmodell. Dabei werden die unternehmensinternen Aktivitäten anhand der Kategorien...
  • Prozesse,
  • Produkte,
  • Geschäftsmodelle,
  • Qualifizierung sowie
  • Forschungs- und Innovationstätigkeit
... einer detaillierten Analyse unterzogen. Ergänzend betrachtet werden außerdem unternehmensexterne Einflussfaktoren anhand der Kategorien...
  • technische Infrastruktur,
  • administrativ-rechtliche Rahmenbedingungen,
  • Gesellschaft,
  • „Humankapital“ und
  • Innovationslandschaft.
Die nächsten Ergebnisse für den Digitalisierungsindex sollen im Herbst 2022 vorliegen. Das Projekt „Messung des Digitalisierungsgrades der deutschen Wirtschaft“ wird von einem Projektkonsortium, bestehend aus dem ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH Mannheim (Konsortialführer), dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH, dem Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V. an der RWTH Aachen und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung e.V. durchgeführt.

Baulinks-Beiträge vom 3. Dezember 2021

Combiparker 560: Neues variables Parkraumkonzept von Wöhr auf Flächenschonung getrimmt
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/1794.php4
Mit dem neu entwickelten Combiparker 560 hat Wöhr ein variables Park­raumkonzept vorgestellt, mit dem sich der Parkflächenverbrauch weiter reduzieren lässt weiter lesen

Abdichtung von Bewegungsfugen von Infrastrukturflächen mit Flüssigkunststoff und Fugenprofil
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/1793.php4
Für die Abdichtung von Bewegungsfugen in Parkhäusern und Tief­ga­ra­gen kommt in der Baupraxis eine Kombination von Detailabdichtung und Fugenprofil zum Einsatz. Speziell für dieses Anwendungsgebiet hat Triflex ProJoint+ entwickelt. weiter lesen

Webseminar zur Gebäudedränung nach DIN 4095
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/1792.php4
Die normkonforme Gebäudedränung nach DIN 4095 ist das Thema eines neuen Webseminars von Fränkische. An zwei inhaltlich identischen Ter­mi­nen Anfang 2022 können die Teilnehmer des kostenfreien Online-Vortrags erfahren, wie sie Kellerräume mit dem opti-drän-System vor Feuch­te­schä­den schützen können. weiter lesen

Kanalfilter lassen Hockenheimer nach Kanalgerüchen wieder aufatmen
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/1791.php4
Hockenheim hatte mit üblen Kanalgerüchen zu kämpfen. Der Fach­be­reich Tiefbau machte schon früh auf die Situation aufmerksam: Die Schmutz­fracht im Siedlungs- und Gewerbeabwasser führte vor allem in den warmen Monaten zu unangenehmen Ausdünstungen. weiter lesen

Individuell gefertigte Reihenabdeckung mit Höhenversatz aus glasfaserverstärktem Kunststoff
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/1790.php4
Dass Schachtabdeckungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff beson­ders anpassungsfähig sind, zeigt ein aktuelles Projekt von KHK-Kunst­stoff Han­del. Hierbei handelt es sich um eine Reihenabdeckung, die von der Straße in den Bereich des Bürgersteigs hineinragt. weiter lesen

Freiflächenheizung macht Heliport des Uniklinikums Schleswig-Holstein sicherer
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/1789.php4
Am Standort Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein wur­de ein Zentralklinikum neu gebaut. Der Gebäudetrakt besitzt einen Hubschrauberlandeplatz, der zunächst mit einer Gussasphalt-Nutz­schicht inklusive Bitumenschweißbahn ausgeführt wurde. weiter lesen

SHK Essen 2022 in den September verschoben
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/1788.php4
Die für 2022 geplante SHK Essen wurde auf den 6. bis 9. September 2022 verschoben. Vor dem Hintergrund des dynamischen Pandemie­geschehens entschieden sich die Messe Essen und der Fachverband SHK NRW für einen neuen Termin im Spätsommer. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)