Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 10.04.2022

Industriefirmen wollen Abhängigkeit von China verringern

Fast die Hälfte der deutschen Industriefirmen ist derzeit auf wichtige Vorleistungen aus China angewiesen. Viele wollen diese Abhängigkeit verringern. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. „46 Prozent aller Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes geben an, aus China bedeutsame Vorleistungen zu beziehen. Von diesen Unternehmen plant fast jedes zweite, diese Importe aus China in Zukunft zu verringern“, fasst Lisandra Flach, die Leiterin des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, zusammen. Die Unternehmen wollen damit...
  • ihre Bezugsquellen stärker diversifizieren,
  • Kosten und Risiken in der Logistik verringern und
  • sich gegen politische Unsicherheit rüsten.
„Die Bestrebungen deutscher Unternehmen könnten durch die deutsche und europäische Handelspolitik wirkungsvoll unterstützt werden“, sagt Frau Flach. „Es wäre wünschenswert, wenn sich die Bundesregierung auf EU-Ebene mit Nachdruck für eine zügige Ratifizierung des Handelsabkommens mit den Mercosur-Staaten und für die Modernisierung des Handelsabkommens mit Mexiko für Deutschland einsetzte. Auch den Verhandlungen der EU über Abkommen mit Australien oder Indien sollte eine hohe politische Bedeutung eingeräumt werden.“ Auf diese Weise könnten europäische Unternehmen schnell einen verbesserten Marktzugang für diese Länder erhalten und somit die Zahl der Bezugsquellen vergrößern.

China nehme als Zulieferer und Absatzmarkt für Deutschland eine wichtige, aber keinesfalls beherrschende Rolle ein. Das zeige sich, wenn man direkte und indirekte Wertschöpfungsverflechtungen berücksichtige, schreibt Flach in einem Aufsatz im ifo Schnelldienst. „Allerdings ist Deutschland bei mehreren spezifischen Industriegütern und Rohstoffen abhängig von China“, betont Frau Flach.

„Wenn sich Deutschland abrupt von der chinesischen Wirtschaft abkoppelt, würden spezifische und wichtige Lieferketten unterbrochen. Deswegen ist es notwendig, sich verstärkt um Diversifizierung bei kritischen Gütern und Rohstoffen auf europäischer Ebene zu bemühen“, konstatiert Co-Autor Andreas Baur. „Die EU-Länder sollten mit größtmöglicher Geschlossenheit gegenüber Peking auftreten. Das wird für die Zukunft der Handelsbeziehungen mit China entscheidend sein“, fügt der ifo-Forscher hinzu.

Siehe Aufsatz „Deutsch-chinesische Handelsbeziehungen: Wie abhängig ist Deutschland vom Reich der Mitte?“, von Andreas Baur und Lisandra Flach, im ifo Schnelldienst 4/2022. Und siehe auch Bauletter-Editorial „Abkehr von globalen Lieferketten drückt aufs BIP“ vom 20.1.2022.

Baulinks-Beiträge vom 8. April 2022

Studie zur Verdunstungs- und Kühlleistung von Gründächern
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0549.php4
Die im Zuge des Klimawandels zunehmenden Hitzewellen und Stark­re­gen­ereignisse sowie die damit einhergehenden Überflutungsschäden und Todesfälle sind eine der größten Herausforderungen für Städte im 21. Jahrhundert. weiter lesen

Ein Dach für das Dach: Domicos Element-Dach in der Praxis
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0548.php4
Bei der Prüfung des Tragwerks der Friedrich-Sponsel-Sporthalle in Erlangen wurde festgestellt, dass das Dach nur noch eingeschränkt be­lastbar ist. Jetzt sorgt ein Element-Dach von Domico mit 30 m Spann­weite für die Entlastung des Bestandsdaches. weiter lesen

RIB-ROOF Akustikdach neu von Zambelli
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0547.php4
Zambelli hat mit ROOF Akustikdach ein Metalldachsystem neu im Ange­bot, welches durch Regen ausgelöste Geräusche deutlich reduzieren kann. Eingesetzt wurde die Neuentwicklung bereits bei einer Doppel­haus­hälfte am Stadtrand von Bad Salzuflen. weiter lesen

Lindab setzt bei neuer Magestic-Stahlbeschichtung auf eine Zink-Magnesium-Mischung
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0546.php4
Metallbeschichtungen haben heutzutage mindestens zwei Anfor­de­run­gen zu erfüllen: Sie müssen einerseits Korrosion vermeiden und dazu der Witterung und chemischen Einflüssen langfristig widerstehen; ande­rer­seits sind Nachhaltigkeits-Aspekte zu beachten. weiter lesen

Neue unauffällige Firstabdeckung von VMZINC für Stehfalzdächer aus Zink
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0545.php4
Der G3-First wurde von VMZINC speziell für Stehfalzdächer entwickelt. Die Firstabdeckung fügt sich harmonisch in die Dachlinie ein und schließt die Dacheindeckung elegant ab. weiter lesen

Multifunktionale Trennlage Permo Sec SK von Klöber für Metalldeckungen
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0544.php4
Stehfalzdeckungen mit einer strukturierten Trennlage zu verlegen, hat sich als Stand der Technik durchgesetzt. Diese hat u.a. die Aufgabe, das Metall vor aggressiven Holzschutzmitteln zu schützen und/oder die Gleitfähigkeit des Metalls auf der Unterlage zu verbessern. weiter lesen

Baustoffknappheit nimmt wieder deutlich zu
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0543.php4
Die deutschen Baufirmen leiden wieder verstärkt unter Versor­gungs­eng­päs­sen - das geht aus Umfragen des ifo Instituts im März hervor. „Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat zu einer hohen Unsicherheit mit Blick auf die Lieferketten geführt“, konstatiert Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen. weiter lesen

Arbeitgeber lehnen Schlichterspruch zum Branchenmindestlohn ab
https://www.baulinks.de/webplugin/2022/0542.php4
Der Schiedsspruch im Schlichtungsverfahren zum Bau-Mindestlohn am 24. März wird von der Arbeitgeber-Tarifgemeinschaft (Bauindustrie und Baugewerbe) abgelehnt. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)