Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.3.2007

Wer's massiv mag mit viel Beton, Zement und Mörtel, ist heute klar im Vorteil:

()  Lafarge Roofing nun eigenstĂ€ndig
Gestern wurde die VerĂ€ußerung des Mehrheitsanteils von Lafarge Roofing an PAI Partners vollzogen. Die französische Private-Equity-Gesellschaft hĂ€lt einen Anteil von 65 Prozent an dem Hersteller von Dachsystemen. Lafarge wird an dem neuen Unternehmen einen Anteil von 35 Prozent halten.
 
() Briten interessieren sich fĂŒr hannoversche PassivhĂ€user
Hannovers Vorreiterrolle beim Energie sparenden Bauen und Modernisieren hat sich bis nach Großbritannien herumgesprochen: Am 12. und 13. Februar informierten sich 70 britische Teilnehmer einer "Passivhaus Study Tour" ĂŒber die in der Leinestadt realisierten Projekte und Konzepte.
 
() Pilotprojekt Passivhaus-Sporthalle
Aktuelle Betriebsdaten eines Sporthallen-Neubaus im Passivhaus-Standard prĂ€sentiert das BINE-Internetportal. Das 2003 fertig gestellte GebĂ€ude der Gemeinde Neuberend zeichnet sich durch eine sehr gute DĂ€mmung, die Vermeidung von WĂ€rmebrĂŒcken, eine Dreifachverglasung mit hochwertigen Fensterrahmen sowie eine Luftdichtheit mit n50=0,34 1/h aus. Die EnergieverbrĂ€uche der Sporthalle werden im Rahmen einer messtechnischen Erfolgskontrolle durch ein IngenieurbĂŒro dokumentiert und ausgewertet.
 
() 15. Massivbau-Seminar am 27.+28.April
Bereits zum 15. Mal bieten Hochschule und Bauakademie Biberach das Fach-Seminar "Massivbau" an (27. und 28. April, Edwin-Scharff-Haus Neu-Ulm). Mit praxisorientierten VortrĂ€gen will das Seminar ĂŒber neuste Forschungsergebnisse und ihre praktische Anwendung informieren, sowie ĂŒber Entwicklungen und Tendenzen im konstruktiven Ingenieurbau mit Schwerpunkt Massivbau berichten.
 
() Rastermauerblöcke aus KS - Bauen wie mit Legosteinen
Durch das neue Unika-Kalksandsteinwerk Nordbayern in BreitengĂŒĂŸbach bei Bamberg konnte das Sortiment mit den Unika-Rastermauerblöcken weiter ausgebaut werden. Diese Rastermauerblöcke aus Kalksandstein werden als Trockenmauerwerk verarbeitet und haben das gleiche Steckprinzip wie die berĂŒhmten Legosteine.
 
() HeizstÀbe trockneten Mauerwerk der Anna-Amalia-Bibliothek
Im September 2004 zerstörte der Brand in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar 112.000 literarische Werke. Auch das GebĂ€ude wurde stark beschĂ€digt - nicht zuletzt durch das Löschwasser der Feuerwehr. Um das Mauerwerk zu trocknen, kam die temperaturgeregelte Heizstabtechnologie von Isotec zum Einsatz.
 
() ganz patent: Wand-Sohlen-Dichtsystem von Ceresit
Bei der Abdichtung von Kellern steht der Wand-Sohlen-Bereich ganz besonders im Fokus. Oft ist die vertikale Außenabdichtung nicht sicher mit der Sohlplatte verbunden. Das Ergebnis ist, dass Feuchtigkeit die Abdichtung hinterwandert und in das Mauerwerk eindringt. Zur Abdichtung des kritischen Wand-Sohlen-Bereichs bietet Ceresit Bautechnik nun das "Wand-Sohlen-Dichtsystem BT 31/32" an.
 
() Mörtel mit Geschichte: Forscher erschließen Rezepturen antiker Baustoffe
Die römische Siedlung Flavia Solva, die mittelalterliche Burg Schachenstein oder die Grazer Leechkirche verbindet eines: Mörtel und Putze halten sie seit Jahrhunderten zusammen. Drei Jahre lang haben Wissenschafter des Instituts fĂŒr Angewandte Geowissenschaften der TU Graz im Rahmen des FWF-Projekts "Historische Mörtel und Putze in Österreich" eine Zeitreise durch die Geschichte dieser alten Baustoffe unternommen.
 
() Reparatur-Mörtel fĂŒr kleine SchĂ€den an Betonbauteilen
AusbrĂŒche an Treppen oder Fehlstellen an Kragplatten reparieren, Egalisationsarbeiten an Estrichen, Betonbauteile reprofilieren - das geht jetzt offensichtlich mit einem einzigen Mörtel: "StoPox Mörtel standfest" von StoCretec. Zudem soll der zweikomponentige Reaktionsharzmörtel vor Korrosion schĂŒtzen und als Karbonatisierungssperre wirken.
 
() Zement-Merkblatt "Frischbeton: Eigenschaften und PrĂŒfungen" neu aufgelegt
Solange fertig gemischter Beton verarbeitet und verdichtet werden kann, wird er als Frischbeton bezeichnet. Gleichwohl muss der erhĂ€rtete Beton die geforderten Festbetoneigenschaften aufweisen. Das ĂŒberarbeitete Merkblatt "Frischbeton" der Zement- und Betonindustrie informiert ĂŒber alle diesbezĂŒglich relevanten Aspekte.
 
() RĂŒckblick: 2.000 Teilnehmer bei den 51. BetonTagen
2.000 Teilnehmer aus 19 Nationen kamen vom 13. bis 15. Februar 2007 ins Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm. Die BetonTage erweisen sich damit einmal mehr als das Branchenereignis der europĂ€ischen Betonfertigteilindustrie. Getreu dem diesjĂ€hrigen Motto "Kompetenz in Beton" berichteten namhafte Referenten aus Wissenschaft und Industrie ĂŒber die Entwicklungen und Wachstumspotenziale im Bereich der vorgefertigten Betonbauteile.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)