Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 10.8.2007

Wenn von großartige Architektur in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt oder München berichtet wird, lässt das in der Regel einen Berliner, Hamburger, Kölner, Frankfurter oder Münchner ziemlich kalt: Er ist es gewohnt, dass seine Stadt in den überregionalen Medien erwähnt wird. Für z.B. einen Bad Driburger (ich habe meine ersten 18 Jahre in dieser ostwestfälischen Kleinstadt erlebt) ist es aber schon etwas Besonders, wenn ein bemerkenswertes Bauwerk in altbekannten Gefilden errichtet wird oder wurde - also bitte den ersten Beitrag fleißig lesen:

()  Leonardo GlassCube - mit transparentem Fassaden-Dekor in XXXL
Eine Fassade aus Verbundsicherheitsglas mit SentryGlas Expressions Dekor-Zwischenlagen von DuPont ziert den "Leonardo GlassCube", ein multifunktionaler Ausstellungspavillon der glaskoch GmbH & Co. KG in Bad Driburg. In die 48 - je 2 Meter breiten und 6 Meter hohen Scheiben, die zu den bisher größten Anwendungen dieser Technologie gehören - sind transparente Motive aus der näheren Umgebung eingebettet.
 
() Einzigartige "Mondrian"-Fassade unter vielen Fälschungen
Am 1. April 2007 öffnete das weltweit einzigartige Museum Plagiarius in der südlichen Innenstadt von Solingen seine Pforten für neugierige Besucher. Es vereint die Sammlung der Aktion Plagiarius e.V. aus den letzten drei Jahrzehnten und zeigt mehr als 250 Originale und Plagiate der unterschiedlichsten Branchen im direkten Vergleich. Aber nicht nur die Ausstellung des Museums ist einzigartig, sondern auch seine architektonische Gestaltung.
 
() Im Trend: Dreifach-Isolierglasfenster
Ab 1. Juli 2008 ist es so weit: Dann braucht jedes vor 1965 gebaute Wohnhaus einen Energieausweis, ab 1. Januar 2009 dann auch jüngere Wohnhäuser. Denn mehr als ein Drittel des Primärenergiebedarfs wird in Deutschland zurzeit allein für Raumheizung und Warmwasserbereitung benötigt. So gewinnt auch der Wärmeschutz immer mehr an Bedeutung. Neben effizienter Heiz-Brennwerttechnik und Dämmung der Gebäude verbessern u.a. hochwertige Fenster mit Dreifach-Verglasung die Energiebilanz entscheidend.
 
() Kleine Fensterkunde: Aluminium-Holzfenster kombinieren Materialvorteile
Fenster und Terrassentüren gibt es heute in unterschiedlichsten Materialien und Ausführungen. Vom traditionsreichen Holzfenster über das weit verbreitete Kunststoff-Fenster bis hin zum modernen Aluminium-Fenster ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dabei hat jeder Werkstoff seine individuellen Vorzüge und macht die Wahl für Bauherren oft schwer. Vermutlich genau deshalb erobert das Aluminium-Holzfenster stetig den Fenstermarkt.
 
() Holzfenster sanieren statt austauschen
Holzfenster erfreuen sich nach wie vor größter Beliebtheit. Doch sie müssen einiges aushalten. Witterungsbedingt kann das Holz über die Jahre zum Sanierungsfall werden. Ein Betätigungsfeld für Maler und Lackierer, die durch das neue Fenster-Reparatur-System der Henkel-Marke Sista unterstützt werden.
 
() Mechatronische Antriebe können Lebenszykluskosten senken
Vorbei sind die Zeiten, in denen beim Kauf von Antrieben vor allem der Anschaffungspreis ausschlaggebend war. Angesichts ständig steigender Energiepreise liegt der Fokus heute auf den Lebenszykluskosten - mit weit reichenden Folgen für die Antriebsbranche. So sollen laut elero Architekten und Konstrukteure derzeit verstärkt auf die Vorteile elektrischer Antriebe setzen.
 
() Mehr Möglichkeiten für Metallbauer durch neues RWA-Komplettsystem
Die seit dem 1. September 2006 allein geltende europäische Norm DIN EN 12101-2 für Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (NRWG) hat mit ihren Neuerungen manchem Metallbauer Kopfzerbrechen bereitet. Als effektive Lösung stellt sich das neue System "Euro-RWA" von D+H dem Markt.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE