Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 20.9.2007

Nach gestern noch einmal Fassade; heute aber mit viel Glas und Sonnenschutz. Bemerkenswert zudem die Heizfassade der neuen BMW Welt; dort findet übrigens am 15.11. ein kostenloses Seminar über Dach- und Fassadenelemente aus Stahl statt.

()  Textilfassaden: neue Stofflichkeit mit vielen Gestaltungsoptionen
Mit fortgeschrittener Technologie wird der Einsatz neuer Fassaden-Materialien immer mutiger und erfährt durch den Austausch mit anderen Industriebereichen ein immer größeres Spektrum. Architekten experimentieren mit transluzentem Beton, nano-beschichteten Oberflächen, Sandwich-Materialien, innovativen Metallnetzen und eben auch textilen Materialien.
 
() Großformatige Folienbehänge beim EnBW-Hauptsitz
Bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG schützen bereits rund 1.000 Multifilm-Lamellenvorhänge mit Multiwave-plissierter Folie vor zu viel Sonnenenergie und Licht im Gebäude. Die ergänzende Installation von großformatigen Lamellenanlagen und Folienbehängen soll nun auch Beeinträchtigungen bei neu eingerichtete Arbeitsplätzen hinter der großflächigen Glasfassade verhindern.
 
() Sonnen- und Hitzschutz mit linear angetriebenen Glaslamellen
Die Walter Knoll AG gehört zu den führenden Herstellern von Polstermöbeln und anspruchsvollen Objekteinrichtungen. Erst kürzlich wurde ein umfangreicher Umbau des Firmengeländes in Herrenberg abgeschlossen. Der Glaskubus ist als eine Art Schaufenster konzipiert. Als knifflig stellte sich dabei der Sonnenschutz an der Südfassade heraus.
 
() Markant: Beschattungstechnik mit waagerechten Aluminiumlamellen
Optisch ansprechend und praktisch - so präsentiert sich moderner Sonnenschutz auch für gewerblich genutzte Gebäude vorzugsweise. Und so wird auch ein kleines Bürogebäude im schwäbischen Pliezhausen von markanten waagerechten Lamellen aus Aluminium architektonisch in Szene gesetzt.
 
() Integrierte Stahlfassade zum Heizen und Kühlen für die BMW Welt
Die Wiener Architekten von Coop Himmelb(l)au haben für die BMW Welt in München eine komplexe Gebäudeform entworfen, die an die Fassade völlig neue Anforderungen stellt. Jedes Fassadenelement ist ein Unikat, das die Josef Gartner GmbH in dreidimensionaler Bauweise sowie mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Glasmaßen und Bauteilen gefertigt hat.
 
() Opaker Glaskubus im starken Kontrast zum angestammten Stadtbild
Am 8. Juni 2007 hieß es "Vorhang auf!" für den Erweiterungsanbau des Kultur- und Bürgerhauses der Stadt Döbeln. Die Architekten vom Bauplanungsbüro Schroeder setzten bei dem Anbau bewusst auf Akzente: Der Entwurf sollte nicht nur die Präsenz des Döbelner Theaters im Stadtbild verstärken, sondern auch städtebaulich einen neuen Theaterplatz definieren.
 
() Vogelschutzglas hamstert Preise
Täglich sterben über 250.000 Vögel in Europa den Tod durch Vogelschlag. Um dem entgegenzuwirken, wurde das Vogelschutzglas Ornilux entwickelt. Es kann den Tod von Vögeln an Glasscheiben verhindern, indem es UV-Licht mit einer speziellen Beschichtung für Vögel sichtbar macht.
 
() Wicona gibt NRGi-Fassade markante Konturen
Vorbildfunktion in punkto Energieeffizienz sollte der neue Hauptsitz der NRGi haben, eines der größten Energie-Unternehmen Dänemarks. So entstand ein Bürogebäude, das gemäß den neuesten dänischen Richtlinien der Energieeinsparverordnung errichtet wurde. Doch auch Form und Fassadengestaltung machen den Solitär zu einem Blickfang.
 
() Seminar am 15.11.: Dach- und Fassadenelemente aus Stahl
Das Stahl-Informations-Zentrum veranstaltet am 15. November 2007 in der neuen BMW Welt in München das Seminar "Dach- und Fassadenelemente aus Stahl - Erfolgreich Planen und Konstruieren".

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE