Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12.11.2007

Würden Sie gerne in einem CO₂-Speicher leben, arbeiten und schlafen? Nein?! Andererseits sind aber Holzhäuser sehr wohl CO₂-Speicher ... Mehr über Häuser aus Holz und Steinen (mit z.B. einem neuen Wärmeleitzahl-Rekord) sowie über das Sparen von Energie und das Nutzen erneuerbarer Energien in diesem Bauletter:
 

()  Didaktisches Gesamtkonzept "Energiesparender Holzbau" in Biberach
Der Kompetenzschwerpunkt des Zimmerer-Ausbildungszentrums Biberach (siehe Google-Map) liegt in den Bereichen Holzbau und Ausbau. Die Ziel ist die Qualifizierung der Mitgliedsbetriebe zu Komplettanbietern in den Bereichen Holzbau und Ausbau.
 
() Siebenstöckiges Holzhaus trotzt Erdbebensimulation
Ein vom Istituto per la Valorizazzione del Legno e delle Specie Arboree entwickeltes Holzhaus hat in Japan erfolgreich einen Test absolviert, bei dem die 1995 im japanischen Kobe aufgetretenen Erdbebenbedingungen simuliert wurden.
 
() Gefüllter Unipor-Ziegel erhält Zulassung für Mehrgeschossbau
Hoher Wärme- und Schallschutz gekoppelt mit Geschoßbau-tauglicher Statik: Der "WS 12 Coriso"-Planziegel von Unipor hat jetzt mit diesen Merkmalen die bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik erhalten (Z-17.1-883).
 
() 0,07 W/mK: gefüllter KLB-Plan-Block auf Rekordjagd
Kontinuierlich steigende Energiepreise und die wachsende Bedeutung des Umweltschutzes haben zur Entwicklung neuer Mauersteinsysteme mit optimierten Wärmedämmwerten geführt. Zu den aktuellen Beispielen zählen auch KLB-Plan-Blöcke mit integrierter Steinwolle- oder PU-Blockschaum-Dämmung.
 
() Elastische Wand-Entkoppelung für deutlich mehr Schallschutz
Ein elastisches Bauteil zur Entkoppelung von tragenden Außenwänden(!) steht im Mittelpunkt des Messe-Auftrittes von Schöck auf der DEUBAU 2008. Das neue Bauteil soll die Schall-Längsleitung von Außenwänden um bis zu 8 Dezibel verringern.
 
() Kinzighaus lässt Neubauten von der DEKRA prüfen
Künftig lässt die Kinzighaus Bau GmbH alle Neubauten von der DEKRA Real Estate Expertise prüfen. Mit der freiwilligen und neutralen Überwachung ihrer Bauvorhaben durch die DEKRA will Kinzighaus seine Bauqualität weiter hervorheben.
 
() Preis des Deutschen Fertigbaus 2007 an Prof. Dr. Arno Frühwald
Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) hat den "Preis des Deutschen Fertigbaus 2007“ an Prof. Dr. Arno Frühwald, Leiter des "Instituts für Holzphysik und mechanische Technologie des Holzes“, verliehen.
 
() golden cube 2008 für Baukunst Philipphaus
Baukunst Philipphaus hat aktuell den großen deutschen Fertighauspreis "golden cube 2008" gewonnen. Das ist ein wichtiger Preis in Deutschland bei Fertighäusern, der von mehreren Fachzeitschriften zugleich vergeben wird.
 
() Öko-Institut bestätigt Haackes Energiespar-Hauskonzept
Ein Drittel aller Umweltbelastungen in Deutschland werden durch das Bauen und Wohnen verursacht. Der größte Teil davon durch Heizenergie. Wer heute ein Haus baut, sollte deshalb umso mehr einen hohen Dämmstandard anstreben sowie niedrigen Heizenergieverbrauch umzusetzen.
 
() Klimaschutz-Symposium: Häuser als CO₂-Speicher verstehen
Die Umweltbilanz von Neu- und Altbauten muss so schnell wie möglich verbessert werden, durch Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen und den Einsatz von regenerativen Energien. Darin waren sich Claudia Roth sowie Wissenschaftler und Bauexperten beim Klimaschutz-Symposium des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management e.V. einig.
 
() Fertigbauindustrie fordert "KfW 40Plus"
Ein künftiger Baustandard, der anspruchsvoller als das heutige KfW-Energiesparhaus 40 sein sollte, muss die energetische Qualität der Gebäudehülle stärker gewichten - wünschen sich die Fertighausbauer. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau fordert daher - neben KfW-60 und KfW-40 - eine neue Förderkategorie "KfW 40Plus“.
 
() Kostenlose "Energiepass-Analyse" der LBS
Mit dem erweiterten LBS Energie-Check können sich Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern schon vorab im Internet über den Energiezustand der eigenen vier Wände informieren. Dazu hat die LBS ihr kostenloses Serviceangebot jetzt um eine Energiepass-Analyse ergänzt. Das Ergebnis entspricht dem verbrauchsorientierten Energieausweis.
 
() Förderprogramme: Änderungen im Detail
Im Zuge der zum 1. Oktober in Kraft getretenen Neufassung der Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) wurden auch einzelne Förderbedingungen der wohnwirtschaftlichen Programme angepasst.
 
() Förderbestimmungen auf Erneuerbare-Wärme-Gesetz abstimmen!
Die Förderbestimmungen des Landes Baden-Württemberg zum Einbau klimaschützender Heizanlagen greifen erst, wenn die gesetzlichen Anforderungen des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes erheblich übererfüllt werden. Aus Sicht der Verbraucherzentrale ist die Hürde zu hoch.
 
() Erneuerbare erreichen 2007 Anteil von über 14% am Stromverbrauch
"Der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch in Deutschland wird nach unseren neuesten Erkenntnissen im Jahr 2007 auf über 14 Prozent steigen" - so Werner Brinker, Präsident des BDEW.
 
() Geschäftslage im SHK-Handwerk zufriedenstellend
Die Innungsbetriebe des SHK-Handwerks werten ihre aktuelle Geschäftslage im Herbst 2007 nach wie vor positiv. Die vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima / Gebäudetechnik und Energietechnik Deutschland (ZVSHK / GED) im September turnusmäßig durchgeführte repräsentative Herbstumfrage unter 1.000 ausgewählten Fachbetrieben zeigt aber eine klare Eintrübung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
 
() ZDB: Licht und Schatten kennzeichnen das Baugewerbe
"Alles in allem ist die Bauwirtschaft noch nicht aus dem konjunkturellen Tal heraus. Für 2007 erwarten wir einen Umsatzzuwachs von nur 1,5% auf 82,5 Mrd. Euro. In 2008 wird sich der Branchenumsatz ebenfalls in dieser Höhe bewegen." So beschrieb ZDB-Präsident Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein die Situation seiner Branche am 5.11. anlässlich der Herbstpressekonferenz seines Verbandes in Berlin.
 
() Hochschulabsolventen Bau auf Allzeit-Tief
Die Absolventenzahl im Bauingenieurwesen ist auf ein Allzeit-Tief gefallen. Die aktuelle Studierendenstatistik des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie verzeichnet für 2006 nur noch 3.350 Absolventen.
 
() Verjährungsfristen beachten, Ansprüche sichern!
In wenigen Wochen, zum Jahresende, verjähren viele Ansprüche. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein (DAV) hin. "Wer jetzt beispielsweise als Handwerker oder Architekt noch offene Rechnungen aus dem Jahr 2004 nicht durchsetzt, der kann leer ausgehen", warnt Rechtsanwältin Heike Rath, Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses der ARGE Baurecht.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE