Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 4.2.2008

Die Zahl der Baumängel bei der Errichtung von Wohngebäuden in Deutschland steigt weiter erheblich an. Das ist das wichtigste Ergebnis des neuen "Bauschadenbericht 2008" der Immobilienexperten von DEKRA. Gegenüber dem ersten Bericht aus dem Jahr 2007 erhöhte sich die festgestellte Anzahl der Mängel in der aktuellen Ausgabe 2008 von 21 auf 32 pro Haus. Dies entspricht einer Zunahme von ca. 34 Prozent. Die durchschnittliche Schadenshöhe je Gebäude liegt bei 10.287 Euro (2007: 8.975 Euro). Mehr dazu im Beitrag "DEKRA: 'Pfusch am Bau nimmt dramatisch zu'". Zuvor geht es aber um (hoffentlich) ganz schadensfreie Häuser:

()  HÄUSER-AWARD 2009: Besser wohnen in der Stadt
Urbanes Leben liegt im Trend: Jahrzehntelang wanderten die Stadtbewohner ins Umland ab, um sich dort ihren Traum vom Haus im Grünen zu erfüllen. Heute ist Wohnen in der City wieder gefragt. Die Auslober des HÄUSER-AWARD 2009 suchen daher gelungene Beispiele für den verdichteten Wohnungsbau.
 
()  Zum 80. Geburtstag: OKAL Residenz wird wieder gebaut
Das Hausbauunternehmen OKAL feiert 2008 den 80. Geburtstag. Deshalb hat OKAL zum 80. Geburtstag die Residenzhäuser mit modernster Energietechnik neu konzipiert und baut sie nun wieder als klassisch exklusive Häuser für Menschen, die Akzente setzen möchten. Schon in den 80er Jahren waren diese Häuser mit ihrer weißen Kalksandsteinfassade unter großem Schiefer-Walmdach mit harmonisch eingefügten Fledermausgauben und den stilvollen Sprossenfenstern mit weißen Fensterläden ein Anblick, der Stilsicherheit verriet.
 
()  KfW40-Energiesparhaus zum Selberbauen
Der Bau eines Energiesparhauses galt bisher als Domäne der Profis. Die Umsetzung der konstruktiven Details erschien vielen Bauherren als zu schwierig, um es selbst zu versuchen. Mit dem "Energiesparhaus" präsentiert Ytong Bausatzhaus jetzt eine Stadtvilla im KfW-40-Standard, die problemlos in Selbstbauweise zu erstellen sei.
 
()  "Generation E" von Hebel Haus - auch "KfW-fertig"
Wilde Preissprünge bei Öl und Gas oder politische Forderungen nach mehr Klimaschutz. Hebel Haus, der bundesweite Anbieter von massiven Ein- und Zweifamilienhäusern aus Porenbeton, verspricht seinen Bauherren jetzt Schutz vor diesbezüglich unliebsamen Überraschungen: Ein Hebel Haus der neuen "Generation E" erfüllt alle Voraussetzungen, als Super-Niedrig-Energiehaus für dauerhaft günstigen Heizkomfort zu sorgen.
 
()  KlimaPlus-Haus von IBG: Auf dem Weg zur Quasi-Selbstversorgung
Von steigenden Energiepreisen unabhängiger sein: Diesen Wunsch erfüllen sich Bauherren mit eigener Photovoltaikanlage. Statten sie ihre Häuser zusätzlich mit KfW 60-Paket und Wärmepumpe aus, benötigen sie möglicherweise weniger Energie für Heizung und Warmwasserbereitung, als die Photovoltaikanlage erzeugt. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Im neuen "Komforthaus KlimaPlus" von IBG-Haus ist diese Ausstattung serienmäßig enthalten. Auch das Wohnklima soll bei diesem Massivhaus nicht zu kurz kommen: Fußbodenheizung und kontrollierte Wohnraumbelüftung versprechen angenehm temperierte Räume und frische Luft.
 
()  Neues Hausmodell von Haas Fertigbau: Wohnen auf zwei Volletagen
Das Hauskonzept Top Line 135 in Holzrahmenbauweise bietet knapp 215 m² Wohnfläche. Verteilt auf zwei vollwertige Etagen steht so der ganzen Familie viel Raum zum Wohnen zur Verfügung. Von Außen gefällt der Entwurf durch sein zeitloses, elegantes Design. Stilistisches Merkmal der Architektur sind die Vorbauten und Vordächer, die zusammen mit den bodentiefen Fenstern im Erdgeschoss eine interessante Optik bieten. Ein Walmdach schließt die Top Line 135 ab.
 
()  CO₂-positives Bauen mit "Voll-Werte-Häuser"
Der Rohstoff Holz entzieht durch seine hohe CO₂-Speicherkapazität klimawirksames Kohlendioxid aus der Erdatmosphäre. Erstaunliche 40 bis 60 Tonnen CO₂ sollen je nach Hausgröße mit jedem Holzhaus von Baufritz gespeichert werden können. Dieser Wert entspricht dem durchschnittlichen CO₂-Ausstoß eines Mittelklasseautos in ca. 30 Jahren bei einer Jahresleistung von 10.000 Kilometern.
 
()  Baubiologie im Focus von ZimmerMeisterHaus
Für Gesundheit und Wohlbefinden ist es nicht egal, wie wir wohnen. ZimmerMeisterHaus sieht in der gleichnamigen bundesweiten Vereinigung und den über 80 Partnerbetrieben die besten Voraussetzungen für die Realisierung baubiologischer Häuser, Aufstockungen und Anbauten: Qualitätsstandards werden zentral erdacht und lokal von sogenannten Holzbaumanufakturen (Zimmereien) völlig individuell umgesetzt.
 
()  Neue portable Wärmebildkamera für die Thermographie
Portable Wärmebildkameras werden bei der Gebäudeinspektion ebenso eingesetzt wie in der präventiven Instandhaltung und Wartung. Sie dienen der Bau- und Produktionsüberwachung oder der technischen Diagnostik. Eine Wärmebildkamera entdeckt Anomalien und macht so eine exakte Fehlersuche sowie das rechtzeitige Einleiten von Korrekturmaßnahmen möglich.
 
()  DEKRA: "Pfusch am Bau nimmt dramatisch zu"
Der 1. DEKRA Bericht zu Schäden am Bau erfasste die Jahre 2003, 2004 und 2005. Der Pfusch am Bau nimmt über den gesamten bislang beobachteten Zeitraum von 2003 bis 2007 dramatisch zu. So ist die Anzahl der festgestellten Mängel bis 2007 um 102 Prozent angestiegen. "Der 2. DEKRA Bericht unterstreicht, dass die auftretenden Mängel an deutschen Wohngebäuden kein Einmaleffekt waren. Es handelt sich um ein grundlegendes Problem", so Dipl.-Ing. Pascal Klein, verantwortlich für das Prüfwesen bei DEKRA Real Estate Expertise.
 
()  Bauen mit Bauträgern: Trotz Festpreis drohen häufig satte Zusatzkosten
Bauherren brauchen Planungssicherheit. Kein Wunder also, dass Bauträger ihre potenziellen Kunden gerne mit Werbeslogans wie "Schlüsselfertig zum Festpreis" locken und gleich die aus der Finanzierung des Objekts resultierende Monatsbelastung mit ausrechnen. Doch Vorsicht! Viele Bauherren, die sich blind auf solche Versprechungen und Zahlen verlassen, erleben später eine böse Überraschung.
 
()  Präqualifikation von Bauunternehmen wird verbindlich
Die Vergabestellen des Bundeshochbaus werden ab dem 1. Oktober 2008 bei freihändigen Vergaben und beschränkten Ausschreibungen nur noch solche Unternehmen berücksichtigen, die in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen geführt werden", teilte Achim Großmann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am 31.1. mit.
 
()  Turner & Townsend verstärkt Präsenz im deutschsprachigen Raum
Die SIBC GmbH, eine 100%ige Tochter der Turner & Townsend LLP, hervorgegangen aus einem Joint Venture mit der Siemens Real Estate, firmiert zum Jahreswechsel 2008 als Turner & Townsend GmbH. Das Unternehmen für Projektmanagement und -beratung im Baubereich verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen mit Großprojekten weltweit.
 
()  Baustoff-Fachhandel in zweiter Jahreshälfte 2007 mit Einbußen
Trotz positiven Auftakts in den ersten sechs Monaten musste der Baustoff-Fachhandel im Jahr 2007 wieder einen Dämpfer hinnehmen. Das zeigt die Blitzumfrage unter den Mitgliedsfirmen des Bundesverbands Deutscher Baustoff-Fachhandel e.V. (BDB), Landsberg, zu Jahresbeginn. Danach erzielten die bundesweit 919 Unternehmen an den insgesamt 2.169 Betriebsstätten 5,4 Prozent weniger Umsatz als im Ausnahmejahr 2006.

   

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE