Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 19.6.2008

Übrigens: Im internationalen Vergleich verfügt Australien über die besten institutionellen Wachstumsbedingungen. Während der vergangenen eineinhalb Dekaden konnte sich das Land um sieben Plätze verbessern und verdrängte die USA, die nun auf Platz 2 liegen. Bronze geht an die Niederlande. Deutschland liegt im Mittelfeld, ist aber leicht zurückgefallen und belegt jetzt Rang 11 (vorher Rang 7) unter den 24 betrachteten OECD-Ländern. Dies zeigt der aktuelle Institutionenindex für OECD-Länder des Münchner ifo Instituts.

Die leichte Verschlechterung Deutschlands ist zum einen auf einen Qualitätsrückgang der institutionellen Grundausstattung zurückzuführen. So nahm die Korruption zu, das Vertrauen in die Politik ging zurück und bei der Einhaltung von Recht und Ordnung wird Deutschland nicht mehr in einer internationalen Spitzenposition gesehen. Zum anderen haben die Bildungsanstrengungen im Vergleich zu anderen Ländern nachgelassen. Der Anteil der öffentlichen Bildungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt ist gefallen. Auch die Sekundarschulbesuchsquote ist rückläufig. Lediglich die Hochschulbesuchsquote ist angestiegen. "Größter Schwachpunkt im internationalen Vergleich bleiben aber die Arbeitsmarktregulierungen", erklärt Wolfgang Ochel, Institutionenexperte des ifo Instituts. Auch die zu hohe Frühverrentung und die noch immer niedrige Frauenerwerbsquote werfen Deutschland zurück. Da helfen wohl auch nicht das Erreichen des Halbfinales bei der Fußballeuropameisterschaft sowie die folgenden Dach-Beiträge:
 

()  16 mm: Von URSA dick aufgetragen
Energiesparendes Bauen mit Anforderungen bis hin zum Passivhausstandard hat URSA mit der Dämmplatte URSA XPS D N-III-L ins Visier genommen. Denn das Leipziger Unternehmen bietet die Dämmplatte nun in der neuen Dicke von 160 mm an.
 
() FlachdachTechnologie-Handbuch zur Flachdachentwässerung
Mit dem Technischen Handbuch „Flachdachentwässerung“ präsentiert der Mannheimer Flachdachspezialist FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG ein umfassendes Kompendium rund um die fachgerechte Ableitung von Niederschlägen von flachen und flachgeneigten Dächern.
 
() Alwitras Flachdach-Atlas jetzt online
Alle gängigen Standardausführungen, Anschlüsse und Details stellt der Trierer Flachdachspezialist Alwitra GmbH mit seinem umfassenden Flachdach-Atlas zum Download ins Netz. Er enthält ausgewählte Praxis-Beispiele zu den wichtigsten Detailpunkten. Mit den nun online verfügbaren Zeichnungen in den Datei-Formaten dxf, dwg und wmf sollte der fachgerechten Planung von modernen Flachdächern nichts mehr im Wege stehen.
 
() Produktionsbetrieb gibt Vorrang für natürliches Tageslicht
Inzwischen verabschieden sich immer mehr Architekten von den abgeschlossenen künstlich und voll klimatisierten Innenwelten und planen stattdessen Gebäude, die vom Austausch mit der Umgebung leben und die ohne Einbußen beim Komfort nur noch wenig Energie benötigen. So auch beim Bau eines neuen Produktionsbetriebes in Melle/Westfalen.
 
() Neuer Flachdach-Einbaurahmen für Roto-Dachfenster
Für die Belichtung von Räumen direkt unter'm Flachdach sind Lichtkuppeln nicht immer geeignet. Besonders wenn es Wohnräume betrifft, erfüllen sie häufig nicht die geltenden Komfortansprüche. Hersteller von Wohndachfenstern sind in diese Bresche gesprungen und haben für ihre Produkte passend Einbaurahmen fürs Flachdach auf den Markt gebracht.
 
() Velux-Fenster dreifach verglast
Topwerte bei der Wärmedämmung erreichen Fenster aktuell mit einer Dreifachverglasung. Entsprechend ausgestattete Dachfenster heißen bei Velux "Energy-Star". Als Kunststoff- und Holzfenster erzielen sie Dämmwerte (UW) von bis zu 1,0 W/m²K.
 
() Mit Tageslicht zu höherer Energieeffizienz
In diesen Tagen werden seitens der Regierung verschiedene Gesetze und Verordnungen auf den Weg gebracht, die dem Klimaschutz dienen sollen - sie z.B. 2. Klimaschutzpaket, EEWärmeG oder EnEV. Was viele nicht wissen: Auch die künstliche Beleuchtung im Zweckbau muss künftig sehr hohe Energiestandards erfüllen.
 
() Neues Aluminium-Trittsystem für Ziegel- und Dachstein-Dächer bis 60 Grad
Der sichere Stand auf dem Dach ist Voraussetzung für unfallfreies Arbeiten. Die Dachziegelwerke Nelskamp haben jetzt ein Universal-Trittsystem für alle gängigen Ziegel und Dachsteinmodelle mit einem Bedarf von zehn Stück oder mehr pro Quadratmeter und Dachneigungen bis 60 Grad in ihr Programm aufgenommen.
 
() Creaton sieht Glasuren auf dem Vormarsch
Bereits im Mittelalter gab es glasierte Tondachziegel. Und auch heute sind sie offensichtlich noch recht beliebt. Das liegt nach Ansicht von Creaton u.a. daran, dass die mit einer Hartglasur versehene Oberfläche Schmutz, Moosen und Algen kaum eine Chance gibt, sich abzulagern.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE