Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 10.7.2008

Nach dem ausgeprägten Wachstum der Bauaktivitäten in den vergangenen beiden Jahren wird der europäische Bausektor bis 2010 voraussichtlich eine spürbare Schwächephase erleben. Dies zeigen die neuesten Prognosen des Euroconstruct-Netzwerks, die im aktuellen ifo Schnelldienst vorgestellt werden. Expandierte das Bauvolumen zwischen 2005 und 2007 im Durchschnitt noch mit über 2,5 Prozent pro Jahr, so rechnen die Bau-Experten zwischen 2008 und 2010 mit einem jährlichen Zuwachs von lediglich rund 0,5 Prozent. Na denn ... Und so tun wir heute etwas für die Fassade:
 

()  Elementfassade mit Wartungs- und Evakuierungseinheit
Das Wiener Unternehmen Iku-Windows hat seine selbstreinigende Elementfassade weiterentwickelt und bietet nun erstmals ein umfassendes Gesamtkonzept an. Der Fassadenbauer versteht sich als "one stop shop" mit allen Kompetenzen betreffend Fabrikation, Montage, Reinigung, Wartung und darüber hinaus auch Personenschutz.
 
() Elero bewegt 6.000 m² Kraanspoor-Fassade
Als die Amsterdamer Hafenaktivitäten in den 1980er Jahren weiter nach Westen zogen, ließen sie im Norden brachliegende Werften und verwahrloste Betriebsgelände zurück. Keine attraktive Gegend für Unternehmen, um sich niederzulassen - doch seit einiger Zeit schnellen die Immobilienpreise hier in die Höhe. Der Grund dafür thront auf einer alten Kranbahn, ist 260 Meter lang und gleicht einem architektonischen Balanceakt.
 
() Prägnante ArGeTon-Fassade für die Europarat-Verwaltung
Der MIPIM-Award der Internationalen Immobilienmesse in Cannes gilt als der Oscar des Bauwesens. Die Auszeichnung in der Kategorie "Büroimmobilien" und damit für das beste Bürogebäude der Welt des Jahres 2008 ging an das zentrale Bürogebäude des Europarates in Straßburg.
 
() Fassade aus Furnierschichtholz für Züchtungsforschung
Coelan, Hersteller von Flüssigkunststoffen aus Coesfeld im Münsterland, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Holzwerkstoffe dauerhaft instandhaltungsfrei gegen witterungsbedingte Umwelteinflüsse und gegen mechanische Beanspruchungen zu schützen. Mit seinem Holzbeschichtungssystem hat das Unternehmen auf aktuelle architektonische Trends reagiert und ermöglicht damit den dauerhaften Schutz von anspruchsvollen Holzwerkstoff-Fassaden.
 
() Renovier-Lasur als Jungbrunnen für vergrautes und dunkles Holz
Vergrautes Holz im Garten oder am Haus hat verschiedene Ursachen. Wer die ursprüngliche Holzoptik wieder herstellen möchte, dem bietet die Remmers Baustofftechnik nun ein System an, das mit wenigen Schritten zum gewünschten Erfolg führen soll.
 
() Skandinavische Tradition für heimische Fassaden
Holzhäuser im hohen Norden Europas sind einem rauen Klima ausgesetzt. Zum Schutz des Holzes hat sich dort über Jahrhunderte eine traditionelle Farbe bewährt: das Schwedenrot. Der Naturfarbenhersteller AURO hat eine Farbe entwickelt, die in der Beschaffenheit und im Farbton dem traditionellen Schwedenrot entspricht, bei deren Herstellung aber traditionell auf Umweltverträglichkeit und ökologische Konsequenzen geachtet wurde.
 
() Solarputz: Hitzeschild und Wärmespeicher
Nach vierjähriger Forschung und zahlreichen Praxistests kommt jetzt mit dem "Solarputz" von Franken Maxit eine Neuheit bundesweit auf den Markt. Das Besondere an diesem Oberputz ist seine Fähigkeit, passive Sonnenenergie-Gewinne erzielen zu können.
 
() Schwenk: Wärmedämmung unschuldig angeklagt
Deutschland hat ein Schimmelproblem: Laut einer schon älteren, aber vielzitierten Studie der Universität Jena beherbergen, wenn auch unbemerkt, ganze sieben Millionen deutscher Wohnungen den gefährlichen Pilz in ihren Wänden. Als Mitverursacher von Schimmel werden gerne auch in Fachkreisen Wärmedämmsysteme ausgemacht. Die verbreitete Annahme, dass WDVS ein "Atmen'" der Wände blockieren und somit Schimmel begünstigen, ist sachlich widerlegbar.
 
() Weber und Maxit unter einheitlicher Führung in Deutschland
Die deutschen Trockenmörtelaktivitäten von Saint-Gobain Weber und Maxit stehen seit dem 1.7.2008 unter einer einheitlichen Führung.
 
() Kingspan kommt
Der irische Baukonzern Kingspan erweitert seine Produktpalette im deutschsprachigen Raum. In diesem Zusammenhang steht die Markteinführung der Resol-Hartschaumplatte Kooltherm (WLZ von 0,022). Die Platte wird in den Niederlanden gefertigt, das Werk gehört seit 2002 zum Kingspan Konzern und wurde seinerzeit von Sitek übernommen. Im Moment entstehen weitere Produktionsstätten für den europäischen Markt.
Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE