Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 28.7.2008

Viele Bauherren vergessen laut Initiative Pro Keller e.V., dass jedes Haus eine Grundplatte und Platz für Hausanschluss, Heizung, Waschmaschine, Trockner und Lagerung braucht. Laut einer Studie des Instituts für Bauforschung in Hannover ist ein Keller deshalb preiswerter als allgemein angenommen: Für rund 10% mehr Geld gewinnt demnach ein Einfamilienhaus ca. 40% mehr Raum. Darüber hinaus geht's heute im Bauletter um Feuchtigkeit in Wänden ... und im Keller.
 

()  Tiefenhydrophobierung auf Silanbasis
Sikagard-706 Thixo von Sika Deutschland ist eine lösemittelfreie, 1-komponentige und gebrauchsfertige Hydrophobierung auf Silanbasis. Dieser cremeförmige Oberflächenschutz eignet sich für Beton und zementgebundene Untergründe ebenso wie für Fassaden aus Klinkermauerwerk, Kalksandstein, Kalkputze und saugfähige mineralische Anstriche.
 
() Feuchte-Regulierer für die Wand
Feuchte Wände gehören zu den häufigsten Schadensbildern bei Alt- und Neubauten. Entsprechend groß ist das Angebot zur Schadensbehebung. Es reicht von einer Vielzahl an Sanierputzen bis hin zu aufwendigen Trockenlegungsverfahren. Nicht weniger gering als die Anzahl möglicher Maßnahmen sind die Missverständnisse, die in diesem Zusammenhang kursieren.
 
() Sanierung von feuchtem Mauerwerk - von innen
Ob eine Außen- oder die Innensanierung für die Trockenlegung der Wand auf Dauer besser geeignet ist - darüber gibt es in Bau-Fachkreisen zurzeit erhebliche Diskussionen. Die "traditionelle" Außensanierung ist durchaus umstritten; neue Verfahren der Innensanierung setzen sich allmählich durch.
 
() Feuchtigkeitsschäden im Keller: Teure Sanierung nicht immer ein Muss
Feuchte Keller stellen ein weit verbreitetes Problem dar. Doch sind die daraus resultierenden Schäden im Untergeschoss nicht unbedingt gleichzusetzen mit einem hohen Sanierungsbedarf. Die größte Gefahr für das Gebäude geht indes von länger andauernder Feuchtigkeit aus: Denn sie führt regelmäßig zum Befall mit Schimmelpilzen und Kellerschwamm.
 
() Studie: Keller oder Bodenplatte?
Keller kosten zwischen 182 und 426 Euro pro Quadratmeter mehr als eine Bodenplatte. Zu diesem Ergebnis kam jetzt das Institut für Bauforschung in Hannover für ein freistehendes Einfamilienhaus.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE