Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 13.8.2008

Die Fakten sind dramatisch: Seit 1950 hat sich der Wasserverbrauch weltweit versechsfacht; derzeit müssen in den Entwicklungsländern 1,2 Milliarden Menschen auf einen Zugang zu sauberem Trinkwasser verzichten; 2,6 Milliarden fehlt es an sanitären Einrichtungen. Eine aktuelle forsa-Studie macht wichtige Erkenntnisse und (erstaunliche) Defizite zum Umgang mit dem elementaren Lebensmittel Wasser aktenkundig. Mehr dazu im ersten Beitrag; und auch sonst bleibt der Bauletter heute beim Wasser:
  

()  forsa/VDS: Wasser verdient "höchste Priorität"
Als "bedenklich" bezeichnet Jens Wischmann, Geschäftsführer des Dachverbandes der Sanitärbranche, dass laut forsa-Untersuchung bisher nur jeder fünfte Bundesbürger seine Trinkwasserqualität schon einmal hat kontrollieren lassen. Dabei war die ostdeutsche Bevölkerung (31%) erheblich aktiver als die im Westen der Republik (19%). Gleiches gelte erwartungsgemäß für Haus- und Wohnungseigentümer im Unterschied zu Mietern.
 
() RAL Gütezeichen Kupferrohr um dünnwandige Kupferrohre erweitert
Kupfer ist der einzige Werkstoff, der in nahezu allen Bereichen der Installationstechnik eingesetzt werden kann wie z. B. in Trinkwasser-, Heizungs-, Heizöl-, Gas-, Flüssiggas- und Solarinstallationen, aber auch in der technischen und medizinischen Gasversorgung und Druckluftanlagen, in Regenwassernutzungsanlagen bis hin zu bestimmten Abwassersystemen.
 
() Stagnationswasser nicht trinken!
Steht Wasser länger als vier Stunden in der Leitung, sollte es nicht mehr für die Zubereitung von Säuglingsnahrung, Speisen oder Getränken verwendet werden. Denn das so genannte Stagnationswasser kann Bakterien oder Metalle aus den Rohren enthalten - darauf macht die Verbraucherzentrale Baden Württemberg aufmerksam.
 
() Neue Wandauslauf-Armatur von Schell mit Selbstschluss-Funktion
Wirtschaftlichkeit, Hygiene und Robustheit sind ein Muss für Armaturen in öffentlichen und halböffentlichen Sanitärräumen. In architektonisch anspruchsvollen Objekten soll darüber hinaus ein exklusives Armaturen-Design den Wert der Immobilie widerspiegeln. Gleichzeitig leistet das Design einen wesentlichen Beitrag zum respektvollen Umgang mit der Sanitärausstattung.
 
() Rocas neue Armaturen-Serie "Thesis" mit Schwallauslauf
Thesis ist eine neue Armaturen-Serie von Roca, die "eine herzliche Beziehung zum Wasser pflegen" soll und "dabei eine ausgesprochen gute Figur machen" will.
 
() Im Trend: Hoheiten am Waschtisch
Gerade Linien, klare Formen, verhaltene Farben - der Minimalismus dominiert die Badgestaltung. Deutliche Design-Statements unterstreichen diesen Trend. Wie beispielsweise Armaturen mit extra hohem Auslauf.
 
() Talis S² markt intern zur "Armatur des Jahres 2008" gewählt
"Dass nach Talis S nun auch die Armatur Talis S² von den deutschen Sanitärprofis zur Armatur des Jahres gewählt wurde, macht uns sehr stolz", freute sich Thomas Musial, Geschäftsführer der Hansgrohe Deutschland GmbH bei der Übergabe der Urkunde.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE