Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 26.2.2009

Eine der größten auf Gebäuden installierten Solaranlagen der Welt ist bei Stuttgart entstanden - das Fotovoltaik-Kraftwerk von Greenpeace Energy auf den Dächern der Landesmesse Stuttgart. Am Donnerstag ist die Anlage im Beisein von Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger feierlich in Betrieb genommen worden (Bild). Das 15 Millionen Euro teure Sonnen-Kraftwerk besitzt eine Spitzenleistung von 3,8 Megawatt und produziert im Jahr voraussichtlich 3,45 Millionen Kilowattstunden Strom. Das entspricht dem Durchschnittsverbrauch von 1.100 Haushalten; die CO₂-Einsparung liegt bei 1.800 Tonnen im Jahr.

Die Arbeit an dem 15 Millionen Euro teuren Fotovoltaik-Kraftwerk begann im September vorigen Jahres. 21.132 Module wurden auf insgesamt 27.000 Quadratmetern Dachfläche installiert. "Die Herausforderung war, die Module so anzubringen, dass sie das architektonisch anspruchsvolle Gesamtkonzept der Neuen Messe Stuttgart nicht beeinträchtigen. Das ist gelungen, ohne den Messebetrieb zu stören", erklärte Udo Möhrstedt, Vorstandsvorsitzender von IBC SOLAR. Das Unternehmen errichtete die Anlage als Generalunternehmer und ist für die Wartung im laufenden Betrieb zuständig. Bauherr und Betreiber ist Planet energy, eine 100-prozentige Tochterfirma des Ökostrom-Anbieters Greenpeace Energy.

Das Fotovoltaik-Kraftwerk auf dem Dach der Neuen Messe Stuttgart soll aktuell mit 3,8 Megawatt die sechstgrößte auf Gebäuden installierte Solaranlage der Welt sein. An der Spitze der Rangliste von "Large-scale roof mounted/building integrated photovoltaic systems" liegen Anlagen in Saragossa, Spanien (11,8 MW) und Kameyama, Japan (5,21 MW). Auf Gebäuden installierte Fotovoltaik-Kraftwerke gelten als besonders umweltfreundlich, weil sie über die ohnehin vorhandene Bauten hinaus keinen zusätzlichen Flächenbedarf haben. ... 3,8 Megawatt: Energie, die wir heute für den Bauletter mit all' der Raumlufttechnik (RLT) gut gebrauchen können:

()  Rückblick auf das 2. Deutsche Forum Innenraumhygiene
Am 17. und 18. Februar 2009 erhielten Architekten, Ingenieure, verarbeitendes Gewerbe und Betreiber beim Deutschen Forum Innenraumhygiene einen umfassenden Überblick über Lösungen zur Wohngesundheit. Die kombinierte Kongressveranstaltung mit begleitender Fachausstellung brachte Besucher, Aussteller und Referenten miteinander ins Gespräch. Über 1.000 Fachbesucher aus ganz Deutschland nutzten die Plattform für gesundes Bauen und Wohnen.
 
() Sanfte stille Kühlung von oben
Thermisch problematische Räume bedürfen zur Herstellung eines behaglichen Raumklimas häufig einer zusätzlichen Kühlung. Nicht immer muss es aber ein aktives Klimagerät sein. Für Komfortbereiche wie Büros, Aufenthalts- und Wartezonen bieten sich auch stille Decken-Kühlkonvektoren an, wie beispielsweise die neuen von Arbonia.
 
() Brüstungsgeräte von Trox mit Latentwärmespeichern
Effektive Wärmespeicherung ist derzeit eines der zentralen Themen in der Energieeffizienz-Debatte. In der Gebäudetechnik forschen und entwickeln die Unternehmen seit einigen Jahren in dieser Frage mit so genannten Phase Change Materials (PCM), die als Latentwärmespeicher Verwendung finden. Und Trox hat jetzt ein Brüstungsgerät mit PCMs bestückt und auf der BAU vorgestellt.
 
() Neue leichte Mini-Dachventilatoren von Maico
Mit der Typenreihe EHD hat Maico neue Mini-Dachventilatoren vorgestellt, die aufgrund ihres geringen Gewichts und der kompakten Abmessungen besonders gut zur leichten Montage auf Dächern mit begrenzter Tragfähigkeit geeignet sein sollen.
 
() Luftqualitätsmesser mit Steuerungsfunktion von Siegenia-Aubi
Die Kernaufgabe eines Luftqualitätssensors ist es, Raumluftbelastungen zu erkennen und die Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Gebäudelüftung zu schaffen. Auch der neue Luftqualitätssensor Sensoair von Siegenia-Aubi erfasst den CO₂-Gehalt eines Raumes und erkennt darüber hinaus weitere Raumluftbelastungen.
 
() Neues TÜV-zertifiziertes Systemklimagerät mit Heizregister
Mit dem SKG "electro" präsentierte EMCO Klima auf der BAU 2009 eine neue Variante seines dezentralen Systemklimagerätes. Die TÜV-zertifizierte Flachlüftungseinheit ist mit einem elektrisch betriebenen Heizregister ausgestattet. Damit biete der Hersteller ein recht flexibel einsetzbares, kompaktes Gerät zum Lüften und Heizen, das keinen wasserseitigen Anschluss benötigt.
 
() Tagungsband zur "Nutzung vorhandener Wärmequellen für die Gebäudeklimatisierung"
Mehr als 100 Teilnehmer folgten Ende 2008 der Einladung des Fachinstitutes Gebäude-Klima, FGK, zu dem Planer- und Betreiberforum "Nutzung vorhandener Wärmequellen für die Gebäudeklimatisierung" nach Bonn. Zu dieser Veranstaltung erschien jetzt der 138-seitige Tagungsband.
 
() Solare Klimatisierung als zukunftsweisender Trend auf der Estec2009
Zukunftsmärkte wie die Solare Klimatisierung gehören zu den "heißen“ Themen der 4. Europäischen Solarthermiekonferenz Estec2009, die vom 25.-26. Mai in München stattfindet. Die Nachfrage nach Kühlgeräten wächst mit rasantem Tempo. Dieser Zuwachs treibt den weltweiten Strombedarf, besonders in den wärmeren Klimazonen, nach oben. Damit wächst auch das Interesse an innovativen, energiesparenden Technologien wie der Solarthermie.
 
() Daikin Planertag: "Mit Wärmepumpen klimatisieren"
Auf dem 5. Deutschen Daikin Planertag in Leipzig können sich Fachleute am 23. und 24. April 2009 mit Expertenwissen für die heutigen stürmischen Zeiten rüsten.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE