Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 19.5.2009

Erinnern Sie sich? Im Mai 2008 ist das Verbraucherinformationsgesetz in Kraft getreten. Zum ersten Geburtstag stellt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg weiterhin Mängel bei der Ausführung des Gesetzes fest. Der Zeitraum vom Antrag bis zur Erteilung der gewünschten Auskunft sei in der Regel viel zu lang. Und hohe Gebühren würden Verbraucher darin hemmen, ihr Informationsrecht wahrzunehmen.

Wer beispielsweise wissen möchte, ob ein Produkt bei Kontrollen als gesundheitsschädlich aufgefallen ist, braucht Ausdauer. Unklare Zuständigkeiten aufgrund der Aufgabenteilung sind die erste Hürde. Testanfragen der Verbraucherzentrale ergaben zudem, dass Kosten bis zu 500 Euro für eine Anfrage fällig werden können. Nur Auskünfte über Verstöße gegen das Lebensmittel- und Futtermittelrecht sind kostenlos. Verbraucher, die Wartezeiten von mehr als drei Monaten akzeptieren müssen, können das teuer bezahlte Wissen für eine Kaufentscheidung meistens gar nicht mehr nutzen. So verwundert es nicht, dass beispielsweise in Baden-Württemberg erst 135 Anfragen an die Landesbehörden gestellt worden sind. Wer irgendwie in ein Widerspruchsverfahren verwickelt ist oder selbst einer Gebühr widerspricht, braucht einen besonders langen Atem, weil Bearbeitungsfristen des Widerspruchsverfahrens nicht geregelt sind. So wartet die Verbraucherzentrale bei zwei Testanfragen inzwischen seit drei bzw. sechs Monaten auf einen Widerspruchsbescheid durch das hierfür zuständige Regierungspräsidium Stuttgart. Sie erwägt zwischenzeitlich die Einleitung gerichtlicher Schritte - ein Vorgehen, dass wohl niemand in Kauf nimmt, der beispielsweise wissen möchte, welcher Hersteller giftige Weichmacher in bestimmten Baustoffen verwendet. ... aber das soll uns heute nicht weiter interessieren:
 

()  Neue DLW Vinyl Kollektion von Armstrong
Ein abgestimmtes Farbsystem präsentiert Armstrong jetzt im Zuge seiner neuen DLW Vinyl Kollektion homogener Bodenbeläge. Vielfältig wie nie zuvor ist die Palette - allein die Strukturen Medintone und Favorite umfassen 42 bzw. 36 Farben. Gemeinsam mit europäischen Architekten, Planern und Designern sowie unter der Federführung des Farbdesigners Peter Zoernack ist die Kollektion entstanden.
 
() noraplan eco: Ökonomische Belag für's Gesundheitswesen
Mit noraplan eco hat Nora Systems sein Sortiment für das Segment Gesundheitswesen komplettiert. Neben den seit 2007 verfügbaren, 48 kräftigen Farben der noraplan signa Kollektion positioniert sich noraplan eco mit 16 Pastelltönen, aufgeteilt in zwei Farbgruppen (warm und kalt). Die noraplan eco Farben können miteinander kombiniert werden und setzen auf ein harmonisches Korndessin.
 
() Von der Garage bis zum Loft: Lösemittelfreie Böden von Qeshfloor
Qeshfloor ist eine Marke von UFloor Systems und bietet Produktsysteme für lösemittelfreie Imprägnierungen, Versiegelungen und Beschichtungen zum Oberflächenschutz von Industrieböden aus Kunstharzen an - ob in Autowerkstätten, in der Schwer- oder chemischen Industrie, in Krankenhäusern, Stadien oder Shops. 2009 soll sich die Bandbreite noch erweitern, wie mit dem Parkdecksystem Qeshfloor OS 8.
 
() Coelan macht Böden ... mit Flüssigkunststoff und neuen Farben
"Wir machen Böden", so heißt es von Coelan. Und das soll für alle Bodengestaltungen in Innenräumen, auf Dekorflächen, auf Balkonen, Terrassen und Laubengängen ebenso gelten wie für Industrieböden. Dazu hat das Coesfelder Unternehmen neue Farbwelten geschaffen, die das Ergebnis einer intensiven Beschäftigung mit den Themen Natur und Umwelt sein sollen.
 
() Brillante Böden aus Beton
Mit Dyckerhoff Terraplan, einem monolithischen Boden aus reinem Beton, steht ein neues, großflächig fugenloses Fußbodensystem zur Verfügung, das hinsichtlich der Lebensdauer, der Ebenheit, der Reinigungskosten aber auch der Gestaltungsmöglichkeiten neue Maßstäbe bei Industrieböden setzen will.
 
() Neuer Kermos-Katalog "Fliesen Kollektion 2009/2010"
Stilvolle Fotos, stimmungsvolle Ambiente, frische Ideen: Der neue Kermos-Katalog "Fliesen Kollektion 2009/2010" von Raab Karcher stellt auf mehr als 100 Seiten rund 50 Fliesen-Serien vor, darunter zahlreiche Neuheiten. Neben Fliesen für die klassischen Einsatzgebiete in Bad und Küche enthält der Katalog auch Serien für Wohnräume und Terrasse.
 
() Silicon-Dichtstoff mit verlängertem Schimmelschutz
Anfang 2009 präsentierte OTTO Silicon-Dichtstoffe, die mit der OTTO Fungitect Silber-Technologie ausgerüstet sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen Fungiziden soll Fungitect auch bei starker Wasserbelastung nicht aus dem Dichtstoff ausgewaschen werden können und somit über längere Zeit seine Wirkung entfalten.
 
() Tremco Treadfast System regelt Feuchtigkeit im Fußboden
Seit Anfang 2008 bietet Tremco illbruck mit Treadfast ein System zur Feuchtigkeitsregulierung für Fußböden an. Damit sollen Rohfußböden in Neubauten und Sanierungsobjekten erheblich schneller belegereif sein. Kern des Systems ist eine Dampfmembran.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE