Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 15.8.2009

Die weltweiten CO₂-Emissionen sind im Jahr 2008 auf 31,5 Milliarden Tonnen (2007: 30,9 Milliarden Tonnen) gestiegen. Das ist der zehnte Rekordwert in Folge, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit. Gleichzeitig wurden im letzten Jahr rund um den Globus über 120 Milliarden Euro in regenerative Energieanlagen (Strom, Wärme, Treibstoffe) investiert.

"Um den steigenden fossilen Energieverbrauch zu bremsen und die globalen CO₂-Emissionen zu stabilisieren, ist mindestens eine Vervierfachung der weltweiten direkten Investitionen in regenerative Energieanlagen auf jährlich rd. 500 Milliarden Euro notwendig", sagte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch. Erreicht werden kann dies durch eine stärkere Kopplung von klimaschädlichen Emissionen an regenerative Investitionen. "Je höher der CO₂-Ausstoß, desto höher die anzuschiebenden regenerativen Investitionen im eigenen Land", so Allnoch.

Das große CO₂ Länder-Ranking und die notwendigen Investitionsbeiträge der Einzelstaaten finden sich auch im Monatsreport der Regenerativen Energiewirtschaft www.iwrpressedienst.de/iwr/monatsreport0809. Weiß eigentlich einer der Leser, wie viel CO₂ bei den jährlichen Waldbrände freigesetzt wird? (Dass nur einer von 20 Waldbränden nicht vom Menschen verursacht ist, hatten wir gerade schon im Bauletter vom 8.8.2009.) Ich habe mal ein bisschen gegoogelt: Verschiedene Schätzungen gehen davon aus, dass die CO₂-Menge, die durch alle Arten von Waldbränden freigesetzt wird, 40% bis halb so groß ist wie die Emissionen, die auf fossile Brennstoffe zurückgehen - aber ohne Gewähr! Eher mit Gewähr sind die folgenden Beiträge:
 

() Trends im Fenster- und Fassadenbau
Fachbeitrag von Jürgen Benitz-Wildenburg, ift Rosenheim: Um die Energieeffizienz von Fenstern und Fassaden zu verbessern, müssen die Wärmedämmung, die Lüftung, die Tageslichtnutzung und der sommerliche Wärmeschutz optimiert sowie die Solarenergie intensiver genutzt werden. Innovative Fenster- und Fassadenkonstruktionen nutzen deshalb folgende Technologien.
 
()  Überarbeitetes GlasHandbuch 2009 als PDF
Die Flachglas MarkenKreis GmbH hat das Glashandbuch in der elektronischen PDF-Version überarbeitet. Es steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Die PDF-Version beinhaltet gegenüber der gedruckten Ausgabe wesentliche Änderungen.
 
() Neues Schiebe-/Hebeschiebesystem von Reynaers
Mit der Einführung seiner neuen Schiebe-/Hebeschiebetür CP 130 ersetzt Reynaers seine bisherigen Produktserien TP 138, TP 110 und TLS 110. Das neue System verspricht Verbesserungen in Design, Funktionalität und  Wärmedämmung.
 
() Aluminiumtürschwelle für barrierefreie Raumkonzepte
Siegenia-Aubi hat eine neue barrierefreie Aluminium-Türschwelle nach DIN 18025 vorgestellt. Keinerlei Bauteile auf der Schwelle behindern den bequemen Durchgang von innen nach außen oder die Durchfahrt mit Kinderwagen und Rollstühlen.
 
() Trends bei Winkhaus Beschlagsystemen
Auf Fensterbauer kommen neue Herausforderungen zu. Energieeinsparung verbunden mit Design, Sicherheit und Komfort - die Erwartungen an Funktion und Ästhetik von Fenstern und Fenstertechnik steigen. Darauf richten sich Markenhersteller wie beispielsweise Winkhaus ein, um Planern und Verarbeitern immer gleich mehrere Möglichkeiten zur Realisation trendgerechter Lösungen an die Hand geben.
 
() Illbruck Fenster-Rollleisten ab sofort nur noch mit Schraubkanal
Anschrauben - zuklappen - fertig: So einfach soll die Montage der "Illbruck Fenster-Rollleiste Innen" und der "Illbruck Fenster-Rollleiste Außen" mit dem neuen verdeckten, auf- und zuklappbaren Schraubkanal sein, um Fensteranschlussfugen nach dem Stand der Technik sowie in RAL-gütegesicherter Fenstermontage abzudichten.
 
() Abdeckung von Tragkonstruktionen für Fensterbänder
Das Abdecksystem TKB von Bewa-Plast ist speziell darauf ausgelegt,  die Tragkonstruktionen von Fensterwänden und -bändern optisch abzudecken und zu schützen.
 
() Mittragend: Inoutic klebt großflächige Fenster
Die Verklebung von Isolierglas mit Standard-Flügelprofilen ist ein wesentliches Mittel zur Effizienzsteigerung in der Fensterverarbeitung - die Inoutic/Deceuninck GmbH hat jetzt ihre Klebetechnologie durch thermische und mechanische Tests nach RAL-Vorgaben beim ift Rosenheim zertifizieren lassen.
 
() Härtetest in der Wüstensonne für folienkaschierte Fensterprofile
Nicht nur Menschen leiden unter extremer Hitze. Auch Baumaterialien müssen richtig was aushalten, wenn das Thermometer kontinuierlich steigt. "Fenster und andere Bauelemente aus folienkaschierten Kunststoffprofilen macht selbst die Sonneneinstrahlung in heißeren Klimazonen nichts aus. Das zeigt die von der Renolit Gruppe entwickelte Solar Shield Technology (SST), mit der die Erhitzung des Profils gesenkt wird", erklärt Werner Preusker, Sprecher von PVCplus in Bonn.
 
() Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme von RAL anerkannt
Die Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme (GKFP) wurde bisher rechtlich vom Qualitätsverband Kunststofferzeugnisse e.V. (QKE) vertreten. Die wachsenden Aufgaben der Gütesicherung machten es notwendig, dass die Gütegemeinschaft eine eigene Rechtspersönlichkeit erlangt.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE