Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 24.9.2009

Grad gestern hatten wir es hier im Bauletter bzw. in den Baulinks zu tun mit Nanogel bzw. Aerogel - siehe Beitrag "DLR sucht für Aerogelbeton Kooperationspartner". Heute habe ich passend dazu folgenden Terminhinweis erhalten:

Am 28., 29. und 30. September soll in Berlin-Zehlendorf die bislang größte "Nanogel-Kerndämmung" der Welt durchgeführt werden. Das "Baudenkmal Isay" ist denkmalsgeschützt und darf von außen nicht verändert werden. Die Wand (ca. 340 m²) hat eine Hohlschicht von 8 cm. Das betreuende Architekturbüro hat sich zusammen mit dem Bauherren dafür entschieden, die Hohlschicht mit 8cm Nanogel-Kerndämmung ausblasen zu lassen. Das Produkt ist extrem hydrophob (und daher für eine Kerndämmung geeignet), mineralisch (der Grundstoff ist Silica) und besitzt die beste Wärmeleitzahl aller nicht evakuierten Produkte (WLZ 018). Damit entspricht die dort durchgeführte Dämmung ca. 16 cm eines herkömmlichen Dämmstoffes (z.B. Polystyrol). Mit diesem Objekt kann nachgewiesen werden, dass eine sehr ambitionierte und nachhaltige Energieeffizienz-Maßnahme nicht im Widerspruch zu Aspekten der Denkmalspflege stehen muß - siehe auch Beitrag "Premiere: Nanogel macht Kerndämmung mit 1,5 cm Dicke sinnvoll" vom 20.2.2007.

Jeder Interessent ist eingeladen, sich das Projekt anzuschauen. Adresse: Hüttenweg 9, 14195 Berlin-Zehlendorf. Arnold Drewer vom IPEG-Institut will am 28. und 29. vor Ort sein und für Fragen zur Verfügung stehen. ... Mit Baudenkmälern und Fassaden geht es hier auch weiter:
  

()  Graffitifreie Baudenkmäler
So manches denkmalgeschützte Bauwerk ist mit Graffiti überzogen. Die Farben abzubekommen ist - wenn überhaupt - oft nur mit ätzenden Lösungen möglich, die die Bausubstanz angreifen. Eine atmungsaktive Schutzschicht soll künftig vor den "Dekorationen" schützen.
 
() Neue Fassadenbeschichtungen von Relius in drei Qualitäten
Mit drei verschiedenen Qualitäten will Relius Acrylor immer die passende Farbe bieten können - egal welche Art von Fassadenanstrich gefordert ist.
 
() Fassadensanierung im Einklang mit hanseatischer Baukunst
Das Dämmen von Fassaden bietet immer auch die Chance einer optischen Aufwertung. Das zeigt exemplarisch eine Wohnanlage in Kiel, bei der im Rahmen einer zeitgemäßen Dämmmaßnahme die ursprüngliche Fassade (mit Sto-Produkten) wieder hergestellt wurde - im hanseatischen Stil.
 
() Neues RAL Gütezeichen für Lochbleche
Die Verarbeitungsmöglichkeiten von Lochblech sind ungezählt und kommen in fast allen Branchen zur Anwendung. Lochbleche haben sich als Material bewährt, das für Funktion und Design steht und auch für die Lösung anspruchsvoller gestalterischer und technischer Aufgaben eingesetzt wird. Die Gütegemeinschaft Lochbleche hat daher entsprechende Güte- und Prüfbestimmungen entwickelt, die von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung anerkannt wurden.
 
() Neues Kalzip FC Fassadensystem
Die Möglichkeit, hinterlüftete Fassaden mit dem Baustoff Aluminium zu gestalten, nutzen kreative Architekten weltweit für Objekte mit individueller Eigenheit. ... Die flexible Vario-Systemmontage ist das Hauptmerkmal des neuen Kalzip FC Fassadensystems. Die Installation der Aluminiumprofile kann sowohl in beide Richtungen erfolgen (wahlweise von unten nach oben oder von oben nach unten) als auch unabhängig von einer angrenzenden Paneele inmitten einer zu montierenden Fassadenfläche.
 
() Neuer Marken-Slogan für Wicona: "Technik für Ideen"
"Technik für Ideen" heißt es künftig überall dort, wo der Markenname Wicona zu sehen und zu lesen ist. Der neue Slogan löst in der gesamten Unternehmenskommunikation schrittweise den bisherigen Zusatz "Aluminium in der Architektur" ab.
 
() Pfosten-Riegel-Systeme aus Aluminium vom Passivhaus Institut zertifiziert
Schüco hat für seine Pfosten-Riegel-Systeme FW 50+.SI und FW 60+.SI, jeweils in den Varianten mit GFK- und Aluminium-Andruckprofil, das Passivhaus Zertifikat erhalten. Damit ist das Unternehmen laut eigener Aussage als einziger Anbieter in der Lage, eine vom Passivhaus Institut (PHI) Darmstadt zertifizierte Fassadenkonstruktion aus dem Werkstoff Aluminium anzubieten.
 
() Fassade vom Metallbauspezialisten als Aushängeschild eines Allrad-Bauers
Eine der modernsten Fertigungsstätten für kompakte Baumaschinen ist in Pfullendorf im Kreis Sigmaringen entstanden. Nachdem der frühere Produktionsstandort der Kramer Allrad GmbH im kaum 20 km entfernten Überlingen aus Kapazitätsgründen an seine Grenzen gestoßen war, entschied sich das stark expandierende Unternehmen für einen großzügigen Neubau auf einer Grundstücksfläche von insgesamt 160.000 m².

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE