Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 28.9.2009

Ein Kilo ist nicht mehr ein Kilo, denn das Gewicht des Objekts, mit dem vor 120 Jahren diese international gültige Messgröße festgelegt wurde, schwankt. Das verstärkt die Forderungen nach einer Neudefinition, über die National Geographic Deutschland in seiner zehnjährigen Jubiläumsausgabe berichtet. Vor 120 Jahren wurde das Urkilogramm anhand des Gewichts eines Platin-Iridium-Barrens festgelegt, der in einem Gewölbe bei Paris liegt. Die registrierten Schwankungen sind die Ursache, warum Forscher immer wieder versuchen, eine Naturkonstante für die Messgröße Kilogramm zu finden. Das könnte eine Kugel aus reinem Silizium sein, mit der sich die Zahl der Atome bestimmen ließe, die ein Kilogramm ergeben. Ein Kilo könnte aber auch mit Schwerkraft oder Magnetismus definiert werden. Ein internationales Komitee wird die verschiedenen Forschungen begutachten und soll möglichst bis 2011 entscheiden, was das Kilo zum Kilo macht.

"Silizium" (oder auch "Nicht-Silizium") ist das Stichwort für den heutigen Bauletter, in dem es um Solarzellen und Photovoltaik geht - und auch deren Qualität!
  

()  Über Qualität von PV-Anlagen: Kleiner Fehler, große Wirkung
Strom vom eigenen Dach - davon träumen viele Hausbesitzer. Die Zinsen sind niedrig, die Förderprogramme zahlreich und die Module stark im Preis gefallen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für die Anschaffung einer Solarstromanlage. Ob und in welchem Maße sich die Investition lohnt, hängt maßgeblich von der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Solarzellen als Herzstück der Anlage ab. Der TÜV Rheinland rät: Käufer sollten auf Qualität setzen - bei der Auswahl des Installateurs und der Solaranlage.
 
() Mitsubishi Electric startet 2010 mit neuen Hochleistungs-Solarmodulen
Mitsubishi Electric Corporation hat zehn neue Photovoltaik-Module vorgestellt – fünf Modelle für den europäischen und fünf Modelle für den nordamerikanischen und asiatischen Markt. Die neue Modellreihe besteht aus Modulen mit Leistungen von 210, 220, 225, 230 und 235 Watt. Die Auslieferung erfolgt ab 15. Januar 2010.
 
() Neue Einblicke in polymere Solarzellen
Ein interdisziplinäres Forscherteam von Chemikern, Physikern und Mathematikern der TU Eindhoven und der Universität Ulm hat zum ersten Mal hochauflösende dreidimensionale Bilder vom Inneren einer polymeren Solarzelle erzeugt. Dies liefert wichtige neue Informationen über die Nanostruktur von polymeren Solarzellen und deren Bedeutung für die Leistungsfähigkeit der Zellen.
 
() Schott Solar verlängert Leistungsgarantie für Solarstrommodule
Die Schott Solar AG erweitert die Garantiebedingungen für ihre Solarstrommodule: Ab sofort gibt das Unternehmen 25 Jahre Leistungsgarantie für Glasfolienmodule sowie 30 Jahre für Doppelglasmodule.
 
() Kyocera: Sakura Solar Energy Center feiert 25 jähriges Bestehen
Seit 1975 hat die Kyocera Corporation ihr Solarenergie-Geschäft kontinuierlich nach dem Grundprinzip "To bring the power of the sun to the world" entwickelt. Um dieses Ziel zu erreichen, baute Kyocera im August 1984 außerhalb von Tokio das Sakura Solar Energy Center um die Forschung & Entwicklung voranzutreiben, sowie Schulungen und Besichtigungen zu Solaranlagen anzubieten.
 
() Ästhetische Solarkraft mit Zukunftsgarantie beim Solar Summit 2009
"Solares Bauen" ist das Kernthema beim diesjährigen internationalen Kongress Solar Summits, der vom 14. bis 16. Oktober 2009 im Konzerthaus Freiburg bereits zum zweiten Mal stattfindet. Die dreitägige Veranstaltung beschäftigt sich mit den äußerst wichtigen und dringlichen bautechnischen Herausforderungen zur Integration von Solarenergie in Gebäude.
 
() PV Legal für weniger Bürokratie bei der Planung von Solarstromanlagen
Das neue europäische Projekt PV Legal hat sich zum Ziel gesetzt, administrative Hemmnisse bei der Planung und Installation von Photovoltaik-Anlagen abzubauen. Noch dauern Planung und Netzanschluss einer Solarstromanlage in Europa bis zu mehreren Jahren. Grund für die Verzögerung sind häufig zu hohe bürokratische Auflagen. PV Legal will formale Anforderungen in verschiedenen Märkten in Europa abbauen und damit die Entwicklungszeit von PV-Projekten verkürzen. Koordinator des Projektes ist der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar).
 
() Test: Ökostrom nicht teurer als konventioneller
Ökostrom ist in vielen Fällen nicht teurer als konventioneller, die Vertragsbedingungen und die Informationen sind aber bei diesen Anbietern häufig besser und die Kunden zufriedener. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der Oktober-Ausgabe ihrer Zeitschrift test, für die sie preiswerte Tarife von 16 Stromanbietern ermittelt hat.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE