Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 30.12.2009

"Zwischen den Jahren" waren wir nicht ganz unfleißig. Darum gibt es zum Jahresende noch einmal (ganz zeitgemäß) ein buntes Feuerwerk aus einer Mixtur von 26 Beiträgen am Stück. Das ein oder andere Thema könnte für Sie interessant sein ... oder aber Sie lassen sich im Editorial nur erklären, was es mit der Redensart "zwischen den Jahren" auf sich hat.

Also: In der Zeit als die Katholiken den Gregorianischen und die Protestanten den Julianischen Kalender benutzten, lagen die jeweiligen Jahresenden 12 (oder 11?) Tage auseinander. Die unterschiedliche Tageszählung begann mit der 1582 von Papst Gregor VIII. verfügten Kalenderreform, denn der rund 1.600 Jahre alte, von Julius Caesar eingeführte “Julianische Kalender” blieb jedes Jahr um rund elf Minuten hinter dem Sonnenumlauf zurück. Der für die Berechnung des christlichen Osterfestes wichtige Frühlingsanfang wanderte deshalb immer weiter nach vorn. Wegen dieser “davongelaufenen Tage” ließ man 1582 elf Tage ausfallen. Mit dieser Regelung und der Neuordnung von Schalttagen und -jahren ist der Gregorianische Kalender nun immerhin so genau, dass es erst in 3.300 Jahren eine Zeitverschiebung von einem einzigen Tag geben wird - aber der neue Kalender wurde nicht überall akzeptiert.

Gerade in Süddeutschland und insbesondere im evangelischen Württemberg wehrte man sich lange Zeit hartnäckig gegen einen “papistischen Kalender”. An der Universität Tübingen, damals Hochburg der lutherischen Lehre, bezeichnete Theologieprofessor Jakob Heerbrand den neuen Kalender als “Werk des Teufels und Antichrists”. Daher gab es im süddeutschen Raum sowohl einen konfessionellen wie auch einen kalendarischen Flickenteppich ... und die Tage zwischen den jeweiligen Jahresenden wurden zu den Tagen "zwischen den Jahren".

Falls Sie nun nicht weiterlesen, wünsche ich Ihnen jetzt schon einen ausgesprochen guten Einstieg in das neue Jahr. Für alle anderen wird der Einstieg in das Jahr 2010 sogar noch ein ganz klein bisschen kenntnisreicher - denk' ich:
 

()  Zwei deutsche Bauunternehmen unter den Top 10 weltweit
Die Deloitte-Studie "European Powers of Construction 2009" nennt die 100 größten  Bauunternehmen Europas. Ganz vorne mit dabei sind zwei deutsche Unternehmen: Hochtief ist nach Umsatz unverändert der drittgrößte europäische Baukonzern, Bilfinger Berger der achtgrößte. Insgesamt ist Deutschland mit neun Unternehmen in den Top 100 vertreten.
 
() Umbau, Mies, Grün und Bonatz - Ausblick auf das DAM 2010
Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) wird vom 15. März 2010 an bis voraussichtlich Ende Oktober 2010 für den Besucherverkehr geschlossen bleiben. Das Haus am Schaumainkai, das 2009 sein 25jähriges Jubiläum feiern konnte, soll insbesondere in Sachen Brandschutz und Sicherheitstechnik auf den neusten Stand gebracht werden.
 
() GTÜ: Nutzerfehlverhalten ist für ein Drittel der Schimmelschäden verantwortlich
Eine Erhebung unter öffentlich bestellten und vereidigten sowie qualifizierten Sachverständigen unter Leitung des Aachener Instituts für Bauschadensforschung und angewandte Bauphysik ergab, dass bei neuen wärmegedämmten Gebäuden ein ungeeignetes Lüftungsverhalten der Mieter bzw. das Fehlen einer Lüftungsanlage für ein Drittel der Schimmelpilzschäden verantwortlich ist. Als weitere Ursachen wurden mangelhafter Wärmeschutz, Abdichtungs- und Installationsmängel, Baufeuchte sowie Probleme bei den Sanitärfugen ermittelt.
 
() Arbeitsgemeinschaft Recycling gegründet
Beim Jubiläumskongress "25 Jahre BGRB“, der am 1.12.2009 in Berlin stattfand, gründeten die Spitzen der Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe e.V. und des Bundesüberwachungsverbandes Recycling-Baustoffe e.V. eine Arbeitsgemeinschaft, um mit Blick auf die geplante Ersatzbaustoffverordnung ein bundeseinheitliches Gütesicherungssystem für Recyclingbaustoffe in Deutschland zu etablieren.
 
() Star-Architekten sprechen beim contractworld.congress
Einige der "Who's who" der internationalen Architekturszene trifft sich alljährlich in Hannover. Vom 16. bis 19. Januar ist die Halle 4 des Messegeländes der Schauplatz der contractworld - Europas größtes Forum für Architektur und Innenarchitektur. Die contractworld ist zugleich Ausstellung, Kongress und Architekturpreis. International namhafte Architekten referieren über die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Hotel, Office, Shop und Education/Healthcare.
 
() 180.000 m² Ausstellungsfläche:  BAU 2011 so gut wie ausgebucht
Die Nachfrage der Unternehmen aus dem In- und Ausland nach Ausstellungsflächen auf der BAU 2011 ist laut Messe München "so groß wie nie". Rund ein Jahr vor Messebeginn sind 180.000 m² Hallenfläche nahezu voll belegt. Die BAU 2011, die vom 17. bis 22. Januar 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München stattfindet, ist damit so gut wie ausgebucht.
 
() ILM auf der Consense 2010 - Call for Speaker gestartet
Die Suche nach den besten Rednern und wichtigsten Themen im Immobilien Lebenszyklus Management (ILM) hat begonnen - Mitte Dezember wurde der Call for Speaker für die ILM-Vortragsreihe auf der Consense am 22./23. Juni 2010 gestartet. Damit können sich nun alle ILM-Experten bis zum Stichtag 1.2.2010 bewerben.
 
() Holzbau im verdichteten Raum - Schwerpunkt beim Deutschen Holzbautag 2010
"Holzbau im verdichteten Raum" ist das Schwerpunktthema des Deutschen Holzbautages 2010, der von Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes im Rahmen der Messe DACH+HOLZ International 2010 vom 24. bis 27. Februar 2010 in Köln stattfindet.
 
() Fachtagung Holzbau auf der DEUBAU 2010 in Essen
Der Zimmerer- und Holzbau-Verband Nordrhein lädt zusammen mit der Ingenieurkammer Bau NRW und den VHV-Versicherungen am 14. Januar 2010 zu einer kostenfreien Fachtagung auf der Deubau in Essen ein. Die Tagung "Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen mit Holz" widmet sich der aktuellen Herausforderung, dass Architektur und Bautechnik immer mehr von der Energieversorgung beeinflusst werden. Neben dem Neubau betrifft dies besonders die Wirtschaftlichkeit bestehender Bauten.
 
() Rhythmuswechsel beim Renault Traffic Future Award
Die Realisierung von qualitativ hochwertigen Konzepten - besonders unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit - benötigt jedoch seine Zeit. Daher will die Renault Deutschland AG zukünftig den Renault Traffic Future Award in einen zweijährigen Rhythmus vergeben.
 
() Brückenbaupreis 2010: 6 von 27 Brücken sind nominiert
Sechs herausragende Brücken sind in der engeren Auswahl für den Deutschen Brückenbaupreis 2010. Dies haben die Auslober, die Bundesingenieurkammer (BIngK) und der Verband Beratender Ingenieure (VBI), Mitte Dezember in Berlin mitgeteilt. Jeweils drei Bauwerke aus den Kategorien "Straßen- und Eisenbahnbrücken" sowie "Fuß- und Radwegbrücken" wurden aus insgesamt 27 Wettbewerbsbeiträgen von einer Jury namhafter Brückenexperten ausgewählt.
 
() 818 Meter: Höchstes Gebäude der Welt wird eröffnet
Mit 818 Metern ist der Burj Tower in Dubai das höchste Gebäude der Welt. Der Wolkenkratzer wird am 4. Januar offiziell eröffnet.
 
() BBSR-Online-Publikationen zur Kunst am Bau
Kunst am Bau ist ein wichtiger Bestandteil der Bauherrenaufgabe des Bundes - und auch privater Bauherren. Durch ihren engen Bezug zu Raum und Ort, Inhalt und Funktion kann sie einen Bau unterstreichen oder auf ihn reagieren und damit einem spezifischen Ort eine besondere Bedeutung verleihen.
 
() VBI: "Offene Rechnungen gefährden Aufschwung"
Bei der Zahlungsmoral der Bauherren ist keine Besserung in Sicht: Das ergibt eine deutschlandweite Umfrage des Verbandes Beratender Ingenieure VBI unter knapp 700 seiner Mitgliedsunternehmen.
 
() "Planen und Bauen international ..." - hessische NAX-Veranstaltung am 27.1.
Ziel der Veranstaltung "Planen und Bauen international - Strategien und Best Practice aus Hessen“ ist es, den Architekten aus Hessen Chancen sowie Möglichkeiten für eine erfolgreiche Vorgehensweise bei dem Export von Architektur- und Ingenieurdienstleistungen zu vermitteln.
 
() Exportgarantien ab Januar für Ingenieur-Dienstleistungen
Die Exportgarantien des Bundes schützen deutsche Dienstleister im internationalen Geschäft vor einem Zahlungsausfall aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen. Das Instrument wird seit 1949 angeboten und intensiv für Waren- und Güterlieferungen ins Ausland genutzt. Insbesondere für den Mittelstand ist das Instrument von entscheidender Bedeutung. Wegen der Gestaltung der Bedingungen waren die Euler Hermes Deckungen bislang aber praktisch kaum für Ingenieurunternehmen und andere Dienstleister zugänglich.
 
() 3. Internationales Holcim Forum will das Bauen neu erfinden
Experten aus allen Kontinenten werden in Mexiko-Stadt beim 3. Internationalen Holcim Forum für nachhaltiges Bauen im April 2010 zusammentreffen. Die Konferenz für Wissenschaftler und Fachleute aus Architektur, Bauingenieurwesen, Stadtplanung, Natur- und Sozialwissenschaften will Konzepte zum neuen Bauen vorstellen, die den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung gerecht werden. Plätze sind noch begrenzt verfügbar, die Anmeldung ist bis Ende Januar 2010 möglich.
 
() Konjunkturperspektiven: Baupreise weiter unter Druck
Nach den Ergebnissen des ifo Konjunkturtests hat sich das Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe im Dezember geringfügig aufgehellt. Die befragten Unternehmen waren mit ihrer derzeitigen Geschäftslage etwas weniger zufrieden als im vergangenen Monat. Den Geschäftsverlauf im kommenden halben Jahr schätzten sie ähnlich zurückhaltend ein wie bisher.
 
() Bausparkassen-Fachbuch: Standardwerk neu aufgelegt
Das Fachbuch, ein von den Landesbausparkassen (LBS) herausgegebenes Standardwerk für Fachleute der Finanz- und Immobilienwirtschaft, ist jetzt neu erschienen. Die inzwischen 19. Auflage wurde in allen Bereichen aktualisiert und den Entwicklungen in Recht und Praxis angepasst. Erstmals umfassend kommentiert wurde die vor einem Jahr eingeführte "Wohn-Riester"-Förderung für selbstgenutztes Wohneigentum.
 
() Baufinanzierung 2010: Zinsen zeigen nach oben
Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu - ein guter Zeitpunkt, um einen Blick auf die Entwicklung der Baugeldzinsen in 2010 zu wagen. Robert Haselsteiner, Zinsexperte und Vorstand der Interhyp AG, erklärt im Anschluss die jüngsten Marktentwicklungen, deren Folgen für Baugeld-Konditionen und worauf Immobilienkäufer und Eigenheimbesitzer im neuen Jahr unbedingt achten sollten.
 
() Energieverbrauch sinkt 2009 drastisch
Der Energieverbrauch in Deutschland ist 2009 kräftig gesunken. Nach vorläufigen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) lag der Verbrauch mit 13.281 Petajoule (PJ) (453,1 Mio. t SKE) um 6,5 Prozent unter dem des Vorjahres.
 
() 3. IIR Jahrestagung "Green Building Summit 2010" am 23.+24.2.
Über 70 Prozent der Immobilienfondsmanager erwarten einen steigenden Anteil grüner Gebäude in ihren Fonds in den nächsten Jahren, so die Ergebnisse der Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Immobilienfonds (Degi). Auf der 3. IIR Jahrestagung "Green Building Summit 2010" (23. und 24. Februar 2010, Frankfurt) diskutieren Experten aus der Bau- und Immobilienbranche, Banken und Finanzdienstleister sowie institutionelle und private Investmentgesellschaften über die Entwicklungen und Chancen bei nachhaltigen Gebäuden.
 
() BauRente für Betriebsinhaber: BauRente BasisPlus von SOKA-Bau
Mit der so genannten Basisrente - auch Rürup-Rente genannt - können sich Betriebsinhaber und Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) steuerbegünstigt eine an der gesetzlichen Rente orientierte Altersversorgung aufbauen. Speziell für die Baubranche hat SOKA-Bau (Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG) die BauRente BasisPlus entwickelt.
 
() Gesundheitsprobleme führen zu vorzeitigem Ausscheiden aus dem Bau-Arbeitsleben
"In der Bauwirtschaft gibt es besondere gesundheitliche Risiken. So beenden viele Beschäftigte krankheitsbedingt das Arbeitsleben, bevor sie die Rentenzeit erreicht haben", so Jutta Vestring, Vizepräsidentin der Sektion Bau der Internationalen Vereinigung für soziale Sicherheit (IVSS) und Mitglied der Geschäftsführung der BG BAU, bei einem Symposium der IVSS kürzlich in Brüssel.
 
() Verbändevereinbarung zwischen Schornsteinfegern und ZVSHK
Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks (ZIV) und der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) haben eine gemeinsame Verbändevereinbarung unterzeichnet. Sie regelt die fachlichen Anforderungen an Schornsteinfeger und SHK-Handwerker, um Tätigkeiten des anderen Gewerks anbieten zu können.
 
() Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) ab 1.1.2010 bundesweit gültig
Ab 1. Januar 2010 gilt eine neue Verordnung zur Regelung der Betriebs- und Brandsicherheit von Öfen und Heizungsanlagen. Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks - Zentralinnungsverband (ZIV) - informiert über Änderungen für Verbraucher.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE