Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 8.4.2010

Die Deutschen werden immer skeptischer, wenn es um den Schutz ihrer persönlichen Daten bei Unternehmen geht: Das hat eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Emnid im Auftrag von Symantec herausgefunden. Bereits zum zweiten Mal nach 2009 vergaben dabei aktuell rund 1.000 Bundesbürger Schulnoten für die Branchen Einzelhandel, Banken und Versicherungen, Online-Shops, öffentlicher Sektor, Telekommunikationsdienstleister sowie Transport und Verkehr. Hauptkriterium war deren Vertrauenswürdigkeit beim Schutz persönlicher Informationen.

Vergleichsweise erfreulich schnitt der öffentliche Sektor ab: Er konnte seine Spitzenposition des Vorjahrs mit der Note 2,9 weiter ausbauen. Im Bewusstsein der Deutschen ist die Vertrauenswürdigkeit von Behörden und staatlichen Stellen seit 2009 sogar gestiegen: Damals vergaben die Befragten noch durchschnittlich 3,1 Notenpunkte. 43 Prozent der Befragten bescheinigten dem öffentlichen Bereich diesmal sogar ein "gut" oder "sehr gut".

Schlusslichter im Vertrauensranking sind Online-Shops und Telekommunikationsdienstleister. Der Internethandel landet mit der Note 4,4 erneut auf dem letzten Platz. 28 Prozent der Befragten bekräftigten ihr Misstrauen gegenüber dem Geschäft im Netz gar mit der Note 6. Ähnliches gilt für die Telekommunikationsbranche: Mit der Bewertung 4,2 rangiert sie auf dem vorletzten Platz.

Weiter im Mittelfeld tummeln sich Finanzsektor, Transport sowie Einzelhandel. Jedoch schnitten sie auf der Vertrauensskala allesamt um ein paar Notenpunkte schlechter ab als noch 2009. Den stärksten Punktabzug musste der Einzelhandel verbuchen: Von der Note 3,5 im Vorjahr rutschte er auf die 3,7 ab und landet erneut auf dem vierten Platz. Davor rangieren Eisenbahn und Nahverkehr mit der Note 3,4. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich auch das Zeugnis des Transportsektors verschlechtert: Nur sechs Prozent der Deutschen haben vollstes Vertrauen, dass ihre Kundendaten bei Transportunternehmen gut aufgehoben sind. Trotz jüngster Schlagzeilen konnten sich Banken und Versicherungen weiter auf dem zweiten Platz behaupten, rutschten aber von Note 3,2 auf die 3,3.

Mit einem Datenschutz-Akzent starten wir heute auch in den Bauletter: Der ganz bestimmt interessante und aufschlussreiche Heizatlas zeigt incl. Straßenname und Hausnummer(!) an, welche Häuser sparsam oder verschwenderisch mit Energie umgehen. Grundlage der Daten sind die EnergieSparRatgeber von CO₂online, die wir auch auf Baulinks.de nutzen. Ich werde das Thema deshalb unbedingt im Auge behalten. Auf Nachfrage hat CO₂online schon einmal zugesichert, dass sie nicht gewünschte Nennungen löschen würden - ist für Sie natürlich überhaupt nur relevant, falls Ihr Haus erfasst wurde!

Den Rest des Bauletters (wie auch die folgenden Tage) bestimmt die light+building:
  

Heizatlas zeigt bundesweit, wo sparsame Häuser und Verschwender stehen
Immobilien sind für 40% des Energieverbrauchs in Deutschland verantwortlich. Damit verfügen Städte und Gemeinden über ein enormes Sparpotenzial an Energie und CO₂-Emissionen. Der frei zugängliche neue Heizatlas der gemeinnützigen CO₂online GmbH informiert auf Basis der EnergieSparRatgeber (nicht nur) Bundesländer, Kreise und Kommunen über den Heizenergieverbrauch und die Sanierungsquote von Wohngebäuden.
 
Light+Building 2010: Öffnungszeiten, Eintrittspreise, ...
Zur Light+Building präsentieren sich vom 11. bis 16. April 2010 in Frankfurt am Main rund 2.200 Aussteller, darunter alle nationalen und internationalen Marktführer. Auf einem ausgebuchten Messegelände von über 240.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche gibt es unter dem Leitthema Energieeffizienz zu Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation Innovationen und energiesparende Systemlösungen zu sehen.
 
Light+Building-Vorschau: Leuchten, Lichttechnik, Leuchtmittel
Mehr als 1.500 Firmen stellen auf der weltgrößten Bühne für den Lichtmarkt das Gesamtspektrum der Lichttechnik unter einem Dach vor - unter anderem technische Leuchten und Lampen in allen Variationen und für alle Anwendungen, Designleuchten in den verschiedensten Stilrichtungen - ob modern oder klassisch - sowie eine große Auswahl an lichttechnischen Komponenten und Zubehör. Besucher finden hier alle aktuellen Lichttechnologien wie etwa LED-Licht für gewerbliche und öffentliche Gebäude genauso wie für die eigenen vier Wände.
 
Light+Building-Vorschau: Elektrotechnik, Gebäudeautomation
In den Hallen 8, 9 und 11 wollen während der diesjährigen Light+Building rund 600 Aussteller wieder das Neueste aus Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation präsentieren - von elektrischen Kabeln über schmucke Lichtschalter und Installationsgeräte bis hin zu Informations- und Kommunikationsanlagen sowie vernetzte Komplettlösungen für Energie sparende, "intelligente" Gebäudesysteme.
 
Design Plus powered by Light+Building kürt 44 Produkte
Technologisch innovativ, energieeffizient und herausragend gestaltet: 44 Produkte mit diesen Qualitätsmerkmalen erhalten anlässlich der Light+Building den Preis "Design Plus powered by Light+Building". Insgesamt hatten sich 385 Aussteller und Nachwuchsdesigner beim neu ausgerichteten Wettbewerb der Messe Frankfurt beworben, der die bisher zur Weltleitmesse für Architektur und Haustechnik veranstalteten Wettbewerbe Design Plus und Lights of the Future zusammenfasst.
 
Luminale trägt Welt des Lichts in die Stadt hinein
Die ganze Vielfalt Strom sparender Lichttechnologien wie LED, Leuchten in neuen Farben und Formen oder deren intelligente Steuerung durch Sensoren: Vom 11. bis 16. April 2010 soll sich / wird sich Frankfurt am Main während der Light+Building zu einer Innovationsplattform für Lichtprofis verwandeln - nicht nur auf dem Messegelände, sondern auch im Rahmen der Luminale in der Stadt selbst.
 
Bausoftware - an drei Tagen parallel zur Light+Building
Vom 14. bis 16. April 2010 präsentiert sich die ACS drei Tage im Congress Center Messe Frankfurt parallel zur Light+Building, die bereits drei Tage früher beginnt. Das Programm stellt wieder zukunftsfähige Bauprozesse in den Mittelpunkt.
 
BIM-Tag am 16.4.: Building Information Modeling auf der ACS
Die ACS, die Kombination aus Kongress und Ausstellung zum Thema IT-unterstütztes Planen und Bauen (Architektursoftware / Bausoftware), findet in diesem Jahr vom 14. bis 16. April im Congress Center der Messe Frankfurt statt - erneut parallel zur Light+Building. Interessierte am Building Information Modeling (BIM) sollten sich dabei unbedingt den Freitag, den 16. April, vormerken.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE