Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.5.2010

Die Woche der Sonne startete mit einem herben Tiefschlag f├╝r die Freunde von Solarkollektoren, Biomasseheizungen, W├Ąrmepumpen und Kraft-W├Ąrme-Kopplung (Mini-KWK): Das Bundesumweltministerium hat sich laut eigener Einsch├Ątzung in den vergangenen Wochen intensiv um eine Aufhebung der Haushaltssperre beim Marktanreizprogramm f├╝r erneuerbare Energien bem├╝ht und einen entsprechenden Antrag beim Bundesfinanzministerium gestellt. Wie am Montag bekannt wurde, ist die Weiterleitung dieses Antrags an den Haushaltsausschuss vom Bundesfinanzministerium abgelehnt worden. Konkret bedeutet das: Ab sofort k├Ânnen f├╝r Solarkollektoren, Biomasseheizungen und W├Ąrmepumpen keine Investitionszusch├╝sse mehr gew├Ąhrt werden. Und das F├Ârderprogramm f├╝r kleine Anlagen der Kraft-W├Ąrme-Kopplung (Mini-KWK) muss sogar r├╝ckwirkend gestoppt werden, da schon mit den bereits bewilligten Antr├Ągen das Budget, das f├╝r 2010 zur Verf├╝gung steht, voll ausgesch├Âpft ist. Mehr dazu incl. einiger Reaktionen gleich im ersten Beitrag:
  

()  Marktanreizprogramm f├╝r erneuerbare Energien gestoppt - zum Teil r├╝ckwirkend
Der Deutsche Bundestag hatte mit dem Bundeshaushalt 2010 eine Haushaltssperre beim Marktanreizprogramm f├╝r erneuerbare Energien beschlossen. Das BMU hat sich laut eigener Einsch├Ątzung intensiv um eine Aufhebung dieser Haushaltssperre bem├╝ht. Die Weiterleitung dieses Antrags an den Haushaltsausschuss wurde aber vom Bundesfinanzministerium jetzt abgelehnt. Die Haushaltssperre hat zur Folge die Einstellung der F├Ârderung von Solarkollektoren, Biomasseheizungen, W├Ąrmepumpen und Kraft-W├Ąrme-Kopplung (Mini-KWK).
 
() Fachbuch "Photovoltaik-Anlagen in Geb├Ąude integrieren"
Ab sofort ist das neue Fachbuch "Photovoltaik - Geb├Ąude liefern Strom“ aus der Reihe der BINE-Informationspakete verf├╝gbar. Das Buch stellt die praxisrelevanten Aspekte f├╝r Planung, Montage und Betrieb einer Anlage in der kompakten Form eines Leitfadens vor. Im Fokus stehen netzgekoppelte Anlagen und die verschiedenen M├Âglichkeiten, diese in D├Ącher und Fassaden zu integrieren.
 
() Weltrekord (vorerst): D├╝nnschichtsolarzelle mit 20,1% Wirkungsgrad
Wissenschaftler am Zentrum f├╝r Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-W├╝rttemberg (ZSW) haben mit 20,1 Prozent Wirkungsgrad bei D├╝nnschichtsolarzellen einen neuen Weltbestwert aufgestellt. Die Rekordsolarzelle aus Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid, kurz CIGS, wurde im ZSW-Forschungslabor in Stuttgart hergestellt.
 
() Bessere Vorhersage von PV-Ertr├Ągen
Die boomende D├╝nnschichtphotovoltaik ben├Âtigt genauere und effizientere Messverfahren. Zu diesem Zweck hat das Forschungsinstitut ZSW sein D├╝nnschicht-Testlabor "Solab" erweitert. Mit Sonnensimulation, Vorbeleuchtung, Klima- und Belastungstests wollen die Solarforscher grundlegende Messverfahren entwickeln, die an die spezifischen Erfordernisse der D├╝nnschichttechniken angepasst sind.
 
() Photon: "Garantien f├╝r Solarmodule meist wertlos"
Die Garantieversprechen der Hersteller von Solarmodulen sind in der Praxis wenig wert. Zu diesem Ergebnis kam "Photon - Das Solarstrom-Magazin" in seiner M├Ąrz-Ausgabe. Die Photovoltaik-Fachzeitschrift hat mehr als hundert Garantiebedingungen f├╝r Solarmodule unter die Lupe genommen. Es wurde gepr├╝ft, inwieweit deren Hersteller f├╝r Produktfehler und schlechte Stromertr├Ąge haften m├╝ssen.
 
() Brandpr├╝fungen an Photovoltaikmodulen
T├ťV Rheinland baut sein Netz an Dienstleistungen zur Kontrolle von Qualit├Ąt und Sicherheit bei Solarmodulen weiter aus. Der Weltmarktf├╝hrer im Bereich der Pr├╝fung und Zertifizierung von Photovoltaik-Modulen bietet Brandtests zur ├ťberpr├╝fung der Widerstandsf├Ąhigkeit von Modulen gegen├╝ber der Einwirkung durch Feuer von Au├čen an.
 
() GT├ť warnt vor Installation von Solaranlagen ohne gepr├╝fte Statik
Solaranlagen sind f├╝r Immobilienbesitzer nicht nur f├╝r's gr├╝ne Gewissen, sondern auch als Geldanlage beliebt, da sie eine stabile hohe Rendite versprechen und dank dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 20 Jahre lang f├╝r jede ins Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde eine Verg├╝tung garantieren. Bei der Installation der Solaranlage lauern allerdings kostspielige Gefahren, weil sie oft ohne die notwendigen bautechnischen Unterlagen und deren statischen Berechnungen angebracht werden.
 
() Versicherungsschutz f├╝r Photovoltaikanlangen
Die Bundesregierung m├Âchte den dynamischen Ausbau der Sonnenenergie weiter vorantreiben und das j├Ąhrliche Ausbauvolumen von 1.700 auf 3.500 Megawatt nahezu verdoppeln. Au├čerdem soll die j├Ąhrliche Absenkung der Verg├╝tung f├╝r Solarstrom k├╝nftig st├Ąrker an die aktuellen Marktenwicklungen angepasst werden. Dar├╝ber hinaus wird der Eigenverbrauch von Strom aus Photovoltaikanlagen in Zukunft mit acht statt drei Cent pro Kilowattstunde verst├Ąrkt gef├Ârdert. Neben der Vielfalt an Informationen ├╝ber Einsparungspotentiale und staatliche F├Ârderungen sollten sich die Nutzer erneuerbarer Energien aber auch mit einem geeigneten Versicherungsschutz vertraut machen.
 
() Woche der Sonne: bundesweit 300.000 Besucher erwartet
Direkte, dezentrale Energiegewinnung gewinnt an Bedeutung. Das soll sich auch in Deutschlands gr├Â├čter Solarkampagne Woche der Sonne widerspiegeln, die in diesem Jahr 300.000 Besucher erwartet. Die Woche der Sonne bietet bundesweit die Gelegenheit, sich direkt vor der eigenen Haust├╝r ├╝ber die Vorteile, Potenziale und Zukunftsfelder der Solarstrom- und Solarw├Ąrmetechnologie zu informieren.
 
() ├ľKO-TEST Baufinanzierungen
Die Bauzinsen sind so niedrig, wie schon lange nicht mehr. Da verwundert es kaum, dass viele Deutsche derzeit in eine Immobilie investieren m├Âchten. Doch das beste Finanzierungsangebot zu finden, ist angesichts der F├╝lle an Kreditvarianten nicht einfach. ├ľKO-TEST hat in einem gro├čen Baugeldvergleich die Konditionen von 80 Banken, Baugeldvermittlern, Direktanbietern, Versicherungen und Bausparkassen untersucht.

 

Impressum | Datenschutz ┬ę 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)