Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 10.9.2010

Anbau nachwachsender Rohstoffe 2010

Nachwachsende Rohstoffe wurden zur Ernte 2010 auf rund 2,15 Millionen Hektar angebaut. Nach Schätzungen der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) dienen rund 18 Prozent der heimischen Ackerfläche oder rund 2,15 Mio. Hektar der Erzeugung von pflanzlichen Rohstoffen für Energieerzeugung und Industrie. Den größten Zuwachs gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Produktion von Energiepflanzen für Biogasanlagen, die von 530.000 auf ca. 650.000 Hektar zulegte. Damit sind nachwachsende Rohstoffe auch ein bedeutendes Standbein der deutschen Landwirtschaft. (Grafiken können zum Vergrößern angeklickt werden.)

Die wichtigsten Energiepflanzen sind nach wie vor Raps für Biokraftstoffe und Mais, Getreide und Gräser für Biogasanlagen. Auch die stoffliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe entwickelt sich erfreulich.. Über die letzten fünf Jahre betrug die Steigerungsrate 17 Prozent, von 270.000 Hektar in 2006 auf 317.000 Hektar in diesem Jahr. Anders als bei der energetischen Nutzung, die in starkem Maße auf heimische Rohstoffe setzt, werden bei der stofflichen Nutzung nur rund 40% der eingesetzten Agrarrohstoffe durch die heimische Landwirtschaft bereitgestellt.

Nach heutigen Schätzungen könnten im Jahr 2020 in Deutschland insgesamt zwischen 2,5 und 4 Millionen Hektar für den Anbau nachwachsender Rohstoffe nutzbar sein. Werden diese Potenziale genutzt, können nachwachsende Rohstoffe künftig einen noch stärkeren Beitrag zu Klimaschutz, Versorgungssicherheit und neuen Perspektiven in ländlichen Räumen leisten.

Bleiben wir noch etwas beim Thema:

Wolf Öl-Brennwertkessel für Heizöl EL schwefelarm und "Bioöl-B10-Ready"
Wolf empfiehlt für Heizöl EL schwefelarm. Die nahezu rückstandsfreie Verbrennung sorge für einen sauberen Kessel und lasse eine gleichbleibend gute Energieausnutzung erwarten. Seit Mai 2010 sind zudem alle COB-Öl-Brennwertkessel aus dem Hause Wolf "Bioöl-B10-ready".

FNR-Marktübersicht für Pelletheizungen aktualisiert
Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) gibt jetzt die Marktübersicht Pelletheizungen in 6. aktualisierter Auflage heraus. Mit rund 330 Pelletkesseln und 80 Pelletöfen von 66 Herstellern wurde sie nochmals deutlich erweitert.

ÖKO-TEST hat Solarwärmeanlagen zur Trinkwassererwärmung getestet
ÖKO-TEST hat 17 Solarwärmeanlagen zur Trinkwassererwärmung (nicht zur Heizungsunterstützung!) mit Flachkollektoren gestestet und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Systeme in der Regel ausgereift sind, sich aber erst langfristig und bei weiter steigenden Energiepreisen rentieren.

Decotherm Plus - die nächste Heizkörper-Generation
Mit technischem und optischen Feinschliff hat Arbonia seine etablierte Raumwärmerbaureihe Decotherm überarbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen - wie der Hersteller betont, entspricht der "Decotherm Plus sowohl den architektonischen Anforderungen zeitgemäßer Raumgestaltung als auch allen technischen Erfordernissen moderner, effizienter Heiztechnik."

Minol hat das Handbuch zur Wärmekostenabrechnung aktualisiert
Viele Berufsgruppen haben mit der Wärmekostenabrechnung zu tun: Ingenieure und Heizungstechniker legen mit der Messtechnik den Grundstein für spätere Abrechnungen, Vermieter und Verwalter müssen die Wärme- und Wasserkosten korrekt und rechtssicher an ihre Mieter weiterreichen. Doch auch die Wohnungsnutzer selbst, Eigentümer und Mieter, interessieren sich in Zeiten hoher Rohstoffpreise zunehmend für die "zweite Miete". Das Handbuch zur Wärmekostenabrechnung von Frank Peters ist ein Nachschlagwerk für alle, die sich intensiver mit diesem Thema befassen möchten.

 

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE