Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 22.9.2010

Verkehrsprojekte Deutsche Einheit

Wie stark ist Deutschland in den 20 Jahren nach der Wiedervereinigung zusammengewachsen? Eine mögliche Antwort liefert die Karte "Verkehrsprojekte Deutsche Einheit" vom Klett-Verlag. Sie zeigt, wie Autobahnen und Schienennetz Gesamtdeutschland infrastrukturell verbinden. Gekennzeichnet sind die Autobahnen und Eisenbahnstrecken, die im Rahmen der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit ausgebaut oder neu gebaut werden:

 

Nach dem Fall der Mauer im Jahr 1989 beschloss die damalige Bundesregierung, die Infrastruktur in Ostdeutschland in Stand zu setzen: Bis August 2010 sind insgesamt mehr als 1.855 Kilometer neu- und ausgebaute Autobahnen im Rahmen der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit (VDE) entstanden. ... Und auch am Bau sind die vergangenen 20 Jahre nicht spurlos vorübergegangen:
  

Schücos adaptive Gebäudehülle "2° Concept" serienreif
Im Sinne einer energieeffizienten, nachhaltigen und architektonisch hochwertigen Lösung für die Fassade hatte Schüco auf der BAU 2009 das 2° Concept erstmals vorgestellt. Die adaptive Gebäudehülle kann sich den natürlichen Gegebenheiten anpassen und somit einen aktiven Beitrag dazu leisten, die gebäudebezogenen CO₂ -Emissionen zu reduzieren. Mit ersten Referenz-Bauobjekten in Deutschland geht Schüco jetzt mit dem Fassadensystem, das Plus-Energie-Häuser ermöglicht, in Serie.

Stadthaus im Schüco 2° Concept am Ostseefjord Schlei
Mit dem architektonisch anspruchsvollen Stadthaus "An der Schlei" in Schleswig setzt Schüco zusammen mit Partnern erstmals das 2° Concept baulich um: Die multifunktionale, adaptive Gebäudehülle sorgt im Zusammenspiel mit einer durchdachten Grundrissplanung und einem ausgeklügelten Energiekonzept nicht nur dafür, dass Energie eingespart sondern auch aktiv gewonnen wird.

Unter Beobachtung: Null-Emissions-Firmengebäude aus Holz und Glas
Alle reden von der guten Energiebilanz eines Hauses - doch was bedeutet das eigentlich konkret? Idealerweise mit dem neuen Objekt mehr Energie zu produzieren, als verbraucht wird. So geschehen im Null-Emissions-Firmengebäude des Unternehmens "Zirkelbach Bad.Heizung.Solar GmbH", das vom Bayerischen Landesamt für Umweltschutz dokumentiert wurde.

Fassadenkeramik und Stahl im Einklang
Die neu errichtete Geschäftsstelle des Fassadenbauers Keratech in Tilburg, Niederlande, bildet das Entree zu einem noch jungen Industriegebiet. Geradlinige Details sowie leicht erkennbare Funktionen unterstreichen die Ausdruckskraft des Gebäudes. Die Geschäftsräume befinden sich in dem mit einer ArGeTon-Fassade bekleideten oberen Gebäudeteil, die Produktion darunter in einem anthrazitfarbenen Hallenteil aus Stahltrapezprofilen.

"One-Stop-Shop" für Faserzement-Fassaden
Hochwertige Fassadentafeln aus Faserzement sowie die Planung und Kalkulation der Unterkonstruktion aus einer Hand - dies ist Inhalt einer exklusiven Partnerschaft zwischen dem Faserzementhersteller Cembrit und Allface, Spezialist für Befestigungssysteme aus Aluminium.

WDVS aufdoppeln? Auch auf Holzwolle-Leichtbauplatten!
Aufdoppeln als Alternative zu Abriss der alten Dämmung und anschließender Neudämmung ist inzwischen auch bei Gebäuden möglich, die ursprünglich mit Holzwolle-Leichtbauplatten verkleidet wurden. Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erweiterte die Zulassung für WDV-Systeme von Sto auch für diesen Untergrund.

Fachverband Luftdichtheit: Dichtheitsmängel selbst erkennen
Um einen geringen Energiebedarf und ein behagliches Wohnklima zu erreichen, kommt es nicht zuletzt auf eine möglichst dichte Gebäudehülle an. Meist wird diese bei der Bauabnahme durch einen so genannten Blower-Door-Test überprüft. Manche Mängel lassen sich dann allerdings kaum noch beseitigen. Dabei hätten alle Baubeteiligten einige davon zu einem früheren Zeitpunkt sogar mit bloßem Auge erkennen können.

 

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE