Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 19.12.2010

  

Bericht vom Symposium "Bauen2.0"
Mehr als 100 Architekten, TGA-Fachplaner und entsprechende Experten von Gemeinden oder Institutionen haben das Symposium "Bauen2.0 - Interaktivität im Planungsprozess" in Hannover besucht. Die Veranstaltung war ein Höhepunkt in der Reihe der regelmäßig stattfindenden Stiebel Eltron-Dialoge zur Evolution der Architektur.

Stiebel Eltron wird Mitglied vom EcoCommercial Building Program
Das EcoCommercial Building Program von Bayer MaterialScience hat mit der Stiebel Eltron GmbH & Co. KG ein neues Mitglied bekommen. Damit kooperieren die beiden Unternehmen künftig im Bereich nachhaltigen Bauens. Stiebel Eltron ergänzt das integrierte Angebot des globalen Netzwerks um seine Anlagentechnik für Warmwasser und Raumheizung über Klimageräte bis hin zu erneuerbarer Energie.

Kooperation für nachhaltige und kosteneffiziente Lösungen in Kliniken
Die Bayer MaterialScience AG und die Asklepios Kliniken GmbH haben eine Kooperation über die Einführung umweltgerechter Lösungen in Klinikgebäuden und Gesundheitseinrichtungen vereinbart. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit soll die EcoCommercial Building Initiative von Bayer MaterialScience das "Green-Hospital"-Programm des Klinikbetreibers bei der Umsetzung nachhaltiger Entwicklungen in seinen Gesundheitseinrichtungen unterstützen.

Leichtere Recherche zu Arbeitsschutzvorschriften
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat ihre Veröffentlichungen inklusive aller Medien des Regelwerkes zum Arbeitsschutz in einer neuen Publikationsdatenbank zusammengefasst. Die Datenbank ist erreichbar unter der Adresse dguv.de/publikationen. Über das Portal können PDF-Dokumente kostenlos heruntergeladen und gedruckte Medien bestellt werden

3 statt 15%? Ist der Schaden durch Schwarzarbeit deutlich geringer als angenommen?
Im Kampf gegen Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft verpulvert der Staat Millionen. Doch soll der Schaden durch die Delikte deutlich geringer sein als bisher allgemein angenommen wird. Gleichzeitig sei ihre Bekämpfung wirtschaftlich nur wenig erfolgreich - das behauptet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).

Bauwirtschaft befürchtet Wettbewerbsnachteile wegen EU-Osterweiterung
Trotz insgesamt recht positiven Konjunkturdaten für die Bauwirtschaft ist die Stimmung in der Branche nicht uneingeschränkt zuversichtlich: Grund dafür sind u.a. die möglichen Auswirkungen der vollständigen Freigabe der Arbeitnehmerfreizügigkeit und der Dienstleistungsfreiheit zum 1. Mai 2011 für Unternehmen und Bürger der MOE-Staaten mit Ausnahme Rumäniens und Bulgariens.

Bauwirtschaft mit Plus in 2010 - schwarze Null für 2011 erwartet
"Die Mitgliedsbetriebe der Bundesvereinigung Bauwirtschaft werden in 2010 einen Umsatz in Höhe von 191 Mrd. Euro erwirtschaften, das sind 3 Mrd. und damit 1,6% mehr als im Vorjahr. Für 2011 erwarten wir allerdings nur noch eine schwarze Null beim Umsatz, nämlich 191,5 Mrd. Euro (+0,2%)." So die Einschätzung von Karl-Heinz Schneider, Vorsitzender der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, anlässlich der Pressekonferenz zum Jahresende in Berlin.

Produktion im Baugewerbe im Euroraum im September/Oktober
Die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe blieb im Oktober 2010 gegenüber dem vorangegangenen Monat im Euroraum (ER16) stabil bzw. stieg in der EU27 um 0,5% an. Im September fiel die Produktion im Baugewerbe allerdings um 1,6% bzw. 1,2%. Und im Vergleich zum Oktober 2009 hat die Produktion im Euroraum im Oktober 2010 um 6,8% und in der EU27 um 1,9% abgenommen. Diese ersten Schätzungen wurden am 17.12. von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht.

 

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE