Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 23.1.2011

Auf die Lehrer kommt es an!

Schulreform, kleinere Klassen, längeres gemeinsames Lernen? Alles zweitrangig. Die Bildungschancen unserer Kinder hängen vor allem ab von den Menschen, die vor der Tafel stehen und Wissen vermitteln. Forscher haben die wahre Bedeutung des Lehrers entdeckt ... endlich!

Sieben exzellente Lehrer haben eine der schwächsten schwedischen Schulklassen binnen fünf Monaten in eine der leistungsstärksten verwandelt - begleitet von Kamerateams des staatlichen Fernsehens. Das Magazin GEO berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (2/11) von diesem einzigartigen Experiment der Bildungsforschung. Und von den Lehren, die Experten aus diesem Ergebnis ziehen können.

Wissenschaftlichen Studien zufolge hängt der Lehr-Erfolg eines Pädagogen von einem Bündel von Kompetenzen ab. Dazu gehört bei weitem nicht nur Fachwissen, sondern auch Begeisterungsfähigkeit und eine geklärte Wertebindung, die dabei hilft, sich nicht als Kumpel der Schüler misszuverstehen, sondern ein ausbalanciertes, souveränes Rollenverständnis zu entwickeln. Zudem sollte ein guter Lehrer auch den professionellen Umgang mit außerschulischen Problemen gelernt haben und, nicht zuletzt, über die Fähigkeit zur "Selbstregulation" verfügen - sich also nicht zu sehr stressen lassen.

In Deutschland werden nach Einschätzung von Experten diese Faktoren in der Lehrerausbildung zu wenig beachtet - von der Gestaltung der Studienordnungen bis hin zur Auswahl der Lehramtsstudenten, von denen Schätzungen zufolge bis zu 20 Prozent für den anspruchsvollen Beruf gar nicht geeignet seien.

Die GEO-Reportage berichtet auch von Schulen und Universitäten, die sich mit innovativen Methoden diesem Problem stellen, ihren Lehrerfolg systematisch verbessert haben - etwa von der Universität Passau, die mit einem Eignungstest für angehende Lehramtsstudenten experimentiert, oder von der Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim, in der sich das Kollegium konsequent weiterbildet und sich die Lehrer gegenseitig bei der Verbesserung des Unterrichts helfen.

Forscher raten davon ab, sich allzu viel von anderen, populären Reformen in unserem Schulsystem zu versprechen. Denn auch wenn Eltern und Lehrer oft auf kleinere Klassen drängen, bringe diese teure Maßnahme nicht automatisch auch messbare Effekte beim Lernerfolg. Auch ob ein Gesamtschulsystem oder ein mehrzügiges Schulsystem prinzipiell bessere Ergebnisse hervorbringe, lasse sich wissenschaftlich kaum ermitteln.

Schließlich sei auch der Ruf nach höheren Lehrergehältern nicht allein geeignet, die Schulleistungen zu verbessern: Deutschlands Lehrer gehören zu den am besten bezahlten Lehrern der Welt - nur in Südkorea, Luxemburg und in der Schweiz verdienen Pädagogen mehr als hierzulande.

Dass diese Thematik auch auf andere Berufe übertragen werden kann, zeigt gleich der erste Beitrag aus Baulinks.de:

Vorlesungs-/Seminarreihe: Die soziale Kompetenz des Architekten
Der Diplomstudiengang Architektur der TU Kaiserlautern bietet im aktuellen Wintersemester erstmals eine Vorlesungsreihe zum Thema "Soziale Kompetenz des Architekten" an - ein Schwerpunkt dabei ist wirtschaftliches Denken. Die Veranstaltung befasst sich mit den vielfältigen Interaktionen zwischen dem Architekten und der Gesellschaft.

Zinsen von mehreren Seiten unter Aufwärtsdruck
Während sich die Performance und die Aussichten für die Aktienmärkte zuletzt immer stärker verbessert haben, hat sich das Bild an den Zinsmärkten seit dem Herbst eingetrübt. ... Für Baufinanzierungskunden steigt die Gefahr, dass die Konditionen für Darlehen in die Höhe gehen. Interhyp beispielsweise empfiehlt Kreditnehmern daher, die aktuellen Zinsen möglichst lange zu sichern und nicht auf sinkende Zinsen zu warten.

Deutscher Immobilienmarkt will 2011 durchstarten
Der deutsche Immobilienmarkt rappelt sich langsam wieder auf. Denn aktuellen Prognosen der beiden Beratungsgesellschaften Ernst & Young sowie KPMG nach winken der Branche 2011 Geschäfte mit Wohnungen und Gewerbeflächen im Wert von 25 Mrd. Euro. Es scheint, als wäre die Schockstarre der vergangenen Jahre damit endgültig überwunden.

"Allianz für mehr Seniorenwohnungen" fordert staatlichen Push gegen graue Wohnungsnot
Allianz für mehr Seniorenwohnungen: Verbände der Bau- und Immobilienwirtschaft begrüßen gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund die am 19.1.2011 von der FDP geforderte "Modernisierungsoffensive" für mehr altengerechte Wohnungen. Die in der Aktion "Impulse für den Wohnungsbau" organisierten Verbände warnen vor einer "grauen Wohnungsnot".

IG BAU fordert 5,9% mehr Baulohn
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert für die rund 700.000 Bauarbeiter, Angestellten und Auszubildenden am Bau 5,9 Prozent mehr Geld. Das hat die Bundestarifkommission der IG BAU für die Tarifrunde 2011 im Bauhauptgewerbe beschlossen.

Bauinvestitionen 2010: Stärkstes Wachstum seit vier Jahren
Der Umfang der Bauinvestitionen in Deutschland ist im Jahr 2010 deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen mitteilt, erhöhte sich ihr Volumen 2010 im Vorjahresvergleich preisbereinigt um 2,8%.

Umsatzprognose 2011: Umsätze im Bauhauptgewerbe auf Vorjahresniveau
Das deutsche Bauhauptgewerbe hat den Anschluss an den gesamtwirtschaftlichen Aufschwung noch nicht geschafft. Diese Auffassung vertrat am 11. Januar 2011 der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie Dipl.-Ing. Herbert Bodner in seiner Jahresauftaktpressekonferenz. Während die Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes 2010 ein Umsatzplus von 12 Prozent hätten verbuchen können, seien die Umsätze im Bauhauptgewerbe um nominal 1 Prozent gesunken.

EEG Kompromiss: PV-Förderung soll sich stärker am Zubau ausrichten
In Berlin haben sich Branchenvertreter und Mitglieder der Bundesregierung auf eine Anpassung der Fördertarife für Solarstrom geeinigt, die einer vorgezogenen Kürzung gleichkommt. Die Einspeisetarife (FIT) sollen sich auch künftig stärker am jährlichen PV-Zubau ausrichten. Mögliche Kürzungen werden aber auf den 1. Juli vorgezogen.

Photovoltaikumfrage: Rückgang der Preise von PV-Anlagen um 20,58%
Der Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im Jahr 2010 durchschnittlich 2.740 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 20,58 Prozent (ca. 710 Euro/kWp) gegenüber dem Vorjahr (3.450 Euro/kWp netto). Im ersten Halbjahr 2010 lagen die Preise noch bei durchschnittlich 2.950 Euro/kWp.

2010 leichter Anstieg bei der Produktion von Möbeln
Im Jahr 2010 wurden in Deutschland Möbel im Wert von 15,6 Milliarden Euro hergestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Möbelmesse "imm cologne" in Köln nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, ist das ein Anstieg von 2,2% gegenüber dem Jahr 2009.

VdL: "Lack- und Farbenmarkt wird 2011 weiter wachsen"
Die Erholung des Lack- und Farbenmarktes in Deutschland geht 2011 wohl weiter: Der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL) erwartet für die Branche ein Mengenwachstum von 2,5 Prozent und Umsatzzuwächse von fünf Prozent.

Passivhaus Kompendium 2011 erschienen
Die neue Ausgabe des Passivhaus Kompendiums ist erschienen. Das Jahresmagazin informiert interessierte Bauherren aber auch Fachleute über zahlreiche Aspekte des besonders energieeffizienten Passivhauses.

 

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE