Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 16.7.2011

BDI zur Rohstoffversorgung: “WTO-Votum weltweit wichtiges Signal gegen Rohstoffbeschränkungen”

"Die Entscheidung der Welthandelsorganisation (WTO) zu China ist ein weltweit wichtiges Signal, dass der Rohstoffzugang für Unternehmen anderer Länder nicht willkürlich beschränkt werden darf und dass bestehende Regeln respektiert werden müssen." So kommentierte Ulrich Grillo, Vorstandsvorsitzender der Grillo-Werke AG und Vorsitzender des Ausschusses Rohstoffpolitik beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), die Veröffentlichung des Berichts zum WTO-Verfahren gegen die Volksrepublik China bei Rohstoffen.

"Das Votum der WTO ist ein deutlicher Appell an China, die beanstandeten Exportbeschränkungen zügig zurückzunehmen. Für die auf den Zugang zu chinesischen Rohstoffen angewiesenen Unternehmen in Deutschland ist das eine gute Nachricht", sagte Grillo. Laut WTO-Bericht verstoße der Umfang der Exportzölle auf Rohstoffe gegen WTO-Beitrittsvereinbarungen. Auch stünden verschiedene andere chinesische Exportrestriktionen bei Rohstoffen wie beispielsweise die Exportquoten im Widerspruch zu Regeln der WTO. "Gemeinsam mit den USA muss die EU jetzt schnell ein weiteres WTO-Verfahren gegen China anstrengen, das die weitreichenden Exportbeschränkungen bei Seltenen Erden und bei anderen Metallen untersucht", forderte Grillo.

zur Erinnerung: Die Ausfuhrzölle und -quoten Chinas betreffen neben Seltenen Erden insbesondere Nichteisenmetallrohstoffe wie Zink, Kupfer und Bauxit, Stahlrohstoffe wie Kokskohle und Wolfram sowie chemische Grundstoffe wie Phosphor und Flussspat. Bei Wolfram ist die deutsche Industrie zu über 80 Prozent auf Importe aus der Volksrepublik China angewiesen. Der Europäischen Kommission zufolge hat sich die Zahl der weltweiten Exportzölle auf Rohstoffe in den zurückliegenden Jahren fast verdreifacht. Während die EU-Kommission im Jahr 2008 noch 450 Exportzölle zählte, sind es derzeit bereits 1.250. ... Da passt es ja,  dass es in den heutigen Baulinks/Bauletter-Beiträgen zumeist um Holzbauweisen geht - mit dem Wald um die Ecke als potentielle Rohstoffquelle:
  

Vertical-Lofts von Griffner und Querkraft 
Griffner und das Wiener Architekturbüro Querkraft haben mit "Vertical-Lofts" gemeinsam ein Gebäude-Konzept entwickelt, das "eine völlig neue Dimension des Wohnens und Arbeitens" für urbane Lebensräume verspricht

Aufstockungen und Dachausbauten im Ein- und Zweifamilienhausbau 
Durch Aufstockungen und Dachausbauten lassen sich Gebäude um zeitgemäß ausgestattete Wohnflächen ergänzen und/oder um komplett neue Wohnungen erweitern. In unseren Städten ermöglicht diese vertikale Nachverdichtung eine ökonomische Nutzung vorhandener Flächenressourcen und Infrastrukturen bei gleichzeitiger Schonung von unbebauten Bodenflächen.

2.800 m² zusätzlicher Wohnraum durch vertikale Nachverdichtung in München 
Pro Jahr müssten aufgrund der demographischen Entwicklung in Deutschland mindestens 200.000 Wohnungen neu gebaut werden. Doch die Realität sieht anders aus. Vor allem in Großstädten ist die Situation brenzlig. Für die Münchner wird es in den kommenden Jahren besonders eng, denn hier werden laut den Berechnungen des Eduard Pestel Instituts bis in 15 Jahren fast 300.000 Wohnungen fehlen.

"Vollwertige Praxis" als ökologisch perfektes Umfeld für Patienten 
Der Patient von heute kommt mit veränderten Einstellungen und Erwartungen in eine Arztpraxis. Er ist informierter, anspruchsvoller und fordernder geworden. Der Arzt wird als Dienstleister wahrgenommen und mit anderen Dienstleistern verglichen - zumal bei der Wahl des Arztes für viele Menschen neben der fachlichen Kompetenz auch der Wohlfühlfaktor eine wichtige Rolle spielt

Thermisch aktivierte Spannbeton-Fertigdecke von Uponor und Elbe Spannbetonwerk 
Geringere Investitions- und Betriebskosten, hohe Energieeffizienz, größtmögliche Freiheit bei der Raumnutzung durch große Spannweiten und behagliches Raumklima: Uponor und Elbe Spannbetonwerk verstehen ihre Klimadecke als Antwort auf die Anforderungen von Mietern und Investoren an mehrgeschossige Gewerbegebäude entwickelt.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE