Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 27.7.2011

Deutsche Umwelthilfe fordert Rücknahmepflicht des Handels für ausgediente Energiesparlampen

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) hat in 50 Warenhäusern, Bau-, Drogerie- und Supermärkten das vorhandene Informationsangebot zum Thema Energiesparlampen und die Bereitschaft zur freiwilligen Rücknahme von Altlampen untersucht. Nur in 18 Prozent der Handelsfilialen wurden die Kunden am Verkaufsregal über die Sammlung und Entsorgung von Energiesparlampen informiert. Weniger als ein Drittel der getesteten Filialen stellt Sammelbehälter für ausgediente Energiesparlampen zur Verfügung bzw. informiert im Kassenbereich oder an der Infotheke über Rückgabemöglichkeiten. „Große Teile des Einzelhandels verdienen sich mit Energiesparlampen eine goldene Nase. Gleichzeitig verweigert dieser seine Mitwirkung bei der Sammlung von alten Energiesparlampen. Ebenso fehlen klare und deutliche Kundeninformationen“, erklärt DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren beinhalten technisch bedingt sehr kleine Mengen giftigen Quecksilbers und müssen nach dem Gebrauch getrennt gesammelt und entsorgt werden. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 37 Prozent der Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt. Dies entspricht einer leichten Steigerung gegenüber dem Vorjahr, die sich aber im europäischen Vergleich relativiert. Mit einer Sammelquote von 37 Prozent liegt Deutschland bei weniger als der Hälfte dessen was beispielsweise im Nachbarland Schweden gesammelt wird. „Ausgebrannte Energiesparlampen landen hierzulande immer noch zu oft im Hausmüll. Um das zu ändern, müssen attraktive und deutlich verbesserte Rückgabemöglichkeiten für Verbraucher geschaffen werden“, sagt Maria Elander, die Leiterin des Bereichs Kreislaufwirtschaft der DUH.

Neben einer bürgerfreundlicheren Sammlung bei kommunalen Recycling- und Schadstoffhöfen, etwa durch angepasste Öffnungszeiten, fordert die DUH auch eine Rücknahmepflicht des Handels für alte Energiesparlampen. „Überall dort, wo Energiesparlampen verkauft werden, müssen diese auch zurückgenommen werden - und zwar kostenlos und unabhängig davon, wo sie gekauft wurden“ fordert Elander.

Im Rahmen von Testbesuchen stellten DUH-Mitarbeiter bei der Kundeninformation und Rücknahmebereitschaft große Unterschiede zwischen Handelsketten fest. Besonders positiv ist beispielsweise das Engagement der DM-Drogeriemärkte. Alle getesteten DM-Märkte haben eine Rückgabebox für Energiesparlampen in ihre Entsorgungsstation am Ausgang integriert und bieten damit eine kundenfreundliche und bequeme Abgabemöglichkeit an.

Während die freiwillige Sammlung von Energiesparlampen im Handel langsam zunimmt, bleibt die Verbraucherinformation noch weit zurück. Seit dem 1. September 2010 gelten europaweit neue Kennzeichnungspflichten für Energiesparlampen. Dem Verbraucher müssen vielfältige Informationen auf der Verpackung (u.a. Anlaufzeit, Quecksilbergehalt, Lichtfarbe) sowie auf frei zugänglichen Internetseiten bereitgestellt werden (siehe auch Baulinks-Beitrag "Lumen statt Watt: Erweiterte Kennzeichnungspflicht für Leuchtmittel ab 1.9.2010"). Bei den aktuellen Testbesuchen wurden kaum Kundeninformationen zu den neuen Symbolen auf Lampenverpackungen gefunden. Vielfach beschränkten sich die Märkte auf einen Hinweis, dass der Wechsel zu Energiesparlampen den Stromverbrauch reduzieren würde. Hinweise zur fachgerechten Entsorgung ausgedienter Energiesparlampen sucht man dagegen häufig vergeblich ... und wir sind mit den heutigen Baulinks/Bauletter-Beiträgen zumeist schon einen Trend weiter - nämlich vorrangig bei LEDs:
  

LED-Beleuchtung für Wege, Plätze und Landschaften auf 24 Seiten 
Beleuchtung ist ein wesentliches Element der Stadt- und Landschaftsplanung. Sie trägt zur Sicherheit bei und macht unser Umfeld auf ganz andere Weise sichtbar.

Schuch-Broschüre "LED-Leuchten 2011" 
Die Adolf Schuch GmbH stellt in ihrer Broschüre „LED-Leuchten 2011“ mehr als 80 Leuchtentypen aus über 25 Baureihen vor.

Vulkan-Katalog 2011/12 ab sofort verfügbar 
Auf 250 Seiten präsentiert Vulkan sein vielseitiges, mit moderner Technik ausgestattetes Außenleuchtenangebot.

LED-Handlaufleuchten erhellen die neue Molenbrücke in Dresden 
Seit kurzem erfreuen sich Radfahrer in Dresden an der neuen Molenbrücke, durch die der Radweg zwischen dem Stadtteil Übigau und dem Zentrum auf der rechten Elbseite durchgehend befahrbar geworden ist.

Design by No Design: Pollerleuchte H002 von Lumini 
Die Designwelt hat einen neuen Trend: No Design - danach sollen Objekte so ungestaltet wie nur möglich aussehen. Dem entsprechend sieht die neue Außenleuchte H002 des brasilianischen Leuchtenherstellers Lumini so selbstverständlich aus, dass man sie fast übersehen könnte. 

Individuelle Beleuchtungslösungen vom Serienhersteller - Interview zur Übernahme von RSL durch Trilux 
Ende des vergangenen Jahres hat die international aufgestellte Trilux Gruppe den Sonderleuchten­hersteller RSL mit Sitz in St. Augustin übernommen. Im Interview äußert sich Dietmar Zembrot, Geschäftsführer der Trilux Gruppe, zu diesem für beide Unternehmen bedeutsamen Schritt.

Neue ausgezeichnete LED-Downlights von Trilux 
Die quadratische Athenik Ligra und die runde Inperla Ligra erweitern das LED-Downlight-Portfolio von Trilux. Obwohl sich beide Leuchten in ihrer Erscheinung deutlich unterscheiden, bieten sich beide dank ihrer kompakten Bauform und zahlreicher Designankleidungen sowohl für öffentliche wie auch private Räume an.

Keltenmuseum am Glauberg ... und wie es Licht ins Dunkle der Geschichte bringt 
Der Neubau des Keltenmuseums am Glauberg in der Wetterau, nördlich von Frankfurt zwischen Taunus und Vogelsberg gelegen (siehe Google-Maps), hat die „Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen 2011“ erhalten. Das vom Aachener Büro kadawittfeldarchitektur entworfene Gebäude ist Teil eines Ensembles, bestehend aus archäologischem Park und einem Forschungszentrum, das sich der weiteren Untersuchung des geschichtsträchtigen Ortes widmet.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE