Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 2.11.2011

Starfotografin Annie Leibovitz rät Künstlern zu geschäftlichem Denken

Die mit Millionen verschuldete amerikanische Starfotografin Annie Leibovitz, 62, rät jedem Künstler, das Geschäft genau so ernst zu nehmen wie die Werke. "Ich konnte in letzter Zeit nicht ganz so viel fotografieren, wie ich wollte, weil ich mich um meine Geschäfte kümmern musste. Das war schwierig für mich. Ich kann nur jedem Künstler raten, sich um sein Business zu kümmern (...). Ich bin darin übrigens auch gar nicht so schlecht", sagte Leibovitz dem ZEITmagazin.

Die Fotografin war vor zwei Jahren in die Schlagzeilen geraten, weil sie einen Millionenkredit nicht pünktlich zurückzahlen konnte und ihr unter anderem der Verlust der Urheberrechte an ihrem Bildarchiv drohte, bevor es zu einer Einigung mit den Gläubigern kam. Leibovitz begann ihre Karriere als Fotografin in den siebziger Jahren beim US-Magazin Rolling Stone und wechselte später zur Vanity Fair, für die sie heute noch arbeitet. Sie wurde bekannt für ihre aufwendigen Starporträts u.a. von Sting, Demi Moore und Keith Haring. ... Vermutlich weniger aufwendig sind die meisten Fotos in den heutigen Beiträgen - vielleicht mit einer Ausnahme?!
  

Höchster "grüner" Wolkenkratzer der Welt 
Moderne Gebäudetechnik hat dem Wolkenkratzer Taipei 101 in Taiwan (siehe Google-Maps) zu einer der höchsten Auszeichnungen für den umweltfreundlichen Gebäudebetrieb verholfen - zum LEED-Platinum Zertifikat. Platinum ist die höchste von vier Kategorien. Dazu muss ein Gebäude 30 Prozent energieeffizienter sein als der Durchschnitt.

Smart Building System "Joonior" frisch von der IFA 
Auf der IFA hat die Telefunken Smart Building GmbH erstmalig das System "Joonior" zur Gebäudesteuerung vorgestellt. Es soll die einfache Bedienung von elektrischen Geräten ermöglichen und nicht nur Energie sparen, sondern auch deutlich die Sicherheit und den Komfort steigern.

Decento: Neues Porzellan-Schalterprogramm von Busch-Jaeger 
Nostalgische Form - aktuelle Technik: diesen Bogen will Busch-Jaeger mit dem neuen Unterputz-Schalterprogramm Decento schlagen. Insbesondere das Interieurdesign klassischer Architektur oder eine Möblierung im Stil der Bauhaus-Ära lässt sich mit den aus Porzellan gefertigten Schaltern und Steckdosen ergänzen.

Barrierefreie Kommunikationssysteme von Siedle 
Beim barrierefreien Bauen geht es längst nicht mehr nur um bauliche Maßnahmen wie Rollstuhlrampen oder breite Türen. Ziel ist, dass alle Besucher sich im Gebäude auf Anhieb zurechtfinden - unabhängig von möglichen körperlichen Einschränkungen. Kommunikationssysteme von Siedle wollen dabei helfen.

FAWAS präsentiert seine Zentralstaubsauger ganz neu auf DVD 
Mit Hilfe eines Videofilms zeigt und erklärt FAWAS den Aufbau und die spezifischen Merkmale seiner Zentralstaubsauger. Der im Internet und auf DVD verfügbare Film ersetzt den bisherigen Imageprospekt.

Treppenlift mit Zuschuss aus der Pflegeversicherung - aber ohne Rechtsanspruch 
Zwar sind Treppenlifte keine Kassenleistung. Gehbehinderte, die mindestens in die Pflegestufe 1 eingeordnet worden sind, können jedoch einen Zuschuss aus der Pflegeversicherung von bis zu 2.557 Euro beantragen.

LIZ: Schlanke Teleskopschiebetür modernisiert Aufzüge ohne Platzverlust 
Riedl, der Hersteller von Aufzügen, Aufzugtüren und -komponenten aus dem südbayerischen Feldkirchen, hat eine Teleskopschiebetür mit einer Türpaketdicke von lediglich 125 mm auf den Markt gebracht. Die LIZ genannte Tür entspricht der EN 81-58 und eignet sich aufgrund ihrer ausgesprochen schmalen Bauart ideal als Modernisierungstür.

Neu: Fahrsteig und Fahrtreppe mit mehr Förderleistung und schlankem Design 
ThyssenKrupp Elevator will mit dem Fahrsteig iwalk und der Fahrtreppe Velino Compact neue Maßstäbe hinsichtlich Förderleistung und schlankem Design setzen. Für beide Modelle verspricht das Unternehmen "zukunftsweisende Technologie, größtmöglichen Nutzerkomfort sowie eine hohe Umweltverträglichkeit".

Nano-Brandschutz ohne Gift für schwer entflammbare Gewebe 
Forscher der Texas A&M University haben einen neuen, umweltfreundlichen Brandschutz entwickelt, der Gewebe und Schaumstoffe vor dem Entzünden schützen und die Ausbreitung von Feuer bremsen könne - das berichtet das Magazin Technology Review aus dem Heise-Verlag in der November-Ausgabe.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE