Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12.12.2011

Ist Wärmedämmung wirklich wahnsinnig?

Verschiedene Medien haben sich Ende November das Wärmedämmverbundsystem ziemlich ungnädig (und in zahlreichen Details sachlich falsch) zur Brust genommen - siehe NDR-Beitrag „45 Min - Wahnsinn Wärmedämmung“ und den darauf Bezug nehmenden Artikel „Wärmedämmung kann Hausbrände verschlimmern“ auf SPIEGEL-online. Auf Baulinks haben wir u.a. drei Gegendarstellungen dazu - und ganz nebenbei: Wärmedämmverbundsysteme  müssen nicht zwingend mit Polystyrol hergestellt werden.
  

Diskreditierung der Fassadendämmung laut Deutscher Energie-Agentur "haltlos" 
Aus Sicht der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) sind die Darstellungen haltlos und weisen überwiegend auf eine unsachgemäße Verarbeitung der Materialien oder eine falsche Planung hin.

Stellungnahme des DIBt zu "brandgefährlichen Polystyrol-Fassaden" 
Der im NDR-Fernsehen gezeigte Beitrag „45 Min - Wahnsinn Wärmedämmung“ und der darauf Bezug nehmende Artikel auf SPIEGEL-online beschreiben ein vermeintlich hohes Brandrisiko bei der Verwendung von Wärmedämmverbundsystemen mit Polystyroldämmstoff (EPS-Hartschaumplatten), obgleich diese Systeme bauaufsichtlich zugelassen sind.

Der IVH reagiert: "Styropor ist nicht brandgefährlich" 
Meldungen wie „Brandgefährliche Polystyrol-Fassaden“ oder „Wahnsinn Wärmedämmung“ verunsichern die Öffentlichkeit. Diese Verunsicherung sie unbegründet, kontert der Industrieverband Hartschaum (IVH): Für alle Baustoffe und damit auch für den Wärmedämmstoff Styropor gelten strenge Brandschutzanforderungen, die regelmäßig geprüft und überwacht werden.

Fachverband WDVS startet Recycling-Forschungsprojekt 
Der Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS) lässt die Möglichkeiten der Wiederverwertung von WDVS-Bestandteilen wissenschaftlich erforschen. Dies wurde anlässlich der Mitgliederversammlung Mitte November in Fulda bekannt.

Neue Komponenten und Verfahren sollen Vakuum-Isolations-Paneele verbilligen 
Dünne und trotzdem leistungsfähige Dämmplatten mit Vakuum-Isolations-Paneelen (VIP) sind teuer. Als High-End-Produkte werden sie vornehmlich in energiesparende Kühlschränke eingebaut. Neue Komponenten und Produktionsverfahren sollen jetzt jedoch die Kosten senken - damit auch Planer und Bauherren mehr von der Technologie profitieren können.

Zwei eintägige Fachseminare über Algen, Pilze und Risse auf/in Fassaden 
Der Baulino Fachbuchverlag führt am 26. und 27. Januar 2012 jeweils ein 1-tägiges Fachseminar zum Brennpunkt Fassade und den häufigsten Reklamationsgründen - gemeint sind Algen, Pilze und Risse - in Berlin durch und informiert über die Möglichkeiten der Prävention, des Schutzes und der Beseitigung.

RPM übernimmt die FEMA Farben + Putze GmbH 
RPM Building Solutions Europe GmbH hat die Firma FEMA Farben + Putze GmbH aus Ettlingen - vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörden - mit Wirkung zum 1.1.2012 übernommen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE