Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 14.12.2011

27,3 Milliarden Euro Umsatz mit Klimaschutzgütern im Jahr 2009

Die Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungsbereiches in Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2009 einen Umsatz von rund 44,6 Milliarden Euro mit Gütern für den Umweltschutz. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) gerade mitgeteilt hat, entfielen mit 27,3 Milliarden Euro mehr als 60% dieser Umsätze auf Waren, Bauleistungen und Dienstleistungen für den Klimaschutz.

Der Umsatz mit Waren für den Klimaschutz belief sich auf 20,1 Milliarden Euro; das waren 63% des gesamten Umsatzes mit Umweltschutzwaren. Besonders hohe Umsätze wurden hier im Sektor Maschinenbau erzielt (15,3 Milliarden Euro), vor allem mit der Herstellung von Photovoltaik-Anlagen (8,0 Milliarden Euro) sowie mit der Produktion von Windkraftanlagen (5,0 Milliarden Euro). Mit klimaschutzbezogenen Bauleistungen wie zum Beispiel die Wärmedämmung von Gebäuden, setzten die Betriebe 5,9 Milliarden Euro um. Dies entsprach 62% aller Umsätze mit Bauleistungen für den Umweltschutz.

Der Klimaschutz hat auch im Dienstleistungssektor mit 39% der hier erwirtschafteten Umweltschutzumsätze eine Vorrangstellung: 2009 wurden 1,3 Milliarden Euro Umsatz zum Beispiel mit Planungen, Projektbetreuungen und Überwachungen von Umweltschutzanlagen allein im Bereich Klimaschutz erwirtschaftet.

Basis dieser Ergebnisse ist eine Erhebung, bei der circa 8.300 Betriebe des Produzierenden Gewerbes sowie des Dienstleistungsbereiches in Deutschland Angaben zum Umsatz mit Umweltschutzgütern im Jahr 2009 meldeten. ... Passend dazu sind Umweltschutz, Fenster und Fensterglas - auch so eine kongeniale Partnerschaft - heute ein Schwerpunkt des Bauletters:

  

Görres-Gymnasium in Koblenz mit neuen Fenstern nach historischen Vorbildern 
Das Görres-Gymnasium ist das älteste Gymnasium in Koblenz. Die jüngste Herausforderung war die bauliche Sanierung des alten Schulgebäudes aus dem Jahr 1894. Dabei wurden auch die Fenster in enger Abstimmung mit der Denkmalbehörde ausgetauscht. Diese nahm die Gestaltung der ältesten Fenster, die an der Rückseite des Schulgebäudes noch erhalten waren, als Maßstab für die Neuanfertigungen.

Europas erstes Passiv-Hotel mit Salamander-Fenstern 
Die Salamander Industrie-Produkte GmbH, europäischer Systemgeber und Hersteller von Fenstersystemen aus Kunststoff lieferte die Fenster- und Türprofile für Europas erstes zertifiziertes Passivhotel.

Studie: „Größere Fenster braucht das Haus“ 
Eine aktuelle Untersuchung der Donau-Universität Krems stellt fest, dass Fenster mit SOLAR+, der neuen 3fach-Standardverglasung von Internorm, bereits bei Ost- und West-Ausrichtung zu Netto-Energiegewinnflächen werden und bessere Energiekennzahlen aufweisen  als gleich große, hoch wärmegedämmte Wandflächen im Passivhaus-Standard (U = 0,12 W/m²K).

Standortunabhängige Bewertung von Fenstern mit dem "Energy Label Fenster" 
Investitionswillige Bauherren werden durch Debatten über U-Werte, g-Werte, Psi-Werte etc. verwirrt, so dass die Entscheidung für einen Fensteraustausch oft vertagt wird. Um diesen Missstand zu ändern, fordert die EU-Kommission die Entwicklung eines Energy Labels für Fenster, damit die Vorteile eines Fenstertauschs deutlicher werden. Das ift Rosenheim hat deshalb ein Energy Label entwickelt. 

Broschüre „Qualitätswerte“ von der RAL-Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren 
Die RAL-Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren hat eine neue Broschüre für Planer und Bauherren herausgebracht. Das Heft mit dem Titel „Qualitätswerte“ zeigt auf zwölf Seiten kurz und kompakt, worin die Vorteile gütegesicherter Produkte liegen.

Neue Beschichtung von Euroglas verhindert das Beschlagen von Fenstern von außen 
Unter bestimmten Wetterbedingungen können moderne Isolierverglasungen von außen beschlagen. Dieser physikalische Effekt lässt sich auf die verbesserte Wärmedämmung des Glases zurückführen und tritt umso wahrscheinlicher auf, je niedriger der U-Wert ist. Auch wenn dies keinen funktionalen Mangel darstellt, kann es als optische Beeinträchtigung empfunden werden. 

Auftaktveranstaltung zur "Glas und Stahl 2012"-Seminarreihe am 26.1.2012 
"Innovation trifft auf Mythos" lautet der Titel der Auftaktveranstaltung zur "Glas und Stahl 2012"-Seminarreihe. Sie findet statt am 26. Januar 2012 im Museum und Park Kalkriese. Die drei Veranstalter (Kötter + Siefker, Alkuba, Arcon Flachglas-Veredlung) haben wertvolle Anregungen aus der Praxis für die Praxis und jede Menge Know-how für den Anwendungsbereich Glas-Stahl angekündigt.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE