Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 25.1.2012

Rückblende 2011: Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen geht an Klaus Stuttmann

Der Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen geht in diesem Jahr an Klaus Stuttmann. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) wurde am 25. Januar 2012 in Berlin überreicht.

Klaus Stuttmann zeichnet vor allem für die Zeitung „Der Tagesspiegel“ (Berlin). Gegenstand seiner ausgezeichneten Karikatur ist der Euro-Rettungsschirm, der sich in den Händen Angela Merkels vom Knirps zum Monsterschirm aufbläst und die Bundeskanzlerin mit sich fortreißt (Bild oben). Platz zwei und 2.000 Euro gehen an Elias Hauck und Dominik Bauer un und die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ zum Thema Bankenpleite (Bild unten). Der dritte Preis (1.000 Euro) wird in diesem Jahr ausnahmsweise zweimal vergeben. Ihn erhalten Berndt A. tt („Kölner Stadt-Anzeiger“) und Jürgen Tomicek („Westfälische Nachrichten“, Münster), die in ihren Arbeiten die ungeklärte Rolle von V-Leuten in der Neonazi-Szene (Bild) und die Ehec-Hysterie als Gemüse-Krimi (Bild) aufgespießt haben.

„Die ausgezeichneten Arbeiten sind in ihrer politischen Verdichtung und künstlerischen Umsetzung Glanzstücke“, erläutert dazu BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff: Themen wie der Euro-Rettungsschirm oder die Bankenpleite seien zum Beispiel im Foto kaum darstellbar und müssten in Leitartikel und Kommentar ausführlich erläutert werden. „Die Karikatur aber bringt es auf den Punkt.“ Das mache sie zum unverzichtbaren Stilmittel für die Meinungsseiten der Zeitungen. „Und es spricht für die Qualität der preisgekrönten Karikaturen, dass die meisten auch ein halbes Jahr nach ihrer ersten Veröffentlichung noch genauso abgedruckt werden könnten.“ 

Ausgezeichnet werden bei der „Rückblende 2011 - dem deutschen Preis für politische Fotografie und Karikatur“ auch die besten politischen Fotografien des vergangenen Jahres. Staatsministerin Margit Conrad übergibt den von der rheinland-pfälzischen Landesvertretung gestifteten ersten Preis in Höhe von 7.000 Euro an John MacDougall (Agence France Presse). Platz zwei geht an Marc-Steffen Unger (freier Fotograf), Marcus Brandt (dpa) erringt Platz drei. Am Wettbewerb der „Rückblende 2011“ haben 62 Karikaturisten und 247 Fotografen teilgenommen. Die Jury konnte unter rund 1.250 Fotos und Karikaturen auswählen. ... Da wären bestimmt Motive dabei, mit denen man sich seinen eigenen wunderschönen Fußboden gestalten könnte - die Technik dazu gäbe es nämlich, wie die Domotex-Berichte heute und morgen u.a. zeigen:
  

Jeder Fußboden ein Unikat mit der Witex „digital selection“ 
Witex nimmt die Aufforderung „do it yourself!“ wörtlich und präsentierte auf der Domotex ein neues Fußbodenkonzept zum Selbergestalten. Unter dem Motto „design your own floor“ können Kunden kreativ werden und die Witex color-Designböden mit eigenen Design-Ideen - Muster, Farben, Bilder, Logos - versehen.

Egger verbessert mit der „Synchronpore“ die Hand-Augen-Koordination 
Schwerpunkt des Messeauf­tritts von Egger war u.a. die Präsentation neuentwickelter Dekore sowie authentischer Oberflächen - und das optimale Zusam­menspiel dieser beiden Elemente, damit die Hand-Augen-Koordination beim Befühlen und Betrachten eines Lami­nats nicht verrücktspielt.

„RE-Y-STONE Elements“: Biokomposit-Boden von Witex und Resopal 
Mit „RE-Y-STONE elements“ hat Witex einen schwim­mend zu verlegenden, neuen Bodenbelag vorgestellt, bei dem Trägermaterial und Oberfläche zu nahezu 100 Prozent frei von fossilen, nicht erneuerbaren Rohstoffen sind. Entstanden ist dieser Bodenbelag aus einer Kooperation mit Resopal, die der Entwickler der „RE-Y-STONE“-Oberflächentechnologie ist.

Wohngesundheit und Ressourcenschonung im Fokus von Paradors „Eco Balance“-Linie 
Parador hat auf der Domotex seine neue Produktlinie „Eco Balance“ vorgestellt. Sie umfasst 15 Parkettböden und 16 Laminate. Mit den Eco Balance-Produkten setzt das Unternehmen auf Wohngesundheit und Ressourcenschonung. Ökologische Aspekte sollen dabei eine wichtige Rolle spielen - sowohl bei der Materialauswahl als auch während der Produktion.

Handmade: Parador setzt bei neuer Parkettserie auf nicht-maschinelle Verfahren 
Die Schönheit eines jeden Holzes verbirgt sich in seiner in vielen Jahren gewachsenen, einzigartigen Struktur, die den Lauf der Zeit in sich trägt und bewahrt. Um die Individualität des Holzes noch feiner herauszu­arbeiten, setzt Parador mit seiner neuen Parkettserie „Trendtime 8“ auf handwerkliche Veredelung der Oberflächen.

HARO Landhausdielen in neuer Rustikalität, lebhafter Optik und Farbvielfalt 
Im HARO Parkettsortiment spielen Landhausdielen offenkundig eine zunehmend wichtigere Rolle, so dass jetzt die Kollektion gezielt erweitert und auf aktuelle Marktbedürfnisse ausgerichtet wurde - gemeint sind damit Rustikalität, lebhafte Optik und Farbvielfalt.

Massivholzfußböden aus natürlich geschwungenen Dielen von Bolefloor 
Es war nicht die Natur, die gerade Holzdielen schuf: es waren die Grenzen der Technologie, die Bolefloor mit Massivholzfußböden aus natürlich ge­schwungenen Dielen allerdings sprengen kann - mit Dielen, die dem natür­lichen Wuchs des Baumes folgen und damit eine ungewöhnliche Natürlich­keit vermitteln, die konventionelle Holzböden nicht bieten können.

Kährs mit neuen Parkettböden aus FSC-/Fairtrade-Hölzern auf der Domotex 
Auf der Domotex hat Kährs Parkett eine neue Palette FSC-/Fairtrade-zertifizierter Böden vorgestellt. Die Parkettdielen werden im Rahmen des ersten FSC-/Fairtrade-Projekts für nachhaltige Forstwirtschaft und Ökotourismus im Caracautin Valley in Chile produziert.

  

kleine Erinnerung: Licht-affine Baulinks-Leser können Trilux-Seminar gewinnen  (Einsendeschluss: 22.2.)
Rasante Entwicklungen und neue Technologien bedingen ständig neue Anforderungen an die Lichtbranche und Architekturszene. Wer die Zukunft des Lichts mit gestalten möchte, muss sich aktiv mit diesen Veränderungen auseinandersetzen. Trilux will seine Partner in diesem Kontext im Rahmen der Trilux-Akademie fit für die Zukunft machen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE