Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.2.2012

Das Internet ist ganz großer Mist … bei Artikeln ohne Datum

Das Internet ist ganz großer Mist - zumindest dann, wenn man zeitkritische Themen recherchiert und die tollen Artikel, die beim Googlen auf dem Bildschirm erscheinen, ohne Datum veröffentlicht wurden.

Warum meine Aufregung? Gestern habe ich valide Informationen zur Absetzbarkeit von Indach-Photovoltaik-Anlagen gesucht. Es gibt dazu im Web auch jede Menge Artikel - zum Teil mit einer steuerrechtlichen Tiefe, die frappierend ist. Aber was nutzen diese Informationen, wenn man nicht erkennen kann, von wann sie sind? Gar nichts!

Aus eigener Erfahrung mit Baulinks weiß ich, dass man nicht alle jemals veröffentlichen Artikel ständig daraufhin untersuchen kann, ob sie noch aktuell sind - oder eben nicht nicht. Es macht auch keinen Spaß, redaktionelle Arbeit zu löschen, wenn sie andererseits im Web gut vernetzt ist und jeden Tag Besucher auf die eigene Site zieht - zumal die alten "Schätzchen" durch die Platzierung von Werbefläche in Summe auch gehörig Geld einbringen können.

Davon abgesehen spricht natürlich für die Archivierung alter Texte, dass eine bewusste(!) Rückschau auf alte Sachverhalte zur Lösung aktueller, z.B. gutachterlicher Fragestellungen beitragen kann, Entwicklungen und "Justagen" sich nachvollziehen lassen, an Ankündigungen und anderes "Geschwätz von gestern" mal wieder erinnert werden kann, oder, oder, oder... Außerdem freuen sich Verfasser von wissenschaftlichen Arbeiten und deren Prüfer über funktionierende "permanent links" - wenngleich das Web als Zitierquelle immer noch nicht voll anerkannt ist.

Vertraue (k)einer Site ohne Veröffentlichungsdatum!?

Wie Sie wissen verfügt jeder Baulinks-Artikel von Anbeginn über ein Veröffentlichungsdatum; und eventuelle Textupdates werden ebenfalls explizit ausgewiesen. Damit können Leser das Gelesene zumindest schon mal zeitlich einordnen. Warum machen das nicht alle Web-Redaktionen so? Gedankenlosigkeit ist bestimmt ein Grund. Ein anderer könnte sein, dass jedes Datum auch deutlich macht, wie aktiv oder inaktiv eine Web-Site ist. Und welcher Webmaster einer Web-Site mit Aktualitätsanspruch wird schon freiwillig gerne zugeben, dass er nur alle Jubelwochen seine Web-Site pflegt? Artikel ohne Datum sehen grundsätzlich einfach immer irgendwie aktueller aus, als Artikel mit einem ausgewiesen Veröffentlichungsdatum aus dem letzten Jahr. Vielleicht achten Sie mal 'drauf!?... Mit dem Datum 7.2.2012 und leidlich entfrustet nun die heutigen Baulinks/Bauletter-Artikel:
  

Creaton hat seinen Preiskatalog neu strukturiert und gestrafft 
Mehr Produktleistung für hochwertige Dächer im System in Verbindung mit mehr Dienstleistung für den Kunden - das verspricht der neue Preiskatalog der Creaton AG, der 2012 unter dem Motto „Schneller, einfacher, persönlicher - für den gemeinsamen Erfolg“ das aktuelle Sortiment des Tondachziegel­herstellers präsentiert.

Schwarze Dachziegel liegen bei Creaton im Trend 
Schwarz liegt seit Jahren im Trend - nicht nur bei Architekten. Und speziell auf dem Dach passt Schwarz zu jeder anderen Farbe an der Fassade. Dieser Entwicklung folgend bietet Creation die Flachdachziegel Harmonie und MZ3 jetzt auch in der glänzenden Ausführung „FINESSE“ schwarz glasiert sowie in der matten Variante „NUANCE“ anthrazit engobiert an.

„Naturrot schwach reduziert“: dank Reduktionsbrand für die Denkmalpflege 
„Naturrot schwach redu­ziert“ - so bezeichnet Nelskamp eine neue Farbnuance für Tondachziegel, die sich vor allem für die Sanierung denkmalge­schützter Gebäude anbietet. Mit dem Reduktionsbrand wurde dazu ein altes Produktionsverfahren wiederbelebt. So erhält jeder Ziegel seinen eigenen, zwischen Rot und Schwarz chan­gierenden Farbton.

sauberer, kühler, fester: Braas-Dachsteine mit neuer „Protegon-Technologie” 
Braas hat auf der Dach+Holz eine neue Dachstein-Generation vorgestellt, die mit einer Technologie namens „Protegon” ausgerüstet ist. „Protegon Aktiv Dachsteine” verbinden laut Braas die bekannten Merkmale von Dachsteinen mit neuen Funktionen.

Buchvorstellung: „Dächer mit Faserzement - Architektur und Detail” 
Seit einigen Jahren erlebt das geneigte Dach eine neue Wertschätzung bei Architekten und Bewohnern. Die Frage nach der Dachform zieht jedoch unweigerlich die Frage nach dem geeigneten Material nach sich - und dabei kommt gerne auch Faserzement ins Spiel: modern oder traditionell, geradlinig oder mit besonderen Formen und Formaten.

Neue Planungs- & Anwendungsbroschüre zum Rheinzink-Klick-Leistensystem 
Das Leistensystem gilt als die traditionellste der noch heute üblichen Metalldeckungsarten. Daraus hat Rheinzink ein Klick-Leistensys­tem entwickelt, dass sich ohne dichtungstechnische Zusatzmaßnahmen für Dachnei­gungen ab 3° eignet - gegebenenfalls mit strukturierter Trennlage oder regensicherer Unterdeckung, wenn eine erhöhte Beanspruchung zu erwarten ist.

Solarwatts neues PV-Indachsystem „Easy-In” lässt sich direkt auf Dachlatten montieren 
Die Solarwatt AG bringt ein neues Photovoltaik-System auf den Markt: Easy-In ist ein Indachsystem speziell für Schrägdächer, das die herkömmliche Dacheindeckung ersetzt und dabei Solarstrom erzeugt.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE