Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 21.2.2012

Langzeitstudie zur Trinkwasser-Qualität dokumentiert positiven Langzeittrend

Deutsches Trinkwasser genießt beim Verbraucher weiterhin höchste Beliebtheit. Das ist das 2011er-Ergebnis der Zeitreihenstudie des Instituts für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung (I.E.S.K.) zu Qualität und Image von Trinkwasser in Deutschland (TWIS). Demnach bewerten drei Viertel aller Befragten regelmäßig ihr Trinkwasser mit gut oder sehr gut. 90 Prozent finden, dass ihr Trinkwasser "sauber und rein ist", 80 Prozent zählen deutsches Trinkwasser in Deutschland zu den saubersten im europäischen Vergleich und rund 80 Prozent schmeckt das kühle Nass aus der Leitung. Doch nicht nur das Produkt, sondern auch deren Anbieter werden positiv bewertet: 73 Prozent der Befragten sind mit ihrem Wasserversorger explizit zufrieden bis sehr zufrieden.

Die Verbrauchermeinung wird auch durch den jüngsten Bericht zur Trinkwasserqualität des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und des Umweltbundesamtes (UBA) gestützt. Er bestätigt, dass die qualitativen Eigenschaften des Trinkwassers ausschließlich Bestnoten bekommen.

Ein weiteres Ergebnis der TWIS-Studie: Je weniger die Verbraucher den tatsächlichen Wasserpreis kennen, desto kritischer ist ihre Haltung.

  • Deutlich weniger als die Hälfte der Befragten kennen die Höhe ihrer Wasserrechnung genau oder annähernd und
  • über 36 Prozent können dazu keine Angabe.

Während der "gefühlte" Wasserpreis von immerhin 34 Prozent der Befragten 2011 als zu hoch empfunden wurde, dreht sich das Verhältnis bei Kenntnis der tatsächlichen Kosten um. 34 Prozent bewerten den tatsächlichen Preis dann als angemessen und sogar über 38 Prozent der Befragten halten den Preis für preis- beziehungsweise sehr preiswert. Nur knapp elf Prozent halten den Wasserpreis nach wie vor zu teuer. ... Wir bleiben heute beim Wasser:
  

Betreiber einer Gewerbeimmobilie haftet bei Legionellenbefall der Wassersysteme 
Nachlässigkeiten im Immobilienbetrieb können für den Eigentümer schwerwiegende Folgen haben. Riskiert wird eine unbegrenzte Haftung - nicht nur wenn der eigene Mieter zu Schaden kommt, sondern auch dessen Kunden.

„Viega SYMPH₂OSIUM 2012“: Gebäudetechnik für Trinkwasser nach neuen Regelwerken 
Das Jahr bringt zahlreiche neue Vorgaben für die Planung von Trinkwas­ser-Installationen. Das dafür notwendige Wissen will Viega im Rahmen von 12 Fach­symposien bundesweit vermitteln: Auf der Agenda stehen sowohl die novellierte Trink­wasserverordnung als auch die DIN EN 806 sowie die nationalen Ergänzungsnormen.

Missel Seminare bundesweit zu Brand-, Wärme- und Schallschutz 
Auch 2012 veranstaltet Missel kostenfreie Seminare für Planer und Verarbeiter der Sanitär- und Heizungsbranche. Wieder geht es um die planerischen Anforderungen an den Brand-, Wärme- und Schallschutz. Der Fokus liegt heuer auf den Besonderheiten bei Modernisierungen und Sanierungen von Bestands- und denkmalgeschützten Gebäuden.

Neue Services von Grünbeck für TGA-Planer und Architekten 
Mit einem neuen, breit aufgestellten Informa­tionsangebot wendet sich die Grünbeck an TGA-Fachplaner und Architekten. Aktuelle Informationen für den Bereich der Wasseraufbereitung in Haushalt, Gewerbe und Industrie sind ab sofort auf verschiedenen Medienkanälen ständig abrufbar.

Frostschutz mit Luft für Armaturen im Außenbereich 
An Außenarmaturen können Frost und Kälte große Schäden anrichten. Zum Schutz von Rohren, Leitungen und Armaturen haben u.a. Mitgliedsunter­nehmen der Initiative Blue Responsibility Lösungen entwickelt, die über das ganze Jahr fließend Wasser im Außenbereich ermöglichen, ohne beschädig­te Leitungen fürchten zu müssen.

Alle Winter wieder: Rohrbegleitheizbänder könnten Kälteschäden an Rohren verhindern 
Die deutschen Hausrat- und Wohngebäudeversicherer bearbeiten jedes Jahr mehr als eine Million Fälle von Leitungswasserschäden. Allein 2009 zahlten sie an ihre Kunden dafür mehr als 2,4 Milliarden Euro aus. Betroffen sind vor allem wenig genutzte Räume wie Gästezimmer und Ferienwoh­nungen, auch Vorratskammern, Keller und Tiefgaragen.

Wie „AutoAdapt”-Abwasserpumpen Ausfälle und Energieverbrauch reduzieren 
Rund 75% aller Stör- und Fehlmeldungen bei Schmutz- und Abwasserpumpen basieren laut Grundfos auf einem defekten Schwimmerschalter oder dem Ausfall von Sen­soren. Um derartige Probleme zu unterbinden, bietet das Unternehmen für wichtige Entwässerungspumpen eine Auto­Adapt-Funktion an.

Neues Planungshandbuch von Kessel rund um das Thema Entwässerung 
Ein neues Handbuch für Planer hat der Entwäs­serungsspezialist Kessel jetzt vorgestellt. Auf 366 Seiten bietet es viel Wissenswertes zu Entwässerungslösungen und Produkten sowie Einbauvorschläge und Installations- und Wartungshinweise.

DWA-Branchenführer 2012 erschienen 
Eine zentrale Datenquelle für Dienstleistungen und Produkte zu den Themen Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall ist der jährlich erscheinende Branchenführer der DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. Das aktuelle Adressbuch mit Angaben zu Herstellern und Dienstleistern aus den Arbeitsbereichen der Vereinigung ist für 2012 neu erschienen und in Buchform kostenlos erhältlich.

Wienerberger übernimmt Pipelife zu 100% 
Die Wienerberger AG erwirbt vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmi­gung vom Joint-Venture-Partner Solvay zu einem Preis von 162 Mio. Euro deren 50%-Anteil an Pipelife, einem der führenden Hersteller von Kunststoffrohrsystemen in Euro­pa, und stockt somit den Anteil auf 100% auf.

Wienerberger vermeldet für 2011 Wachstum und Rückkehr in die Gewinnzone 
Die Wienerberger AG, weltweit größter Ziegelpro­duzent und führend bei Tondachziegeln in Europa, gab heute  die Ergebnisse für 2011 bekannt. Das Unterneh­men schaffte nach dem Turnaround im zweiten Quartal 2010 im abgelaufenen Geschäftsjahr die Rückkehr in die Gewinnzone.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE