Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.4.2012

BVDW: “Die Zeit der Experimente mit Social Media ist vorbei”

"Die meisten deutschen Unternehmen haben verstanden, dass Social Media weit mehr als nur ein weiterer Werbekanal ist. Für die meisten Branchen ist daher die Zeit der Experimente mit Social Media vorbei. Umso wichtiger werden die eigentlichen Prozesse rund um Social Media in der gesamten Organisation. Für unsere aktuellen Thesen haben wir uns zum Ziel gesetzt, die für die Wirtschaft notwendige Professionalisierung von Social Media maßgeblich mitzugestalten und zugleich einen wesentlichen Richtungsindikator aus der Unternehmensperspektive zu liefern", sagt Patrick Wassel (Faktor3), Stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW.

Die 10 Thesen zur Zukunft von Social Media im Überblick: Social Media...

  1. etabliert sich als Querschnittsfunktion.
  2. setzt sich im Employer Branding durch.
  3. findet langsam Einzug in die Produktentwicklung.
  4. verändert klassische CRM-Prozesse.
  5. erfordert zielgruppenspezifische Präsenzen.
  6. braucht einheitliche Kennzahlen.
  7. nimmt weiteren Einfluss auf Werbekampagnen.
  8. wertet interne Kommunikation weiter auf.
  9. verändert die Unternehmenskultur.
  10. muss seine Effizienz noch stärker beweisen.

Das vollständige Thesenpapier der Fachgruppe Social Media im BVDW ist als kostenfreier Download auf der BVDW-Website unter bvdw.org erhältlich. Übrigens: Über twitter.com/baulinks_de oder facebook.com/baunachrichten wären Sie bereits informiert über ...

  

BMVBS und DGNB rücken beim nachhaltigen Bauen enger zusammen 
In den vergangenen fünf Jahren ist das nachhaltige Bauen in Deutschland mit großen Schritten vorangekommen. Ein Meilenstein war die gemeinsame Entwicklung einer Grundsystematik zur Bewertung der Nachhaltigkeitsqualität von Gebäuden durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung BMVBS und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB.

ARGE Baurecht: „Architekten sollten Aufträge vorbereiten, aber nicht vergeben“ 
„Architekten können gar nicht vorsichtig genug sein, wenn sie Aufträge 'im Namen' ihrer Bauherren erteilen“, warnt Rechtsanwältin Lena Rath, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen An­waltverein (DAV). Denn das passiert schneller als gedacht, dass gerade der bauleiten­de Architekt auf der Baustelle häufig in Interessenkonflikte gerät.

„competition“: neues Print-Magazin für Architekten, Ingenieure und Bauherren 
Die Zeitschriften-Landschaft in Deutschland ist mit „competition“ um ein neues Fachmagazin für Architekten, Ingenieure und Bauherren reicher. Das Magazin verspricht fun­dierte Hintergrundinformationen rund um Architekten- und In­genieurwettbewerbe, stellt herausragende Wettbewerbe vor und porträtiert deren Macher.

Braas Bautafel: kostenlose Werbeplattform für Architekten und Dachhandwerker 
Mit dem Bautafel-Service von Braas sollen Planer und Verarbeiter kosten­los Eigenwerbung machen und mit ihren Referenzobjekten Neukunden von sich und ihrer Arbeit überzeugen können. Ganz nebenbei lässt sich ein iPad gewinnen.

Referenz-Sonderdruck „Küchenabdichtung“ aus dem Hard Rock Cafe Hamburg 
An eine professionelle Abdichtung von gewerblichen Küchen gemäß Teil 5 der DIN 18195 „Abdichtungen gegen nicht drückendes Wasser auf Deckenflächen und in Nassräumen“ werden extrem hohe Anforderungen gestellt - exemplarisch umgesetzt mit Wolfin IB im „Hard Rock Cafe Hamburg“.

Tagungsband „Messtechnik - Der Weisheit letzter Schluss?” 
Um ausreichend Informationen über den Zustand eines Bestandsgebäudes zu erhalten, müssen geeignete Mess­techniken zur Beurteilung herangezogen werden. Dabei ist stets die Frage im Blick zu behalten, ob die angewandte Tech­nik auch tatsächlich die gewünschten Ergebnisse liefern kann und inwieweit diese interpretiert werden können.

Gipsmarke, Rissbreitenmesser oder Riss-Messlehre mit 1/10 mm Genauigkeit? 
Eine Gipsmarke dient zur Rissüberwachung in Bauwerken. Hierzu wird ein Gipsstreifen quer über einen bereits vorhandenen Riss oder einer Fuge aufgebracht. Sofern die Gipsmarke ihrerseits Risse ausbildete, wurde der Riss als noch arbeitend (lebender Riss) eingestuft - unquan­tifiziert und unqualifiziert.

ZDB: Mängelhaftung des Verkäufers für Aus- und Einbaukosten ausweiten 
Nach einem BGH-Urteil vom 21.12.2011 erfasst die Nacherfüllung im Kauf­recht auch den Ausbau und Abtransport der mangelhaften sowie den Ein­bau der neuen mangelfreien Kaufsache. Im Rahmen einer vom Justizminis­terium anberaumten Anhörung hat das Baugewerbe gefordert, dass diese Rechtsprechung auch im B2B-Bereich Anwendung findet.

Deutsches Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) droht zu scheitern 
Die Bundesregierung hat im Februar das Deutsche Ressourceneffizienz­programm beschlossen. Die Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe e.V. kritisiert allerdings, dass im Kreislaufwirtschaftsgesetz lediglich eine Quote von 70% für die Verwertung mineralischer Abfälle für 2020 vorge­geben seien, und das Gesetz damit der Realität hinterherhinke, denn derzeit sollen bereits über 90% dieser Abfälle einer stofflichen Verwertung zugeführt werden.

Produkte von Uzin Utz im DGNB-Navigator 
Mit einer breiten Palette an emissionsarmen und wohngesunden Produkten für die Bodenbearbeitung unterstützt die Uzin Utz AG Planer, Architekten und verar­beitendes Gewerbe bei nachhaltigen Baumaßnahmen. Die geprüfte Qualität bestätigt die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Schöck Bauteile verbessert Onlineangebot weltweit 
Zum 50-jährigen Firmenjubiläum zeigt sich der Bauteilhersteller Schöck aus Baden-Baden im Internet mit neuem Gesicht - gemacht für Architekten, Tragwerksplaner, Handel, Verarbeiter und Studenten.

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE