Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.6.2012

Städte tragen Mitverantwortung für den Klimaschutz

Auf die Städte und Stadtregionen weltweit gehen geschätzt drei Viertel aller globalen CO₂-Emissionen zurück. Das macht städtische Räume mit zu den Hauptverursachern des Klimawandels. Gleichzeitig sind Städte dem Klimawandel verstärkt ausgesetzt. So sagen Klimamodelle ihnen für die Zukunft häufigere und größere Starkregenereignisse wie auch Hitzeperioden voraus. Dies ruft weltweit die Vision einer CO₂-freien oder -neutralen Stadt auf den Plan. Damit gemeint ist eine Stadt ohne energie- und emissionslastige Versorgungs-, Bebauungs- und Infrastrukturen und möglichst auch Lebensweisen. Mit Lingang New City im chinesischen Shanghai oder Masdar City in Abu Dhabi sprießen zu diesem Ziel bereits regierungsamtlich „verordnete“ neue Städte aus dem Boden, andernorts machen sich alte, längst gebaute Städte in kleinen, aber beharrlichen Schritten auf den Weg des energetischen Umbaus. Beispiele dafür finden sich nicht nur im „alten“ Europa, sondern weltweit und auch in den USA. In beiden Fällen ist der Weg weit und liegen Wunsch und Wirklichkeit nicht immer auf einer Linie - dieses Fazit lässt sich aus dem aktuellen Heft der Zeitschrift „Informationen zur Raumentwicklung“ ziehen. Darin stellen Experten insgesamt neun Beispiele von „CO₂-freien“ Stadtentwicklungen in aller Welt vor und hinterfragen sie kritisch. Insgesamt legen die Beiträge bzw. Beispiele den Schluss nahe, dass es für die klimaneutrale, postfossile Stadt mehr als Technik und Geld braucht, auch mehr als einen Masterplan oder ein schlüssiges Konzept. Bei alldem und auch allem notwendigen internationalen Erfahrungsaustausch versprechen nur örtlich, regional und sozial sorgfältig eingepasste Strategien Erfolg und vor allem die notwendige Mitwirkung der Bürger. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bbsr.bund.de/BBSR/IzR. ... Eher um Lärm-Emissionen geht es dagegen in dem ersten Bauletter-Beitrag:
  

3D-Planungstool für die Stadt der Zukunft 
Lärmpegel, Feinstaubbelastung, Verkehrsaufkommen – diese Daten sind für Stadtplaner und für Bürger interessant. Eine dreidimensionale Darstellung soll den Umgang damit künftig vereinfachen: Während der Nutzer sich virtuell durch seine Stadt bewegt, werden die entsprechenden Daten als grüne, gelbe oder rote Punkte angezeigt.

Erste Apps von Fertighaus-Herstellern für's iPad 
Das mobile Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nahezu jedes zweite in Deutschland verkaufte Mobiltelefon ist bereits ein internetfähiges Smartphone. Ein Trend, den sich u.a. auch Fertighaus-Hersteller zunutze machen.

Neue BIMx-App von Graphisoft schöpft Potential des iPad 3-Retina Displays aus 
Graphisoft hat sein interaktives und mobiles Prä­sentationswerkzeug BIMx überarbeitet und an das neue, hochauflösende Retina Display des iPads angepasst. Das Ergebnis: gestochen scharfe Bilder und Virtual Reality.

Archicad 16 mit u.a. integrierter Energiebewertung 
Aufgrund der wachsenden Formenvielfalt zeitgenössischer Architektur spielen benutzerdefinierte Bauteile und Objekte für Archicad eine immer größer werdende Rolle. Das zweite große Thema der aktuellen Version heißt Nachhaltigkeit.

Vectorworks Cloud Services verspricht Datenzugriff immer und überall 
ComputerWorks und Nemetschek Vectorworks ha­ben die neuen "Vectorworks Cloud Services" vorgestellt. Damit können Anwender ihre Dateien in einer persönlicher Cloud ab­legen und mit einem Browser betrachten, organisieren sowie präsentieren.

Autodesk 2013 für den Hoch- und Tiefbau sowie für die Infrastrukturbranche 
Erweiterungen für die Autodesk Building Design Suite 2013, Infrastructure Design Suite 2013 und Plant Design Suite 2013, weiterentwickelte Cloud-Services und Datenmanagement-Tools sollen es Planern, Ingenieuren und Anlagenbauern noch mehr als bislang ermöglichen, die täglichen Herausfor­derungen mit verbesserten BIM-Workflows zu meistern.

Neue Bewehrungsapplikation von SOFiSTiK für Autodesk Revit 2013 
Mit der Freigabe der kostenfreien Preview Version „SOFiSTiK Bewehrung für Autodesk Revit 2013“ will die SOFiSTiK AG die Produktivität für die drei­dimensionale Bewehrungsplanung mit Autodesk Revit steigern.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE