Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.8.2012

„Bauhaus re use“-Projekt in Tempelhof

Die anlässlich der energetischen Sanierung des Bauhausgebäudes demontierten Fenster werden im „Bauhaus re use“-Projekt wiederverwendet. Aktuell wird in Berlin Tempelhof der „Bauhaus re use“ - Pavillon fertiggestellt.

Das Bauhausgebäude zieht von Dessau nach Berlin - zumindest Teile davon. Im Zuge der energetischen Sanierung des Bauhausgebäudes wurden mehr als 120 Meter Fassaden-Elemente demontiert und nach Berlin gebracht. Die Stiftung Bauhaus Dessau stellt die Fenster dem experimentellen Wiederverwendungsprojekt „Bauhaus re use“ zur Verfügung, um die Auseinandersetzung mit nachhaltigem Bauen, Baukultur und Recycling-Architektur zu fördern. Erstes Ergebnis des von der zukunftsgeraeusche GbR realisierten Projekts ist der „Bauhaus re use“- Pavillon, ein mobiles und wiederverwendbares temporäres Gebäude, das derzeit auf der Tempelhofer Freiheit in Berlin entsteht. 

Der Pavillon ist ein modellhafter Prototyp zur Wiederverwendungsbauweise, der vollkommen de- und remontierbar und damit mobil und beliebig wiederverwendbar sowie auch vorbildlich recyclebar ist. Er besteht aus zwei recycleten Seecontainern, zwischen denen die wiederverwendeten Original-Fenster-Elementen montiert werden. Bereits in der Bauphase wird er von den Pionier-Projekten „Lernort Natur“ und „M.I.N.T. Grünes Klassenzimmer“ als Unterrichtsraum und Natur-Labor genutzt. Als partizipative Baustelle ist der Pavillon Lernobjekt für die Auseinandersetzung mit Recycling-Bau, Baukultur und einfachem nachhaltigen Bauen. ... So elegant ist der Umgang mit Hinterlassenschaften im heutigen Bauletter allerdings nicht immer:
   

Regenwasserreinigung von Fränkische mit integrierter Ölabscheidung 
SediPipe XL-Plus, die Sedimentationsanlage der Fränkischen Rohrwerke mit zwei Strömungstrennern, will die Regenwasserreinigung revolutionieren: Dazu kann sie nicht nur Schmutzpartikel aus dem abgeleiteten Wasser entfernen, sondern auch bei hohen Durchflüssen in Havariefällen Leichtflüssigkeiten wie Öl abscheiden

Mall-Abscheider jetzt mit RAL-Gütezeichen 
Die Mall GmbH ist nun berechtigt, auf Grundlage der Gütesicherung RAL-GZ 693 das „Gütezeichen Abscheideranlagen“ für ihre Abscheider für mineralische Leichtflüssigkeiten, Abscheider für organische Fette und Öle, Schlammfänge, Probenahmeschächte und -einrichtungen sowie ihre Stärkeabscheider zu führen.

Auslauf der Sachkundeanerkennung für Dichtheitsprüfungen 
Drei Jahre nach Formulierung der Anforderungen an die Sachkunde derjeni­gen, die Dichtheitsprüfungen an privaten Abwasserleitungen durchführen, steht ein wichtiger Stichtag für einige Inhaber eines Sachkundenachweises ins Haus.

Webbasierte Pumpenkonfiguration „ProPumpsizer“ löst Auslegungssoftware „PEP“ ab 
Mit dem „ProPumpsizer“ bietet Jung Pumpen ein neues Planungstool zur Auswahl einer korrekt dimensionierten Pumpe für die zuverlässige Schmutzwasserentsorgung. Die bisherige Jung Pumpen Auslegungssoftware „PEP“, die ausschließlich als CD angeboten wurde, wird damit abgelöst.

„Keine Kompromisse bei der Beförderung von Abwasser“ verspricht Grundfos 
Nach mehreren Monaten spannender Ankündigungen ist es endlich da: das S-Tube-Laufrad. Mit ihm will Grundfos neue Standards für das Design von Abwasseranlagen setzen. Das neuartige Kanallaufrad verspricht nämlich eine größere hydraulische Effizienz als andere Abwasser-Laufräder.

Grundfos Multilift: Neue Fäkalienhebeanlagen in unterschiedlichen Konfigurationen 
Die umfassend neu konstruierten Fäkalienhebeanlagen der Baureihe Multilift sind für sämtliche Anwendungen unterhalb der Rückstauebene konzipiert. Zum Einsatz kommen die Hebeanlagen zur zentralen Abwassersammlung und -entsorgung in den Fällen.

Aqualift F Compact: Neue Fäkalienhebeanlage geeignet für den Einbau in Bodenplatten 
Der Entwässerungsspezialist Kessel hat mit Aqualift F Compact eine neue Fäkalienhebeanlage auf den Markt ge­bracht, die vergleichsweise geräuscharm sein soll und sich be­sonders für den Einsatz in Wohnräumen eigne.

Hochwasserset Aqualift S mobil von Kessel 
Unwetter mit Starkregen überfluten immer wieder viele Keller. In solchen Fällen muss häufig die Feuerwehr ausrücken, um das Schmutzwasser abzupumpen. Mit dem neuen Notfallset Aqualift S mobil von Kessel können sich aber Hausbesitzer bis zu einem gewissen Grad auch selbst helfen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE