Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 30.8.2012

Technology-Review: Die Art zu twittern verrät Persönlichkeitsstörungen

Aus den kurzen Tweets von Twitter-Nutzern wollen Wissenschaftler der Florida Atlantic University Rückschlüsse auf psychologische Persönlichkeitsstörungen ziehen können. Dafür analysierten die Forscher drei Millionen öffentliche Äußerungen von fast 3000 Usern aus 80 Ländern, schreibt das Technologie-Magazin Technology-Review in seiner Septemberausgabe.

Die Wissenschaftler griffen dazu auf algorithmische Modelle zurück, mit denen sich ermitteln lässt, wie häufig ein Nutzer bestimmte Wortkombinationen verwendet. So schossen sie auf seine möglichen psychischen Eigenschaften. Eine aufgeregte Sprache und die Nutzung häufiger kräftiger Ausdrücke wie "ich hasse" und Konjunktionen wie "weil" oder "da ich" sollen beispielsweise auf Persönlichkeitsstörungen hinweisen. Außerdem beziehen sich diese Twitterer meistens auf materielle Dinge und selten auf soziale Kontakte. Bis zu 41 Prozent der Twitterer könnten psychisch auffällig sein, spekulieren die Forscher. ... Wesentlich länger als 140 Zeichen (was der max. Länge einer Twitter-Nachricht entspräche) nun unsere bodenständigen Bauletter/Baulinks-Beiträge von heute:

  

Neuer Niedrigenergieestrich von Hasit 
Flächenheizungen liegen im Trend, da sie optimal zu erneuerbaren Energien bzw. alternativen Heizsystemen passen. Passend dazu, nämlich um die Wärmeabgabe der Heizrohre an den Fußbodenaufbau zu optimieren, hat Hasit einen neuen Fließestrich entwickelt.

Getestet: Tragverhalten von Regupol E48 als Trittschalldämmung unter Gussasphalt 
Neue Belastungsprüfungen bestätigen das gute Tragverhalten der Trittschalldämmbahn Regupol E48 unter Gussaspahlt in Innenräumen. Die aktuelle Testreihe des Herstellers BSW zeigt vielversprechende Ergebnisse bei der Einfederung unter langfristig einwirkenden Punktlasten.

Neue Schnellgrundierung von Quick-mix für den Bodenausgleich 
Quick-mix hat eine Schnellgrundierung für alle saugfähigen, mineralischen Untergründe auf den Markt ge­bracht. Die neue QP Quick-Primer eignet sich für den Einsatz im Innen- und Außenbereich.

Lindner rüstet Hohl- und Doppelbodensysteme zu Akustikböden auf 
Die etablierten Bodensysteme der Lindner Group „Floor and more“ sowie „Nortec“ sind neuerdings mit der Zusatzfunktion „acoustic“ erhältlich. Perforierte Bodenplatten sollen hierbei dank hoher Schallabsorptionswerte für eine hörbare Verbesserung der Raumakustik sorgen.

Neue Broschüre von Saint-Gobain Weber zeigt Vielfalt von mineralischen Designböden 
Mineralische Designböden bieten eine materialbe­dingte Schlichtheit sowie hohe Belastbarkeit. Entsprechend eignen sie sich für ganz unterschiedliche Anwendungsbereiche. Mit einer neuen Broschüre will Saint-Gobain Weber Architek­ten, Designern und Planern Anregungen geben für zahlreiche Einsatzmöglichkeiten des Materials.

Vom Foyer bis zur Suite: ServoArt CeFlo für Böden „unter ständiger Beobachtung“ 
Der erste Eindruck zählt. In kaum einer Branche gilt dieser Satz so wie in der Hotelerie. Wo optischer Anspruch zum Kerngeschäft gehört, müssen auch Böden vom Foyer bis zur Suite besonderen Kriterien entsprechen.

Neue DLW Luxury Vinyl Holzdekor-Kollektion Scala 40 von Armstrong 
Armstrong erweitert seine Designfliesen Kollektion Scala: Mit Scala 40 präsentiert der Bodenbelagsspezialist eine reine Holzdekor-Kollektion mit überwiegend hellen Optiken und einer verbesserten Nutzschichtdicke von 0,4 mm.

Treppen / Treppensicherheit in Kindertagesstätten 
Was ist bei der Planung einer Treppe für Kindertagesstätten zu berücksichtigen? Laut Deutschem Institut für Treppensicherheit e.V. (DIT) aus Augsburg gibt es vier kritische Punkte.

Bodentreppen-Check von Wellhöfer 
70 bis 100 Liter Heizöl verschwendet eine schlecht gedämmte, undichte Bodentreppe pro Jahr; ein echter Energiefresser also. Kein Wunder, denn dieser Zu­gang zum Speicher benötigt 1 m² Fläche in der obersten Geschossdecke. Und die um­laufende Einbaufuge ist rund 4 m lang.

ifo Konjunkturtest im August 2012: Bauwirtschaft mit hohem Auftragsbestand 
Nach den Ergebnissen des ifo Konjunkturtests hat sich das Geschäfts­klima im Bauhauptgewerbe geringfügig eingetrübt. Die Unternehmen waren mit ihrer aktuellen Geschäftslage zwar etwas zufriedener als im Juli. Hinsichtlich der Geschäfts­entwicklung in den nächsten sechs Monaten hat die Zuversicht jedoch erneut abge­nommen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE