Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 4.10.2012

Trend zur Rekommunalisierung von Strom- und Gasnetzen hält an

Der Trend zur Übernahme von Strom- und Gasnetzen durch Kommunen und kommunale Unternehmen hält unverändert an. Das zeigt die Analyse des Konzessionswettbewerbs der vergangenen Jahre: Seit 2007 gibt es über 60 Stadtwerke-Neugründungen und über 170 Konzessionsübernahmen durch Kommunen und kommunale Unternehmen. Daneben laufen bundesweit noch eine Vielzahl an Strom- und Gasverträgen im Jahr 2015 beziehungsweise 2016 aus.

Um Kommunen und kommunale Unternehmen im Konzessionswettbewerb zu unterstützen, haben der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) Ende September ihre aktuelle gemeinsame Broschüre "Konzessionsverträge - Handlungsoptionen für Kommunen und Stadtwerke (2012)" vor gestellt.

Besorgt äußern sich die drei Verbände darüber, dass das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) seit seiner Novelle 2011 den rechtssicheren Netzerwerb weiter erschwert. Auch angesichts des bestehenden Rechtsrahmens würden Gerichte und das Bundeskartellamt in jüngster Zeit gegenüber Netzübernahmen durch Kommunen und kommunale Unternehmen eine kritische Haltung einnehmen. Vielfach würden Vergabekriterien als wettbewerbswidrige Bevorzugung eigener kommunaler Unternehmen ausgelegt und für unzulässig erklärt.

"Beim Wettbewerb um Strom- und Gasnetzkonzessionen darf das Recht auf kommunale Selbstverwaltung nicht eingeschränkt werden. Wir fordern im Rahmen der derzeitigen Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes klare Regelungen für eine rechtssichere Konzessionsvergabe, die auch kommunale Netzübernahmen ermöglichen", erklärten die drei Hauptgeschäftsführer Dr. Stephan Articus (Deutscher Städtetag), Dr. Gerd Landsberg (Deutscher Städte- und Gemeindebund) und Hans-Joachim Reck (VKU).

Im Fokus der Netzübernahmen stehe vor allem das Gelingen der Energiewende. "Die Kommunen und ihre Unternehmen engagieren sich gemeinsam für den Umbau des Energiesystems", so die Hauptgeschäftsführer. Der Neuabschluss von Konzessionsverträgen eröffnet Kommunen und kommunalen Unternehmen viele Handlungsoptionen, die über den reinen Netzbetrieb hinausgehen. "Das Energiesystem wird sich künftig stärker dezentral ausrichten. Eine besondere Rolle spielen dabei die Verteilnetze, die überwiegend von kommunalen Versorgern betrieben werden. Auch deshalb ist es richtig, dass sich Stadtwerke um auslaufende Konzessionsverträge bewerben". ... und mit Energie geht's im Bauletter weiter:

   

ASUE lobt Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft 2012 aus 
Die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. lobt zum 17. Mal den "Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft" aus.

Marktanreizprogramm: BAFA fördert jetzt auch Öko-Contracting 
In Deutschland gibt es eine beträchtliche Anzahl von Wohngebäuden, die über eine veraltete und ineffiziente Heizungsanlage verfügen. Für die Installation einer modernen Ökoheizung fehlt Privatleuten oftmals das notwendige Kapital. Hier setzt das Marktanreizprogramm mit der neuen Förderung des Öko-Contracting an.

Staatliche Fördergelder für Wärmepumpen jetzt online beim BAFA beantragen 
Hausbesitzer, die eine alte Heizung durch eine neue, effiziente Wärmepumpe ersetzen, können jetzt schnell und bequem staatliche Fördergelder erhalten. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat hierzu sein Service-Angebot verbessert und bietet ab sofort die Möglich­keit, Anträge elektronisch zu stellen.

Wassergebrauch seit 1990 um 26% auf 121 Liter pro Tag pro Einwohner gesunken 
Die Wasserabgabe an die Kunden ist nach Anga­ben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit 1990 gesunken. So ermittelte der Branchenverband nach ersten Auswertungen für das Jahr 2011, dass nur noch 4.45 Milliarden Kubikmeter Wasser an Haushalte, Industrie und Kleingewerbe geliefert wurden.

5. Hansgrohe Wassersymposium untersucht „Wege zu einem wassergerechten Wirtschaften“ 
Wie können wir die Verschmutzung oder Übernutzung von Wasserressour­cen vermeiden? Das Wassersymposium, zu dem die Hansgrohe SE zum fünften Mal in den Schwarzwald einlädt, will in diesem Jahr Wege zu einem wassergerechten Wirt­schaften diskutieren.

FBB-Symposium zur Fassadenbegrünung am 24.10.2012 in Frankfurt 
Die Fachvereinigung Bauwerksbegrünung (FBB) hat zusammen mit der Forschungsgesellschaft Landschaftsent­wicklung Landschaftsbau (FLL) sowie dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) wieder ein abwechslungsreiches und interessantes Tagungs­pro­gramm zur Fassadenbegrünung zusammengestellt.

Blitz, schlag' ein ... in das Beton-Recycling 
Jedes Jahr fallen mehrere Millionen Tonnen Bauschutt an. Ein effizientes Recycling speziell von Beton - dem Baustoff des 20. und 21. Jahrhunderts - existiert allerdings noch nicht.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE