Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 8.7.2013

Nicht gut: Multitasking und Arbeitsunterbrechungen

Multitasking und Arbeitsunterbrechungen belasten die Beschäftigten und verschlechtern die Qualität ihrer Arbeit, so eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Doch dass beides nicht zum Arbeitsalltag gehören muss, erklärt jetzt der Forschungsbericht "Auswirkungen von Arbeitsunterbrechungen und Multitasking auf Leistung und Gesundheit". Die Studie zeigt, wie störend Arbeitsunterbrechungen und Multitasking sind, unabhängig vom Alter der Betroffenen. Bereits mit kleinen, häufig kostenneutralen Maßnahmen in der Arbeitsgestaltung lässt sich jedoch die Situation verbessern.

Im Büro könnte es so schön ruhig sein, wären Beschäftigte dort allein. Aber zur Arbeit gehört in den meisten Fällen der Austausch mit Anderen. Kollegen, Kunden und Vorgesetzte stehen plötzlich mit einem Anliegen in der Tür, rufen an, schreiben eine E-Mail. Dies sind klassische Arbeitsunterbrechungen. Der BAuA-Bericht beschreibt weitere Varianten. Er bezieht sich speziell auf Pflegepersonal in Krankenhäusern, die häufig von Patienten, Ärzten oder Kollegen gestört werden. Außerdem ist Multitasking in Berufen, in denen intensiv Informationen verarbeitet werden, an der Tagesordnung.

Doch allgemein gilt: Arbeitsunterbrechungen kommen immer häufiger vor und immer mehr Beschäftigte fühlen sich durch sie gestört. Der Stressreport 2012 zeigt, dass rund 44% der Befragten häufig ihre Arbeit unterbrechen müssen. Etwa jeder Vierte fühlt sich davon belastet. Zudem geht Multitasking nachweislich mit Leistungseinbußen einher und mit der Zahl der Unterbrechungen steigt die Belastung der Beschäftigten. Sogar im Feierabend sind die Betroffenen stärker gestresst. Dabei zeigt die Studie, dass Multitasking Ältere und Jüngere gleichermaßen beeinträchtigt. Zwar lassen kognitive Fähigkeiten, die durch Multitasking besonders gefordert werden, mit dem Alter nach, dafür können Ältere beim Umgang mit Unterbrechungen auf ihre Erfahrung bauen.

Multitasking und Arbeitsunterbrechungen lassen sich nicht völlig unterbinden. Oft kann durch Maßnahmen der Arbeitsgestaltung die Situation entschärft werden. In einem der untersuchten Krankenhäuser wurde beispielsweise ein Telefondienst eingeführt, so dass die Arbeit der Pflegenden in Stoßzeiten nicht mehr andauernd durch Anrufe unterbrochen wurde. Die Studie empfiehlt solche und ähnliche Maßnahmen der Arbeitsorganisation. Zudem sollen die Beschäftigten den richtigen Umgang mit Multitasking lernen können. Und nach stressigen Phasen können beispielsweise Pausen helfen. Weitere Tipps zu diesem Thema stehen in der BAuA-Broschüre "Bitte nicht stören! Tipps zum Umgang mit Arbeitsunterbrechungen und Multitasking".

Auswirkung von Arbeitsunterbrechungen und Multitasking auf Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Eine Tagebuchstudie bei Gesundheits- und KrankenpflegerInnen; Anja Baethge, Thomas Rigotti; 1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2013; ISBN: 978-3-88261-714-6; 101 Seiten. Eine Version im PDF-Format gibt es zum Herunterladen unter der Adresse baua.de/publikationen auf der BAuA-Homepage - direkter PDF-Download. ... Hoffentlich ungestört geht's weiter mit den heutigen Baulinks-Beiträgen mit viele Weiterbildungs- und Lesematerial:

Erste Europäische Technische Zulassung (ETA) für Dachbegrünungssysteme
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1241.php4
Bereits 2008 wurde über das Deutsche Institut für Bautechnik in Berlin (DIBt) angeregt, dass die European Organisation for Technical Assess­ment ein Prüfprogramm festlegen sollte, nach dem Dachbegrünungssys­teme be­urteilt werden können. ... Zeitgleich haben Optigrün und ZinCo nun darü­ber informiert, dass eine ganze Reihe ihrer Systeme im Juni 2013 erste Europäische Technische Zulassungen erhalten haben. weiter lesen

Nach der Flut ist vor der Flut: Workshop zu Regenwassermanagement und Überflutungsschutz
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1240.php4
Vor allem Planer sind im privaten und öffentlichen Bereich nun gefor­dert, ihre Auftraggeber und deren Liegenschaften vor zukünf­tigen Überflutungen zu schützen. Pentair Jung Pumpen bietet ihnen ein Seminar zur fachge­rechten Planung und Dimensionierung der Regen­rückhaltung und dem Regen­wassermanagement an. weiter lesen

Neue Fassung der „Streitlösungsordnung für das Bauwesen“ (SL Bau) veröffentlicht
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1239.php4
„Die SL Bau hilft!“, zeigten sich die Vorsitzenden der herausgebenden Ver­eine, RA Prof. Horst Franke von der Deutschen Gesellschaft für Bau­recht, und Dipl.-Ing. Klaus Pöllath, DBV-Vorsitzender, überzeugt. „Gleich­zeitig möchten wir Ihnen Mut machen, diese Möglichkeiten der außerge­richtlichen Konfliktlösung zu nutzen.“ weiter lesen

16. SSB Bauschadenstag am 14. Oktober 2013 in Berlin
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1238.php4
Am 14.10. veranstaltet die Fachzeit­schrift B+B BAUEN IM BESTAND den 16. SSB Bauschadenstag in Berlin mit dem Schwerpunkt „Typische Bau­schäden an Bö­den, Decken und Innenwänden“. Im Rahmen der Veran­stal­tung sollen Oberflä­chenschäden, Schäden infolge unzureichender Tragfä­higkeit, mangelhafter Schallschutz und Feuchteschäden sowie Schad­stoffe im Bestand erläutert werden. weiter lesen

Sopro am Abend, ProfiTag Fliesentechnik, Wiesbadener Planer- und Sachverständigenseminar
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1237.php4
Aus- und Fortbildungsangebote gibt es viele in der Branche. Aber nicht alle bieten so viel anwendungsorientiertes Wissen und professionelles Know-how wie die der Sopro Profi­Akademie. Dazu zählen im zweiten Halbjahr 2013 u.a. ... weiter lesen

„4x4 der Bauchemie“ zu Keramik, Natur- und Betonwerkstein im Außenbereich
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1236.php4
Mit ihren hohen Beanspruchungen durch spezielle Witterungseinflüsse wie hohe Temperaturunterschiede und Frostbildung zählen Beläge von Balko­nen und Terrassen zu den am stärksten beanspruchten Bauteilen am Haus. Die Ausgabe 2/2013 des Sopro-Technik-Newsletters „4x4 der Bauchemie“ nimmt sich dieser Herausforderungen an. weiter lesen

Planungshandbuch „FASSADE“ mit Anschluss ans capadata Ausschreibungs- und Info-System
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1235.php4
Das neue digitale Planungshandbuch „FASSADE“ von Caparol ist mit 372 Seiten ein umfassendes Nachschlagewerk für Planer und Handwerker. Es will die Planung von Fassadendämmungen und das Erstellen von Leis­tungs­verzeichnissen erleichtern - und zwar in drei Schritten. weiter lesen

Thermaflex-Produktkatalog online oder auf sich selbst aktualisierendem USB-Stick
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1234.php4
Weniger Papier, mehr Übersicht: Um Architekten, Ingenieuren und SHK-Dienst­leistern den Zugriff auf aktuelle Informationen zur Produktpalette zu erleichtern, hat der Hersteller technischer Dämmstoffe Thermaflex seinen Produktkatalog digitalisiert ... und nutzt die neuen Möglichkeiten auch - beispielsweise in Form erklärender Montagevideos. weiter lesen

Macos „Technogramm“ 2/2013 erschienen
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1233.php4
Eine Sorge weniger ... verspricht das 3-Fallen-Tür­schlosses Protect Z-TA Comfort. Denn einen Schlüssel braucht für dieses Türschloss niemand mehr - weder zum Verschließen noch zum Entriegeln. Grafisch anschaulich aufbereitet ist die Technik beider Schlosstypen, Z-TA Automatic und Z-TA Com­fort, in der aktuellen Ausgabe des Kunden­magazins „Techno­gramm“. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE