Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 14.7.2013

Schutz vor Datenklau am Drucker

Der Schutz vertraulicher Daten ist heute ein Muss. Doch nicht nur in Banken, im Gesundheitswesen oder in Behörden gehört Sicherheitssoftware zum Standard, auch in industriellen und mittelständischen Unternehmen ist das Bewusstsein für Virenschutz, Firewalls und Backup-Funktionen speziell aufgrund aktueller Enthüllungen um weltweite Daten- und Wirtschaftsspionage gestiegen. Oft zu wenig bekannt ist allerdings noch die Gefahr des Datenklaus an Multifunktionssystemen: Viele Anwender wissen nicht, dass beim Drucken, Scannen und Kopieren an modernen digitalen Geräten Daten auf der Festplatte zurückbleiben. Sie können von Unbefugten abgerufen und missbraucht werden, wenn nicht entsprechende Vorkehrungen zum Datenschutz getroffen wurden. Da parallel die Entwicklung mobiler Drucklösungen über Apps rasend schnell voranschreitet, sind Tipps für den sicheren Umgang mit Druck- und Kopiersystemen gefragt.

In Büros sind heute in der Regel ganzheitliche Lösungen zu finden, die den vollständigen Bearbeitungsprozess von Dokumenten abdecken und die die Mobilisierung von Bürotätigkeiten unterstützen: Eine Print-App beispielsweise verbindet mobile Endgeräte drahtlos mit kompatiblen Druckern und Multifunktionssystemen, die sich in einem mit WLAN-Zugang ausgestatteten Netzwerk befinden. Dokumente, die auf einem kompatiblen Multifunktionsgerät eingescannt werden, lassen sich auf dem Smartphone speichern und per E-Mail versenden. Ebenso lassen sich über die App Dokumente auf einem mobilen Endgerät einscannen und an ein Ausgabesystem zum Druck senden.

In Szenarien wie diesem gibt es oft Sicherheitslücken, wenn an den Druckern und Multifunktionssystemen kein Schutz installiert ist. Das Sperren des Zugriffs auf Funktionen zum Reproduzieren von Daten und andere Systemeinstellungen durch Passwörter bietet keine ausreichende Sicherheit: Login-Daten, die Technikern und Administratoren vorbehalten sein sollten, sind in vielen Fällen ganz einfach im Internet oder in den zum Gerät gehörigen Handbüchern zu finden. Geräte, die in Firmennetzwerke eingebunden sind, können außerdem durch fehlende IP-Filter und unsichere Einstellungen "geknackt" werden.

Auch Unternehmen und Behörden, deren Geräte frei zugänglich auf Gängen oder in unbewachten Räumen stehen, öffnen Datendieben damit Tür und Tor: Unbefugte können ganz einfach wichtige Firmenunterlagen reproduzieren, ohne dass sie bemerkt werden. Christopher Rheidt, Vice President der TA Triumph-Adler GmbH, empfiehlt daher, Multifunktionssysteme mit umfassenden Sicherheitsfeatures auszustatten. Das kann folgende Maßnahmen beinhalten:
  • Um das unerlaubte Auslesen von Dokumenten, die beim Kopieren oder Scannen normalerweise auf einer Festplatte gespeichert werden, auszuschließen, sollten sie idealerweise nicht nur gelöscht, sondern dauerhaft überschrieben werden.
  • Über spezielle Softwareprogramme kann der Zugang zu den Systemen reglementiert werden: Nur Anwender, die sich über festgelegte Benutzernamen und Passwörter, PINs oder berührungslose Kartenleser authentifizieren, können Dokumente drucken, scannen oder kopieren - bei allen anderen verweigert das System den Dienst.
  • Die Sperrung der Funktion "Wiederholungskopie" verhindert das erneute Ausdrucken der zuletzt erstellten Kopien.
  • Sicherheit für gescannte Dokumente bringt pdf-Verschlüsselung.
  • Wenn möglich, sollte auch der USB-Host am Gerät gesperrt werden.
  • Auf Netzwerkebene bieten die Einstellung des IP Filters, umfassende Authentifizierungsregeln und das Ändern des  vorgegebenen System-Passwortes Schutz.
  • Netzwerkgeräte können zudem per SSL verschlüsselt werden, so dass der Datenstrom codiert und sensible Informationen nicht ausgelesen werden können.
  • Verschlüsselung der Daten auf der Festplatte.
... vom Datenschutz zum Brandschutz - und dann weiter ohne Geheimnisse:

„Brandschutz des Jahres 2014“ ist ausgelobt
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1279.php4
Zum vierten Mal zeichnet der Feuertrutz Verlag Brandschutzkonzepte und Produkte im baulichen, gebäudetechnischen und organisatorischen Brand­schutz mit dem „Brandschutz des Jahres“ aus. Außerdem will der Verlag einen Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den vorbeu­genden Brandschutz in Deutschland verleihen. weiter lesen

Untersucht: Das Verhalten von Dämmungen bei/nach Hochwasser (Langfassung)
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1278-daemmung-bei-hochwasser.php4
Untersuchungen im Auftrag des Gesamtverbandes Dämmstoffindustrie (GDI) zeigen: Für die meisten von einem hochwasser betroffenen Dämm­stoffe sind keine Probleme zu erwarten. Für einige Dämmstoffe hat das Wasser zu einer deutlichen Veränderung der mechanischen Eigenschaften geführt, die nicht reversibel sind. weiter lesen

GDI hat das Verhalten von Dämmstoffen bei Hochwasser untersuchen lassen (Kurzfassung)
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1278.php4
Nach den Fluten kommt das große Reinemachen: Viele Schäden, die ein Hochwasser am und im Eigenheim verursacht, sind auf einen Blick zu er­ken­nen. Doch wie steht es um das Mauerwerk und die Wärmedäm­mung? Diese Frage stellen sich viele betroffene Hausbesitzer. weiter lesen

Gebäude-Allianz: „Gebäude sind der vernachlässigte Teil der Energiewende“
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1277.php4
Hauseigentümer und Mieter geben noch immer zu viel Geld für Raum­wärme und Warmwasser aus. Dies kritisierten am 11. Juli 35 Umwelt- und Fach­verbände, Unternehmen, Gewerkschaften und Verbraucher­schutzverbände. Sie haben sich zu einer „Gebäude-Allianz“ zusammen­geschlossen und wol­len mit konkreten Vorschlägen die Modernisierung der Gebäude in Deutsch­land beschleunigen. weiter lesen

EthikBank fördert mit ihrem ÖkoBaukredit nachhaltigen Wohnungsbau
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1276.php4
Die EthikBank hat ihren ÖkoBaukredit erneuert. Im Zentrum steht ein drei­teiliger Förderbonus für Energieeffi­zienz, regenerative Energien und ökolo­gische Baustoffe. In­haltlich greift der neue ÖkoBaukredit damit weiter als der KfW-Kredit oder andere För­derprogramme. weiter lesen

Baupreisindex für Wohngebäude steigt im Mai um 2,1% gegenüber Vorjahr
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1275.php4
Der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) in Deutsch­land stieg im Mai 2013 gegenüber Mai 2012 um 2,1%. weiter lesen

Bausparen: Größte Spar-Impulse bei kleinen und mittleren Einkommen
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1274.php4
Nach aktuellen Umfrage-Ergebnissen von TNS Infratest legen Bausparer in Deutschland jeden Monat insgesamt über 210 Euro auf die hohe Kante. Aufs Jahr gerechnet sind das gut 2.500 Euro - fast 1.000 Euro mehr als bei Nicht-Bausparern. weiter lesen

Baufritz stellt „Das lebendige Haus“ mit „Mietbarer Variabilität“ vor
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1273.php4
Ob patentierter Biodämmstoff aus Fichten-Hobelspänen, integrierte Elek­trosmog-Schutzebene oder flimmerfreies LED-Licht ... Baufritz ist für seine ganz speziellen Konzepte rund ums gesunde Wohnen bekannt. Daran soll nun ein neues Musterhaus anknüpfen - nämlich das sich den Lebens­situa­tionen anpassende, variable Haus. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE