Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.11.2013

Die Statik historischer Klaviere

Historische Musikinstrumente erlauben authentische Einblicke in die Kultur- und Technikgeschichte. Diese zum Teil jahrhundertealten Stücke zu erhalten, stellt Museen und Sammlungen vor besondere Herausforderungen. Sie bekommen nun wissenschaftliche Hilfe aus dem Bauingenieurwesen. Statiker der TU Dresden wollen im Rahmen eines DFG-Projektes herausfinden, wie genau Klimaschwankungen und mechanische Beanspruchungen sowie deren Wechselwirkungen den wertvollen Instrumenten schaden. Darüber hinaus wollen sie herausfinden, ob und unter welchen Voraussetzungen sie noch gespielt werden können. Die Wissenschaftler des Instituts für Statik und Dynamik der Tragwerke um Prof. Michael Kaliske kooperieren dazu mit dem Institut für Baustoffe der ETH Zürich, dem Händel-Haus in Halle/Saale und dem Musée d'Ethnographie in Genf.

In dem Projekt mit dem Titel „Modellierung und Charakterisierung des Strukturver­haltens historischer Kulturgüter aus Holz unter hygro- mechanischer Beanspruchung“ geht es neben den alten Musikinstrumenten auch um historische Möbelstücke. Konkret untersucht werden ein Bauernschrank und eine Truhe aus dem 18. bzw. 19. Jahrhun­dert aus dem Museum in Genf. Schwankungen bei Luftfeuchtigkeit und Temperatur können dem Material zusetzen. Mechanischen Belastungen sind die Möbel - wenn sie im Museum stehen - in der Regel jedoch nicht ausgesetzt. Daher ist die Abbildung der Einflüsse und ihrer Wirkung mit einer Modellierung am Computer noch relativ einfach umzusetzen. Komplizierter wird es bei zwei Flügeln, die beide Ende des 18. Jahr­hun­derts gebaut wurden und heute im Händel-Haus in Halle an der Saale stehen. Denn nicht nur die komplizierte Geometrie der Instrumente und die Vielfalt der verwendeten Materialien mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften  stellen die Ingenieure vor eine komplexe Aufgabe. Dazu kommen enorme mechanische Beanspruchungen, vor allem der Zug der Saiten.

Erste Untersuchungen zu den Musikinstrumenten hatte das Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke der TUD bereits in einem Vorgängerprojekt von 2009 bis 2011 vorgenommen und dabei festgestellt: Die Aufgabe, das Tragverhalten der historischen Objekte realitätsnah zu simulieren, ist extrem komplex und der Forschungsbedarf groß. Neben den Modellierungen der Dresdner Wissenschaftler werden die Schweizer Kooperationspartner von der ETH Zürich im experimentellen Teil des Projekts die spezifischen Materialeigenschaften untersuchen. Neben den Hölzern stehen vor allem die damals üblichen Klebstoffe und Beschichtungen im Focus. Am Ende wollen die Forscher nicht nur verstehen, welche Beanspruchungen zu welchen Schäden führen, sondern auch Grenzwerte festlegen und Empfehlungen für die Aufbewahrung und Nutzung der historischen Holzobjekte formulieren. ... Passend zur Einleitung wäre der heutige Bauletter eigentlich ein reinrassiger "Softwareletter" mit recht viel Trag­werks­planung, wenn da nicht gleich der erste Beitrag wäre:

Architects' Darlings 2013: Welche Firmen sind die Lieblinge deutscher Architekten?
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1990.php4
Im Rahmen des „Celler Werktags“, der am 5. November führende Köpfe der Bauindustrie in der niedersächsischen Kleinstadt versammelte, wur­den in 24 verschiedenen Kategorien die Architects' Darlings gekürt. Die Auszeich­nung ist das Ergebnis der bundesweit größten Architektenbe­fragung in diesem Jahr. weiter lesen

Bericht vom BIM Week&Forum 2013
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0136.php4
Eine Woche lang fanden in München - parallel zur ExpoReal - interna­tionale Meetings, Workshops und Sessions zu allen Themen rund um BIM statt. Mit über 500 Teilnehmern war die Internationale BIM Week in München vom 7. bis 11. Oktober 2013 an Orten wie der TU München und Hochschule Mün­chen, bei Obermeyer Planen+Beraten, Nemetschek und Autodesk die bis­lang größte BIM-Veranstaltung in Deutschland. weiter lesen

Mobiler Zugriff auf alle Planungsunterlagen mit BIMx Docs auf iPhone und iPad
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0135.php4
Graphisoft hat das Präsentationstool BIMx weiterentwickelt und bietet An­wendern nun mit der neuen BIMx Docs App erweiterte Möglichkeiten der mobilen Projektpräsentation. Über die Navigation durch das 3D-Mo­dell in Echtzeit hinaus kann nun die komplette 2D-Dokumentation eines Projektes aufgerufen werden. weiter lesen

Allplan 2014 – neue Version von Nemetscheks BIM-Lösung für Architekten
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0134.php4
Damit das Arbeiten mit dem 3D-Modellierer intuitiver wird, wurde Allplan 2014 mit einer neuen Extrusionsfunktion ausgestattet. Dies ist u.a. hilf­reich im städtebaulichen Entwurf und für das schnelle „Hochziehen“ so­wie Ändern von Kubaturen im Entwurfsprozess. weiter lesen

Allplan 2014 Ingenieurbau mit verbesserter Schal- und Bewehrungsplanung
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0133.php4
Die neue Extrusionsfunktion in Allplan 2014 soll es auch dem Ingenieur er­leichtern, Konturen zu skizzieren sowie zu extrudieren. Passend dazu kann er individuell geformte Bewehrungen aus 3D-Linien und 3D-Splines erstellen und ohne weitere Arbeitsschritte an Ort und Stelle verlegen. weiter lesen

Berücksichtigung von Bauzuständen für Stab-, Flächen- und Volumentragwerke
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0132.php4
Ändern sich während der Bauphase das statische System bzw. die Be­las­tung, wie z.B. im Brücken- oder Geschossbau, sollten die einzelnen Bau­zustände bei der Tragwerksplanung berücksichtigt werden. Im RSTAB-Zu­satzmodul STAGES können diese Effekte für Stabtragwerke berücksichtigt werden. weiter lesen

Analytische Verformungsberechnung von Stahlbetonflächen in RFEM von Dlubal
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0131.php4
Das Zusatzmodul „RF-BETON Deflect“ ermöglicht im Stahlbetonbemes­sungsmodul „RF-BETON Flächen“ eine Durchbiegungsberechnung von Flä­chentragwerken im Zuge des analytischen Gebrauchstauglichkeits­nach­weises entsprechend der Näherungsverfahren aus den Bemes­sungsnormen. weiter lesen

Smarte RIB-Lösung für den Infrastrukturbau im Umgang mit Laserscanning-Daten
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0130.php4
Die Tiefbaumesse InfraTech findet vom 15.-17. Januar 2014 als Be­gleit­ver­anstaltung der DEUBAUKOM statt. RIB wird dort auch mit einem Stand ver­treten sein und bereitet für den Infrastrukturbau eine Lösung für die pro­zess­orientierte Bearbeitung von Laserscanning-Daten mit den Pro­gramm­systemen iTWO 5D und STRATIS vor. weiter lesen

3D-Blitzschutzplanung mit DDS-CAD
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0129.php4
Eine besondere Planungshilfe für Blitzschutz-Projekte in DDS-CAD ist die optische Prüfung durch das Blitzkugelverfahren. Hierbei wird eine grafische Blitzkugel über das 3D-Modell bewegt, um ihre möglichen Berührungspunkte mit dem Gebäude zu ermitteln. weiter lesen

Sidoun Globe mit Kosten- und Mengensplitting
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0128.php4
Immer wieder kommt es vor, dass bei der Erstellung von Leistungsver­zeichnissen mit mehreren Kostenträgern die gesamte Menge an Bau­stoffen und/oder Dienstleistungen gesplittet wer­den muß. Vor diesem Hintergrund lassen sich nun die Mengen jeder Posi­tion mit Sidoun Globe nach beliebig vielen, frei wählbaren Kriterien aufteilen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE