Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 20.1.2014

Der Geburtsmonat prägt unser Leben nachhaltig

Der Geburtsmonat eines Menschen soll nachweislich Einfluss auf seine Entwicklung, Gesundheit, Charakter und Beruf haben - das berichtet zumindest das P.M. MAGAZIN in seiner Februar-Ausgabe. Eine große Rolle spielen demnach die äußeren Einflüsse, denen ein Kind zum Zeitpunkt der Geburt und in den Monaten zuvor im Mutterleib ausgesetzt ist.

Ausgewählte Merkmale für jeden Geburtsmonat:
  • Januar: höheres Risiko für Schizophrenie, Epilepsie und Alzheimer; tendenziell Frühaufsteher
  • Februar: höheres Risiko für Essstörungen und Pollenallergien
  • März: überdurchschnittlich früh einsetzende Wechseljahre bei Frauen; höheres Risiko für Alkoholismus und Kindheit-Diabetes
  • April: höhere Kinderzahl und Körpergröße bei Männern; tendenziell geringerer Intelligenzquotient
  • Mai: überdurchschnittlich viele Selbstmorde; erhöhtes Multiple-Sklerose-Risiko; eher Nachtmenschen
  • Juni: geringes Geburtsgewicht; viele Nobelpreisträger
  • Juli: häufiger starke Kurzsichtigkeit; geringere Kinderzahl bei Frauen
  • August: erhöhtes Risiko für Hausstauballergien; tendenziell Nachtmenschen
  • September: höheres Risiko für Asthma, geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Oktober: höheres Risiko für Hunde- und Katzenallergie; überdurchschnittlich späte Menopause bei Frauen
  • November: geringes Risiko für Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose; hohe durchschnittliche Lebenserwartung (gut neun Monate mehr als bei Mai-Geborenen)
  • Dezember: höheres Risiko für Morbus Crohn; besonders viele Kinder bei Frauen
Ein wichtiger Einflussfaktor ist die Menge Vitamin D im Blut des Neugeborenen. Vitamin D wird mithilfe von Sonnenstrahlen in der Haut gebildet und spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Immunsystems und des Gehirns. Forscher der Universität Oxford haben herausgefunden, dass im Mai geborene Kinder 20 Prozent weniger Vitamin D in ihrem Nabelschnurblut aufweisen als Kinder, die im November geboren wurden und deren Mütter in sonnenstarken Monaten schwanger waren. Dieser Mangel könnte erklären, so die Forscher, weshalb Mai-Babys ein um 13 Prozent höheres Multiple-Sklerose-Risiko tragen als November-Kinder.

Frappierende Unterschiede zeigten Untersuchungen zur Lebenserwartung. Das Universitätsklinikum Greifswald hat in einer Mammutstudie die Daten von über sechs Millionen registrierten Sterbefällen zwischen 1992 und 2007 in Deutschland ausgewertet. Das Ergebnis: Die im November geborenen Menschen leben im Schnitt am längsten, Mai-Kinder am kürzesten. Der Lebenswerwartungs-Unterschied zwischen den November- und Mai-Geborenen beträgt bei Frauen 9,6 Monate, bei Männern 9,4 Monate.

Auch bei Allergien lassen sich Unterschiede je nach Geburtsmonat feststellen. Kinder, die im Februar oder März geboren werden, sind in den ersten Lebensmonaten besonders vielen Gräser- und Birkenpollen ausgesetzt - und werden auch häufiger auf genau diese allergisch reagieren. Wohingegen Kinder, die zwischen August und Oktober geboren werden, überdurchschnittlich oft an Hausstauballergie leiden - sie kommen wenige Monate vor Wintereinbruch zur Welt und verbringen dann die Zeit vorwiegend drinnen.

Am Ende zählt aber auch, wie zufrieden wir mit unserem Leben sind. Bei dieser Frage geben sich die Herbstkinder überraschend verhalten. In einer Umfrage des schwedischen Psychiaters Jayanti Chotai und des britischen Psychologen Richard Wiseman mit fast 30.000 Teilnehmern waren ausgerechnet die November-Geborenen am wenigsten der Ansicht, Glück im Leben zu haben. Die Mai-Kinder sahen sich als die größten Glückspilze. ... Solche Widersprüche wollen wir - auch heute - im Bauletter ansonsten vermeiden:

Heizen, Kühlen, Lüften und Akustik: Drei Veranstaltungen für Planer und Architekten
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0111.php4
Die Anforderungen der EnEV verlangen nicht nur der Gebäudehülle, son­dern auch der installierten Technik zum Heizen, Kühlen und Lüften eini­ges ab. Vor diesem Hintergrund werden im Rahmen einer Veranstal­tungsreihe für Planer und Architekten zwei Systeme vorgestellt, die einen allseits komfor­tablen Innenraum versprechen. weiter lesen

4. Kölner Photovoltaik-Anwenderkonferenz von TÜV Rheinland am 20. und 21.2.2014
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0110.php4
Die Kürzung von Einspeisevergütungen für Solarstrom in vielen europäi­schen Ländern zeigt auch hierzulande ihre Wirkung: Der Absatz neuer PV-Anlagen ist im Jahr 2013 deutlich zurückgegangen. Hersteller und Anwen­der müssen daher umdenken und sich für neue Konzepte öffnen. weiter lesen

Fachseminar „Dach“ 2014 von März bis September bundesweit auf Tour
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0109.php4
Sika, ACO Passavant, Xella, ILD und Optigrün laden Planer, Generalun­ter­nehmer, Bauherren und Verwaltungen zu 11 gemeinsamen Fachse­minaren im Jahr 2014 ein. Das diesjährige Motto lautet „Das moderne und sichere Dach - bei Neubau und Sanierung“. weiter lesen

Fachseminar „Regenwasser“ 2014 von März bis Oktober bundesweit auf Tour
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0108.php4
Mall, Birco, Kronimus und Optigrün laden wieder Architekten, Stadtpla­ner, Siedlungswasserwirtschaftler und Verwaltungen sowie sonstige Interes­sierte zu den gemeinsamen Fachseminaren „Regenwasser“ im Jahr 2014 ein. Das Motto der Veranstaltungen lautet: „Neue Stadt­ökologie“. weiter lesen

Regelmäßige Planer-Feierabende für Architekten und Ingenieure
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0107.php4
Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit will 2014 regelmäßig und bundesweit einen Planerabend mit zwei Fach­vorträgen für Architekten, Ingenieure und Bauherren durchführen. weiter lesen

34.950: Unübersehbarer Besucherrückgang bei der DEUBAUKOM 2014
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0106.php4
Sie versprach die Vernetzung von Marktpartnern und fokussierte sich auf ausgewählte Einzelthemen. Und das neue Konzept der Essener Baufachmesse DEUBAUKOM, mehr Kompetenz und Kommunikation durch themen- und produkt­spezifische Kompetenzzentren zu schaffen, ist nach Ansicht der Messe Essen auch aufgegangen. weiter lesen

Zweiter Poroton Mauerwerkskongress am 25.2.2014
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0105.php4
Am 25. Februar findet in der Event Arena am Olympiapark in München der Zweite Poroton Mauerwerkskongress statt. Nach der Vorjahresver­anstal­tung, bei der die beiden renommierten Veranstaltungen „Mauer­werkstag“ und „Statikertag“ erstmals zusammengeführt wurden, waren die Veran­stal­ter überzeugt, das Konzept weiterzuverfolgen. weiter lesen

Pekka Kuusniemi neuer CEO der Hansa Metallwerke AG
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0104.php4
Der Hansa-Aufsichtsrat hat Pekka Kuusniemi zum neuen CEO ernannt. Daneben wird er weiterhin seinem Amt als Präsident und CEO der Oras Group nachkommen. weiter lesen

Markus Buchmayr neuer Windhager-Geschäftsführer
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0103.php4
Zum 1. Januar 2014 wurde Markus Buchmayr zum Geschäftsführer der Windhager-Zentrale in Seekirchen bei Salzburg bestellt. Firmeneigen­tümer Gernot Windhager hat Buchmayr damit alle operativen Führungs­agenden übertragen. weiter lesen

Ulrich Nelskamp setzt die Familientradition fort
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0102.php4
Seit Januar 2014 erweitert Ulrich Nelskamp (39) die Geschäftsführung der Dachziegelwerke Nelskamp im nord­rhein-westfälischen Schermbeck, die weiterhin Heiner Nels­kamp (Vorsitz), Manfred Bracht und Andreas Liesenklas um­fasst. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE