Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 9.5.2014

EU regelt Abschaltautomatik bei Kaffeemaschinen ab 2015

Laut einer Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) steht in über 80 Prozent der deutschen Haushalte eine strombetriebene Kaffee- oder Espressomaschine. Ab 1. Januar 2015 werden neue Kaffeemaschinen für den Haushalt verpflichtend mit einem Mechanismus ausgestattet, der Strom spart, indem er das Warmhalten des Kaffees automatisch nach einer Zeitspanne zwischen 5 und 40 Minuten beendet. Der Einzelne soll so bis zu zehn Euro im Jahr sparen können. Europaweit kommen laut EU-Kommis­sion bis zum Jahr 2020 Energieeinsparungen von mehr als zwei Terawattstunden pro Jahr zusammen. Zum Vergleich: Mit dieser Einsparung könnte in jedem deutschen Haushalt das ganze Jahr über zwölf Stunden täglich eine LED-Leuchte brennen.

„Die Funktion trägt dazu bei, die Energie- und Klimaschutzziele in Deutschland und Europa zu erreichen. Sie vermindert zudem die Stromkosten für Verbraucher, ohne dabei ihren Komfort einzuschränken“ fasst Annegret-Cl. Agricola von der Initiative EnergieEffizienz der dena das Potenzial der Abschaltautomatik zusammen.

Die von der EU-Kommission im Rahmen der EU-Ökodesign-Richtlinie erlassene Vorgabe führt damit eine Funktion verbindlich ein, die bei zahlreichen Kaffeemaschinen heute schon zum üblichen Funktionsumfang gehört: Nach einer begrenzten Wartezeit werden die Geräte automatisch in den Bereitschafts-/oder Aus-Zustand versetzt. Je nach Hersteller können Verbraucher an einigen Geräten aber weiterhin entscheiden, ob sie die automatische Abschaltung der Warmhaltefunktion zulassen oder den Zeitrahmen der Abschaltung ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

So zeigen sich beim Blick auf die Kaffeemaschinen bei den europäischen Nachbarn auch regionale Vorlieben: Während die Italiener halb- oder vollautomatische Espresso­maschinen bevorzugen, bereiten Franzosen und Deutsche ihr Lieblingsgetränk vor allem mit Filterkaffeemaschinen zu. Diese verfügen in den meisten Fällen über eine Heizplatte zum Warmhalten des Kaffees. Fließt der Kaffee nach dem Brühvorgang in eine ohnehin wärmeisolierende Kanne, so stellt sich die Warmhaltefunktion nach neuer EU-Richtlinie nach fünf Minuten ab, ohne Isolierkanne nach 40 Minuten. Für Kapselma­schinen und Vollautomaten gilt eine Wartezeit von 30 Minuten nach Abschluss des letzten Brühzyklus und von 60 Minuten nach Aktivierung der Tassenvorwärmfunktion.

Um das Einsparen von Strom geht es heute auch schwerpunktmäßig im Bauletter - aber nicht nur:
  
Smart Home Trends: Was passiert beim Handywechsel?
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0782.php4
Das vernetzte Eigenheim erreicht zunehmend den Massenmarkt. Doch an­lässlich der M-Days weist der eco - Verband der deutschen Inter­netwirt­schaft auf oft unterschätzte Fallstricke bei der Einrichtung des persönli­chen Smart Home hin. weiter lesen

Langzeitstudie zu Strom-Managementsystemen in Privathaushalten
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0781.php4
Das Fraunhofer FIT hat eine qualitative Langzeitstudie zum Einsatz eines Strom-Managementsystems in Privathaushalten vorgelegt: Über 18 Monate hinweg wurde der Umgang mit dem System in Haushalten im Raum Siegen untersucht. weiter lesen

Neue Jung KNX-Wetterstation erfasst 12 meteorologische Parameter
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0780.php4
Windgeschwindigkeit und -richtung, Helligkeit aus vier Richtungen, Däm­merung, Globalstrahlung, Niederschlag, Luftfeuchte oder Luftdruck: Die neue KNX-Wetterstation von Jung misst diese Werte und zeichnet insge­samt 12 meteorologische Parameter auf. weiter lesen

Esylux ATMO-Melder mit vier Sinnen
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0779.php4
Auf der diesjährigen Light+Building hat das Ahrensburger Unternehmen Esylux mit dem PD-ATMO 360i/8 O KNX einen Melder vorgestellt, der vier Sensoren vereint. Er erfasst bzw. misst Präsenz und Lichtwert, Tempera­tur, Luftfeuchtigkeit sowie Gerüche. weiter lesen

Präsenzmelder für besondere Anwendungen: LightSpot HD von Honeywell Haustechnik
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0778.php4
Eine vernetzte Gebäudesystemtechnik kann wesentlich zu einer scho­nen­den Energienutzung beitragen. Honeywell präsentierte dazu mit LightSpot HD ein Beleuchtungssystem, das die Energiekosten um bis zu 80% redu­zieren könne. weiter lesen

theRonda - neuer Präsenzmelder von Theben mit rundem Erfassungsbereich
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0777.php4
theRonda wurde in Frankfurt als Alternative zum thePrema Präsenz­melder vorgestellt: Während der thePrema einen quadratischen Erfas­sungsbereich hat, empfiehlt sich der theRonda für große Flächen. weiter lesen

Kleine KNX Präsenzmelder neu von Gira
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0776.php4
Der neue Gira KNX Präsenzmelder „Standard Mini“ sollte sich dank fla­cher Bauweise und dezentem Design unauffällig in jede Umgebung ein­fügen können - zumal die Abdeckringe mit Farbe überstreichbar sind, um sie farb­lich an Wand oder Decke anpassen zu können. weiter lesen

Berührungsloses Schalten dank Näherungsschalter: komfortabel und hygienisch
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0775.php4
Mit dem Näherungsschalter 6406 U bringt Busch-Jaeger eine komforta­ble Lösung für das Schalten von Licht auf den Markt der Elektroinstal­lations­technik: Ohne Berührung, allein durch Annäherung auf mindes­tens fünf Zentimeter funktioniert dieses System und schaltet das Licht im Raum an oder aus. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE