Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 20.7.2014

EU-Projekt „WISE Power“ will Akzeptanz für Onshore-Wind in Europa stärken

Der Ausbau der Onshore-Windenergie in Europa ist eine zentrale Voraussetzung, um die EU-Ziele zum Ausbau der erneuerbaren Energien zu erreichen. Gerade in Süd- und Osteuropa mangelt es allerdings an Akzeptanz seitens der Bevölkerung sowie der Politik. Das kürzlich gestartete EU-Projekt WISE Power entwickelt Strategien und Maßnahmen, um die Akzeptanz für Onshore-Wind zu steigern. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) ist einer der Umsetzungspartner der Projektaktivitäten in Deutschland.

Das Projekt soll in den kommenden zweieinhalb Jahren politische Entscheider auf kommunaler Ebene, Unternehmen der Windbranche und Bürgerinnen und Bürger durch Workshops zum Thema Onshore-Wind in unterschiedlichen Regionen Europas mitein­ander vernetzen. Im Fokus stehen dabei Dialog- und Evaluierungsprozesse mit den Schwerpunkten...
  • „Soziale Akzeptanz“ und
  • „Innovative Beteiligungsmodelle“.
Gemeinsam wollen die Beteiligten im Rahmen des Projektes Handlungsempfehlungen erarbeiten, wie geplante Projektvorhaben ausgestaltet werden sollten, um vor allem auf lokaler Ebene eine nachhaltige Unterstützung von allen relevanten Stakeholdern zu erhalten.

Das unter der Leitung des europäischen Windverbands (EWEA) arbeitende WISE Power-Konsortium besteht aus 14 Partnern, die das Projekt in den 13 EU-Zielländern (Großbritannien, Deutschland, Griechenland, Belgien, Irland, Rumänien, Dänemark, Italien, Polen, Spanien, Frankreich, Finnland, Kroatien) realisieren. Zusätzlich sollen Fachexperten aus Unternehmen und Verbänden ihr Wissen über Beratungsgremien einbringen können. Das Projekt wird über das Intelligent Energy Europe Programm der Europäischen Kommission kofinanziert. Ziel der EU ist es, den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch bis zum Jahr 2020 auf 20 Prozent zu steigern.

Die dena unterstützt die Projektumsetzung in Deutschland und die EU-weite Kom­mu­ni­kation. Sie moderiert den Dialogprozess zur Entwicklung nachhaltiger Beteiligungs­mo­del­le zwischen allen relevanten Akteursgruppen, setzt Kommunikationskampagnen zum Thema "Soziale Akzeptanz" um und erarbeitet strategische Handlungsempfehlungen. Zur Durchführung dieser Aktivitäten kooperiert die dena mit dem Forschungspartner Fraunhofer ISI sowie einer breiten Akteursgruppe (Windunternehmen, Verbände). ... Und im Bauletter geht es so weiter:

Bauindustrie und Baugewerbe begrüßen wichtige Neuregelung im Umsatzsteuergesetz
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1228.php4
Bauunternehmer sollten künftig wieder sicher feststellen können, in wel­chen Fällen sie oder ihre Auftraggeber die Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen müssen. weiter lesen

Wo sich der Immobilienkauf in Deutschland perspektivisch bis 2025 lohnt
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1227.php4
Prognos hat für die Postbank die Zukunftschancen aller 402 deutschen Kreise und kreisfreien Städte ermittelt und in den Index „Werthaltigkeit Immobilien 2025“ übertragen. Demnach sind die Bedingungen für den Wohnungs- und Hauserwerb vielerorts viel­versprechend. weiter lesen

Kalksandsteinindustrie rechnet für 2014 mit zwei bis vier Prozent mehr Umsatz
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1226.php4
Die Entwicklungen der Kalksandsteinindustrie im Jahr 2013, die aktuellen Prognosen des Neubaubedarfs 2014 sowie das 120-jährige Jubiläum der industriellen Kalksandsteinfertigung standen im Mittelpunkt der diesjäh­ri­gen Jahrestagung der Kalksandsteinindustrie. weiter lesen

Holzbaubranche bündelt Kräfte in Europa
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1225.php4
Unter dem Motto „Kräfte bündeln in Europa“ führte der europäische Dach­verband Timber Construction Europe Anfang Juli 2014 sein 2. Europäisches Holzbauparlament in Berlin durch und zog ein positives Fazit zur vor zwei Jahren erfolgten stärkeren Aufstellung in Europa. weiter lesen

VBI-Broschüre zur EnEV 2014
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1224.php4
Der Verband Beratender Ingenieure (VBI) hat eine als Arbeitshilfe konzi­pierte Textausgabe der Energieeinsparverordnung 2014 veröffentlicht. Die Broschüre „EnEV 2014“ enthält den Verordnungstext in einer Lese­fassung. weiter lesen

EnEV 2014 im Bild auf 151 Seiten
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1223.php4
Beim Planen und Bauen von Neubauten sowie bei energetischen Sanie­run­gen und Bestandsumbauten sind zahlreiche Vorgaben der Energie­einspar­verordnung zu berücksichtigen. Die Neuerscheinung „EnEV 2014 im Bild“ macht die komplexen Berechnungsansätze und Nachweisver­fahren nach­vollziehbar und will die korrekte Auslegung und Anwendung der einzelnen Regelungen vereinfachen. weiter lesen

Die Erneuerung von Gebäuden der Baujahre 1945 bis 1979 auf 280 Seiten
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1222.php4
Der Umgang mit den Bauten aus den Jahren 1945 bis 1979 war das Thema des 10. Gestaltungspreises der Wüstenrot Stiftung. Das Buch dazu be­leuchtet die Herausforderungen, die sich im Umgang mit Gebäu­den aus den 1950er bis 1970er Jahren ergeben und zeigt, wie der Transfer aus der Ver­gangenheit in die Zukunft erfolgen kann. weiter lesen

BAKA und Messe München haben wieder den „Preis für Produktinnovation“ ausgelobt
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1221.php4
Unter der Schirmherrschaft der Bundesbauministerin Dr. Barbara Hen­dricks loben der Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung und die Messe München nunmehr zum sechsten Mal den „Preis für Produktinnovation“ aus. Mit dem internationalen Award sollen innovative und nachhaltige Produkte ausge­zeichnet werden. weiter lesen

ARGE Baurecht: Bauherren müssen Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator beauftragen
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1229.php4
Wer baut, der ist als Bauherr für seine Baustelle verantwortlich, erin­nert die ARGE Baurecht. Das gilt auch für die Sicherheit und Gesundheit der dort beschäftigten Menschen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE